Reitsport: Deutsches Spring- und Dressur-Derby Hamburg 2015

Hamburg – Es ist ein Riesenereignis in der Hansestadt Hamburg, ein höchst emotionales und eines, das man rund um den Globus kennt: Das Deutsche Spring- und Dressur-Derby, präsentiert von J.J.Darboven. Vom 14. – 17. Mai 2015 ist wieder „ sportlicher Ausnahmezustand“ im Stadtteil Klein Flottbek in Hamburg, dann begegnen Pferdesportfans den besten Reitern und Pferden der Welt.

Volker Wulff, Veranstalter des Deutschen Spring- und Dressur-Derbys seit dem Jahr 2000, durfte sich 2014 über einen Besucherrekord freuen. Insgesamt rund 85.000 Zuschauer kamen an vier Tagen in den Derby-Park in Hamburg-Klein Flottbek, über 3.000 mehr als im Vorjahr, in dem erstmals die 80.000-Marke „geknackt“ wurde.

Wenn EN GARDE Marketing zusammen mit dem Norddeutschen und Flottbeker Reiterverein (NFR) in den Derby-Park bittet, dann strömen die Menschen Richtung Klein Flottbek. Hauptanziehungspunkt ist das 1250 Meter lange und mit 26 Sprüngen gespickte Deutsche Spring-Derby, das 2015 seine 86. Auflage seit 1920 feiert. Genau dieser Klassiker ist auch eine Etappe der DKB-Riders Tour – die ungewöhnlichste sicherlich. Und neben dieser internationalen Serie ist noch eine Zweite in Hamburg zu Gast -  die Longines Global Champions Tour. Samstags ist der Große Preis die hochdotierte und einzige deutsche Station dieser Serie, die die besten Springreiter der Welt rund um den Globus zu immer neuen Standorten führt.

Rössertausch ist normal

Was sonst absoluten Seltenheitswert hat, gehört in Hamburg zum guten Ton – man tauscht die Pferde. Und zwar im Deutschen Dressur-Derby, im U25-Derby und auch im Deutschen Pony-Dressur-Derby. Die jeweils besten drei Kandidaten der Qualifikationen reiten dann auch die Pferde der Mitbewerber und das ist ebenso spannend wie auch unterhaltsam. Schon die großen klassischen Dressurprüfungen Grand Prix im Preis des Helenenhofes, Familie Schwiebert, Grand Prix Special und Grand Prix Kür, gestiftet von Freiherr von Jenisch sind echte Zuschauermagnete, der Pferdewechsel aber sorgt für das absolut größte Interesse.

Bild: Vollbesetzt - das Springstadion im Derbypark (Foto: Hellmann)