The TUG RESTAURANT DERBY Swakopmund 2015: Fein serviert und ECLN-Ehrung für 2014

Wer noch nicht in Swakopmund an der namibischen Atlantikküste war, kann natürlich das The Tug Restaurant an der alten Seebrücke nicht kennen. Wer dort schon speiste, gehört zu den glücklichen Menschen dieser Welt, denn es sieht dort mit Meerblick nicht nur schick aus, sondern schmeckt auch noch hervorragend (Selbstversuch am 12.01.2015). Das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Haus in Form eines alten Hochseeschleppers zählt seit einigen Jahren zu den großzügigen Sponsoren des Reitervereins Swakopmund.

Am ersten März-Wochenende nun war es an der südwestafrikanischen Küste wieder soweit: Es stand das dritte Tug Restaurant Derby ins Haus. Der Boden glühte in den Vierecken und auf dem Springplatz. In Swakopmund geht man ja meistens in beiden Disziplinen an den Start. Da beißt die Maus kein Faden ab. Der namibische Reiter oder eher namibische Reiterin ist ja im Normalfall Allrounder und somit vielseitig einsetzbar. Mehr als sechzig Starts wurden von den Richtern Adriane Jandrell, Irene Schier und Marc Esselmann überwacht und bewertet.

In der Juniorenklasse qualifizierten sich Svenja Späth/Davetsaub Sans Souci, Daniela Kolb/Manna from Heaven sowie Werner Bartsch/Sphinxblick Aragon für das Derby. Beste Reiterin wurde nach den drei Runden mit Pferdewechsel Svenja Späth und das beste Pferd hieß am Ende Sphinxblick Aragon.

Bei den Erwachsenen gingen Sumari Piepmeyer/FCS Precious Gift, Laura Pflippen/Buellsport Da Capo und Holger Kleyenstueber/Rathmor Sapphire ins Rennen. Den hart umkämpften Sieg trugen Sumari Piepmeyer als Reiterin und ihr Pferd FCS Precious Gift davon. Dressur erledigt.

…blieb noch der Teil mit den fliegenden Stangen. Für den Parcours war Namibias FEI Chef-Parcoursdesigner Cord Cordes verantwortlich. Er hatte als Assistenten Trevor Mills an seiner Seite. Aus dem Richterhaus guckte mit Adleraugen die oberste Richterin Judge Christiane Hass auf den Platz. In der Klasse über 90 und 100 cm hatten sich acht Paare qualifiziert. Über 110 und 120 cm waren es derer fünf.

Hätte es vorher Wetten auf den Sieger gegeben, dann wäre die schlechteste Quote wohl bei Salom Nghinamito zu finden gewesen. Er trat als Favorit an und räumte in beiden Klassen die Goldene Schleife ab. Die beiden sehenswerten Ritte zeigte Salom auf Bastos Bagheera und Bastos Bodenhausen Inkognito. Salom hatte bereits im Januar große Erfolge in Swakopmund feiern können und entwickelt sich offensichtlich dank Ziesltrebigkeit, guter Ausbildung und Sponsoring stetig weiter.

Der Reiterverein Swakopmund möchte sich auf diesem Wege beim Sponsor The Tug Restaurant bedanken. Ein weiterer Dank geht an das Hotel Schweizerhaus für die Unterbringung und Bewirtung der der Offiziellen sowie an Namibia Breweries für Unterstützung und Equipment.

Ehrung der Besten in der Equestrian Coastal League Namibia

Die Equestrian Coastal League Namibia wurde im Jahre 2011 ins Leben gerufen. Darin sind alle Vereine der namibischen Küste. Zweck der Liga war von Anfang an die Förderung des Reitsports und die Ermittlung der besten Reiterinnen und Reiter an der Küste. Ermittelt werden nach einem Punktesystem die Leistungen in Dressur, reiterlicher Ausbildung, Springreiten und Vielseitigkeit. Einmal im Jahr findet eine Ehrung der besten Sportler statt. Am 28. Februar 2015 war es im Rahmen des The Tug Reitturniers in Swakopmund soweit. Die Besten des Jahres 2014 wurden ausgezeichnet. Hier sind die Gewinner:

 CHILDREN:

1. Anike Maritz - Midnight Rain - 96 Points

2. Pia Gebhardt - Bastos Twahil - 50 Points

JUNIORS:

1. Kira Rohloff - Kahlua - 77 Points

2. Salom Nghinamito - Bostos Bagheera - 71 Points

ADULTS:

1. Sumari Piepmeyer - FCS Precious Gift - 87 Points

2. Michelle Künzle - Metzgers Drilling Zambesi Bodenhausen - 67 Points

Die Mitglieder der Equestrian Coastal League Nambia bedanken sich beim Sponsor Electric NS sowie bei Frau Corinna Späth, die alle Punkte auszählte und in unermüdlicher Arbeit die Platzierungen ermittelte.

Fotos: privat und Geneva Mathias (C) - Danke, Geneva!

Wer sich über das The Tug Restaurant in Swakopmund informieren möchte, kann das hier tun:

http://www.the-tug.com/

Hier ist der Link zum Hotel Schweizerhaus:

http://www.schweizerhaus.net/german/hotel.htm

Die Seite von Namibia Breweries:

http://www.nambrew.com/

Homepage Electric NS:

http://www.electricns.com/