12. Kutschenrallye Werneuchen 2018: Das Dutzend ist voll und Ursula mittenmang!

Die Kuh Betty und ihre Freunde

Nicole und die Jury mit Ursula, Tini, Ilona (v.l.)

Centurio Thomas Hakenbeck und Vkleopatra Nicole Heinrich

Die Hufeisen liegen im Pool

Wenn man mal a bisserl gerechnet hat, dann kam man in Werneuchen auf dem Fahrsportgelände des Landwirtschaftsbetriebes Heinrich auf lauter wunderliche Zahlen. Im letzten Jahr hatte der Verein sein Zehnjähriges und in diesem Jahr bereits die 12. Kutschenrallye? Das Fahrsport-Event der Sonderklasse mit Fun-Charakter und offen für den Nachwuchs und Amateure war älter als die Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen selbst? Und das noch mit einem Jahr Pause zwischendrin?

Ja, so ist es. Als die RFGW quasi noch Quark im Schaufenster war, hatte man beim Reiterhof Heinrich schon die glänzende Idee, den Fahrsport mal etwas anders darzustellen, vorzustellen und niemanden auszugrenzen durch Turniervorschriften oder sonstigen bürokratischen Kram. Jetzt also nach der 12. Ausgabe, kann man mit Fug und Recht behaupten: Die Kutschenrallye ist ein wesentlicher Bestandteil der ländlichen Kultur in Werneuchen und drum herum.

Davon unbeeindruckt machte man sich wieder frühzeitig ans Werk, um alle notwendigen Sachen ins Rollen zu bringen, den riesigen Platz zu mähen, die Hindernisse aufzubauen, den Wassergraben zu füllen und natürlich um all die Hot Spots für Unterhaltung zu errichten. Vor allem für die kleinen wurde wieder enorm viel getan. In leichten, würzigen Rauchschwaden vom Schwein am Spieß konnte man sich an der Armbrust versuchen und dabei eine ganze Burg in Schutt und Asche legen, mit buntem Sand wunderbare Gemälde zaubern oder sich schminken lassen. Wem das nicht reichte, der durfte sich im 100m²-Luxus-Pool am Schwimmen und Tauchen gleich neben der Hüpfburg versuchen oder das Gummieuter einer Holzkuh zum Zwecke des Melkens drangsalieren. Letztere Herausforderung war eine echte und es gab nicht sonderlich viele Hobby-Melker, die das hinbekamen.

Und über all diesem Schabernack zusammen mit den Vorstellungen der Gespanne im Fahrsport thronte - Ursula! Ursula ist seit letztem Jahr mit dabei und hatte wieder einen Platz an exponierter Stelle. Ursula scheint neben Moderatorin und Organisatorin Nicole Heinrich so etwas wie der Talisman der Kutschenrallye geworden zu sein. Die - nun ja - etwas bewegungsfaule Dame hatte ihren Platz in einem kleinen Baum und alles bestens im Blick. Woher sie kommt und was sie in Zukunft vorhat, war nicht zu erfahren. Ursula spricht nämlich nicht mit jedem.

Nun aber mal auf den Turnierplatz. Schließlich ging es ja um die Gespanne aus Pferden und Ponys und…ähm…Eseln und Kühen. Obwohl das nicht ganz neu war auf der Kutschenrallye, stieß eine Anspannung an die Grenzen der Fachleute, was die Aufteilung anging: Vorne waren es zwei Esel und dahinter eine Kuh zwischen zwei Pferden. Unsere altbekannte Kuh Betty hatte es nicht leicht angesichts der etwas schnelleren Konkurrenz links und rechts und vor der Nase. Aber sie hielt tapfer mit und sorgte für allerbeste Stimmung. Die, sagen wir mal umgekehrte Jucker-Anspannung, war allerdings noch eine Nummer größer als die Vierspänner, die neuerdings auch zu ihrem Recht in Werneuchen kommen. Vom Großpferd bis zum Mini-Shetty war alles bei den Vierzylindern dabei. Während sie früher noch Teil des Showprogramms waren, sind sie jetzt eine sportliche Kategorie mit eigener Wertung. Den ersten Platz holte sich hier Dirk Berlin vom RFV Steindamm vor Thomas Hakenbeck und Dorle Wüstenhagen aus Werneuchen.

Aber die Kutschenrallye wäre ja nicht die Kutschenrallye, gäbe es da nicht den berühmt-berüchtigten Drive&Drive-Wettbewerb, der in die Gesamtwertung einfloss. Diesmal als reine Mannschaftsleistung auf Zeit ausgeschrieben, musste gemolken, die Ritter von des Burges Zinne geschossen und nach zehn Hufeisen getaucht werden. Das war verdammt harte Arbeit. Man wurde dreckig, nass und - die Zuschauer hatten ihren Spaß!

Nicht weniger schwitzten die Kinder und Erwachsenen mit ihren Ein- und Zweispännern. Man bedenke, dass es nicht nur in Turnierkleidung durch die Heide ging, sondern auch in Kostümen - manchmal recht merkwürdigen noch dazu. Die Jury, bestehend aus Ursula, Ilona und Tini hatte es nicht leicht und setzte am Ende des Tages Paula Schmidtchen vom PSV Reit- und Fahrschule Schönfeld mit Funny bei den Kindern und bei den Alten Thomas Hakenbeck mit seinem Römerwagen und Nicole Heinrich als Kleopatra (!!!) auf den ersten Platz.

In der Kinderwertung wurde nicht nach Anspannarten unterschieden. Ganz vorne fand sich in der Schlussabrechnung eine ganz starke und hoch konzentrierte Isabell Hakenbeck mit Maja und Lou von der RFG Werneuchen wieder. Aufs Podest folgte ihr Niklas Berlin mit Vico und Rocky vom RFV Steindamm. Isabell belegte zudem Rang drei.

In der Pony-Einspänner-Wertung erkämpfte sich Sophie Heinrich für den Gastgeber die Goldene Schleife vor Vereinskameradin Melanie Drefke. Sie wuchs aber wirklich über sich hinaus und holte das erste Mal in der Geschichte der Kutschenrallye den Wanderpokal für die schnellste Runde zur RFG Werneuchen. Der Pokal darf somit für ein Jahr in seiner eigentlichen Heimat verbleiben. Aber was ist schon so ein Pokal, wenn man auch eine Torte haben kann? Die bekam (allerdings für die langsamsten Runden) Lydie Kappey mit Bonny von dem PSV Reit- und Fahrschule Schönfeld. Das muss aber niemanden traurig machen, denn erstens schmeckt eine Torte aus Werneuchen supigut und zweitens kann man es ja bei der 13. Kutschenrallye besser machen. Beifall gab es natürlich zur Siegerehrung trotzdem vom Publikum.

Bei den Pony-Zweispännern waren es Dirk Behlo, Erny und Bacardi vom Reitverein Münchehofe, die bei der Schleifenvergabe als Erste vorzogen. Dirk hatte selber gar nicht mit dem Gesamtsieg gerechnet und haderte teilweise ein klein wenig mit der eigenen Leistung. Aber die Zahlen lügen nicht und so wurde es sein Sieg.

Die RFG Werneuchen dominierte auch die Pferde-Konkurrenzen. In beiden siegte Thomas Hakenbeck. Bei den Einspännern machte ihm Vereinskameradin Cindy Liebenow noch das Leben schwer. Der Rest war Überlegenheit und so hingen am Ende des Tages jede Menge Schleifen am Geschirr - aber eben auch hochverdient.

Was bleibt nun von der 12. Kutschenrallye in Werneuchen? Auf jeden Fall schöne Erinnerungen an einen Haufen Spaß mit Fahrsport, für den vor allem die Veranstalter und Teilnehmer sorgten. Und es bleibt der Respekt vor der vielen Arbeit, die die Organisatoren im Vorfeld hatten und die noch lange nicht vorbei ist, wenn die Klänge der Ehrenrunde verstummt sind. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, denn dann schlägt es 13 in Werneuchen!!!

Ergebnisse 12. Kutschenrallye Werneuchen 2018

Pony Einspänner

Hinderniswettbewerb (Kegelparcours)

1. Platz - Juliane Glöck mit Blocky (PSV Reit- und Fahrschule Schönfeld)

2. Platz - Melanie Drefke mit Monty (Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen)

3. Platz - Steffen Körber mit Nordstern (Reitverein Lübbenow)

Geländewettbewerb

1. Platz - Sophie Heinrich mit La Luna (Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen)

2. Platz - Steffen Körber mit Nordstern

3. Platz - Melanie Drefke mit Monty

Gesamtwertung

(Für die Wertung zählte: Hinderniswettbewerb, Geländewettbewerb, Drive und Drive)

1. Platz - Sophie Heinrich

2. Platz - Melanie Drefke

 

Pony Zweispänner

Hinderniswettbewerb (Kegelparcours)

1. Platz - Juliane Glöck mit Pinocchio und Pitty (PSV Reit- und Fahrschule Schönfeld)

2. Platz - Tobias Juling mit Flora und Pino (Verein Mensch u. Pferd im Havelland)

3. Platz - Dirk Behlo mit Erny und Bacardi (Reitverein Münchehofe)

Geländewettbewerb

1. Platz - Dirk Behlo mit Erny und Bacardi

2. Platz - Juliane Glöck mit Pinocchio und Pitty

3. Platz - Tobias Juling mit Flora und Pino

Gesamtwertung

(Für die Wertung zählte: Hinderniswettbewerb, Geländewettbewerb, Drive und Drive)

1. Platz - Dirk Behlo

 

Pferde Einspänner

Hinderniswettbewerb (Kegelparcours)

1. Platz - Thomas Hakenbeck mit Emmy (Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen)

2. Platz - Laura Laschinski mit Avisto (Reit- und Fahrverein Reckahn)

3. Platz - Cindy Liebenow mit Mila (Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen)

Geländewettbewerb

1. Platz - Thomas Hakenbeck mit Emmy

2. Platz - Cindy Liebenow mit Mila

3. Platz - Laura Laschinski

Gesamtwertung

(Für die Wertung zählte: Hinderniswettbewerb, Geländewettbewerb, Drive und Drive)

1. Platz - Thomas Hakenbeck

2. Platz - Cindy Liebenow

3. Platz - Michael Schmoll aus Werneuchen mit dem Friesenwallach Douke

 

Pferde Zweispänner

Hinderniswettbewerb (Kegelparcours)

1. Platz - Thomas Hakenbeck mit Emmy und Benny (Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen)

Geländewettbewerb

1. Platz - Thomas Hakenbeck mit Emmy und Benny

Gesamtwertung

(Für die Wertung zählte: Hinderniswettbewerb, Geländewettbewerb, Drive und Drive)

1. Platz - Thomas Hakenbeck

 

Wertung der Kinder

Hinderniswettbewerb (Kegelparcours)

1. Platz - Isabell Hakenbeck mit Maja und Lou (Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen)

2. Platz - Niklas Berlin mit Vico und Rocky (Reit- und Fahrverein Steindamm)

3. Platz - Isabell Hakenbeck mit Lou (Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen)

Geländewettbewerb

1. Platz - Isabell Hakenbeck mit Maja und Lou

2. Platz - Isabell Hakenbeck mit Lou

3. Platz - Darleen Drefke mit Monty (Reit- und Fahrgemeinschaft Werneuchen)

Gesamtwertung

(Für die Wertung zählte: Hinderniswettbewerb, Geländewettbewerb, Drive und Drive)

1. Platz - Niklas Berlin

2. Platz - Isabell Hakenbeck

3. Platz - Isabell Hakenbeck

 

Vierspänner

Gefahren wurden Geländehindernisse

1. Platz - Dirk Berlin (Reitverein Steindamm)

2. Platz - Thomas Hakenbeck

3. Platz - Dorle Wüstenhagen aus Werneuchen

Weitere Starter der Vierspänner:

Mona Gärtner

Tom Eichler

Lisa Eichler

 

Gewinner Kostümfahren Wertung Kinder:

Paula Schmidtchen (PSV Reit- und Fahrschule Schönfeld) mit Funny

Gewinner Kostümfahren Wertung Erwachsene:

Thomas Hakenbeck mit seinem Römerwagen und Nicole Heinrich (Veranstalterin) als Kleopatra)

Schnellste Fahrten von allen Teilnehmern und Gewinnerin des Wanderpokals: Sophie Heinrich

Die Torte: Lydie Kappey mit Bonny von dem PSV Reit- und Fahrschule Schönfeld

Weitere Teilnehmer des Tages waren:

Lucy Müller mit Hanna

Lucy Müller mit den Eseln Pedro und Bonita

Vivian Körber mit Santi vom Reitverein Lübbenow

Annalena Bahlke mit Chicolino

Fotos von Jan-Pierre Habicht ©