Trabrennen in Berlin - Mariendorf 2015: David gegen zwei Goliaths

Auf der Derby-Bahn findet ein absoluter Rennsport-Thriller statt: Der Lokalmatador Harry’s Bar (Foto) fordert die Traber-Giganten Dream Magic BE und Top of the Rocks heraus.    

Berlin-Mariendorf, 4. April 2015 (Start des 1. Rennens um 11.30 Uhr / Beginn des BTV-Expertentalks bereits um 10.50 Uhr).

Der eine verfügt über einen nahezu unbändigen Leistungswillen und ist bereit, auch über seine Grenzen hinauszugehen. Die anderen sind geborene Champions und gehören zum Besten, was der deutsche Trabrennsport zu bieten hat. Wenn der Mariendorfer Lokalmatador Harry’s Bar am Samstag in der fünften Tagesprüfung der Berliner Veranstaltung gegen die international erfahrenen Cracks Dream Magic BE und Top of the Rocks antritt, dann besitzt das Kräftemessen dieser drei Pferde beinahe schon den Charakter eines Zuchtrennens. Und es ist zugleich ein Kampf von David gegen zwei Goliaths. Denn zumindest von der Gewinnsumme her bestehen zwischen Harry’s Bar und seinen beiden Gegenspielern eindeutig Klassenunterschiede.

Rund 62.000 Euro Preisgeld und 26 Siege stehen für den wie stets von Thorsten Tietz präsentierten Harry’s Bar zu Buche. Eine Erfolgsbilanz, die man angesichts seines körperlichen Handicaps – der Wallach ist auf einem Auge blind – gar nicht hoch genug bewerten kann. Doch für seine Kontrahenten sind das eigentlich nur Peanuts. Denn die von ihren Trainern Josef Franzl und Gerhard Biendl gesteuerten Dream Magic BE und Top of the Rocks haben zusammengerechnet bereits die achtfache Geldsumme verdient. Doch kann man den Showdown wirklich nur an diesen Zahlen festmachen? Wohl kaum – denn zum einen melden sich Dream Magic BE und Top of the Rocks aus mehrmonatigen Ruhepausen zurück und stehen daher konditionell noch nicht bei Hundert. Und zum anderen befindet sich der auf der Derby-Bahn in diesem Jahr noch ungeschlagene Harry’s Bar in einer geradezu sensationellen Verfassung.

Der Vierbeinerstolz des Hamburger Stallbesitzers Klaus Gührs stellte bei seinem letzten Start in 1:12,9 min. nicht nur einen neuen Mariendorfer Saisonrekord auf, sondern er riss ein Rennen an sich, das eigentlich schon längst verloren war. Als das Teilnehmerfeld in den Einlauf stürmte, lag Harry’s Bar noch mit etlichen Längen zurück – den Zielpfosten erreichte er dennoch als Erster. Die Zuschauer trauten ihren Augen nicht. Die phänomenale Leistung stellte einen jener legendären Momente dar, die man eben nur auf einer Trabrennbahn erleben kann. Falls Harry’s Bar dieses Potential erneut abrufen kann, ist ihm alles zuzutrauen – dann kann der David die beiden Goliaths tatsächlich bezwingen. Entscheidend wird natürlich der Rennverlauf sein. Josef Franzl wird mit seinem Derby-Sieger von der Position acht aus wenig Interesse haben, die Rolle des Tempomachers zu übernehmen – zumal Dream Magic BE aus der Lauerstellung heraus viel stärker ist. Top of the Rocks, der mit der Startnummer sieben antritt, liebt dagegen die Spitze. Doch ob Gerhard Biendl seinem Schützling zum Saisondebüt gleich eine knallharte Offensivtaktik zumutet, ist fraglich.

Es ist also gut möglich, dass zunächst einer der weiteren fünf Teilnehmer der 1.900-Meter-Prüfung die Führung ergattert. Von ihrem Können her sind Edina (Maik Esper), Salut (Michael Nimczyk), Abano Boy (Heinz Wewering), Chatain (Daniel Wagner) und Halifax (Michael Larsen) natürlich weit mehr als nur Statisten. Doch trotz ihrer großen Veranlagung werden diese Pferde bei der Vergabe des Sieges wohl kaum eine Rolle spielen – die Kreuze in der ersten Zeile des Wettscheins gehören nur Harry’s Bar, Dream Magic BE und Top of the Rocks. Der richtige Tipp wird sich übrigens lohnen, denn das 5. Rennen ist genauso wie die dritte Tagesprüfung, in der Duncan Greenwood (Thorsten Tietz), Crowley (Roland Hülskath) und Latino Glass (Maik Esper) als Favoriten gelten, mit einer Sieg-Garantie in Höhe 5.000 Euro (inklusive 1.000 Euro Jackpot) ausgestattet. Und es gibt ein dickes Bonbon obendrauf: Sämtliche sieben Rennen der Mariendorfer Veranstaltung sind nämlich mit der Prämienausspielung verknüpft, bei der es als Hauptpreis einen Renault Twingo im Wert von 11.500 Euro zu gewinnen gibt!

Die ersten Lose für die Tombola sollte man sich also gleich in der Auftaktprüfung sichern. Unter den vierzehn Teilnehmern stechen vor allem die von ihrer Grundschnelligkeit her ungemein überzeugenden Vincent Mo (Michael Nimczyk) und Mon Cherie Ass (André Pögel) hervor. Das 2. Rennen ist zugleich der Start der V5-Wette (5.000 Euro Garantie). Eine knifflige Angelegenheit, denn die vermeintlichen Favoriten Florana G (Thorsten Tietz) und Jaromir (Roland Hülskath) sind gegen Janus R.A. (Oliver Müller), Lady Maren (Daniel Wagner), Grande Dame (Heinz Wewering), Theodor Fontane (Matthieu Hegewald) und Honoree (Victor Gentz) noch längst nicht zuhause. Im 4. Rennen (Viererwetten-Garantie 5.000 Euro) ist das Terrain jedoch klar abgesteckt – hier sind Avelon (Thorsten Tietz), Hanaka (Victor Gentz) und Baraija BR (Michael Nimczyk) die erste Wahl. Im 6. Rennen tritt der Tipp des Tages an: Mighty Hanover (Thorsten Tietz) kann sich nur selber schlagen. Die abschließende siebente Tagesprüfung ist dagegen sehr offen. Das wettende Publikum wird sich hauptsächlich auf Unique Dream (Thorsten Tietz), Flower Dragon (Maik Esper) und Milow (Julia Ertel) konzentrieren.   

Unsere Tipps:

1.Vincent Mo – Mon Cherie Ass – Lord Timber

2.Florana G – Jaromir – Lady Maren

3.Duncan Greenwood – Crowley – Latino Glass

4.Avelon – Hanaka – Allison Light – Baraija BR  

5.Dream Magic BE – Harry’s Bar – Top of the Rocks

6.Mighty Hanover – Elena Kievitshof – Bee

7.Unique Dream – Flower Dragon – Milow

Foto von Marius Schwarz