Pferdefestival Redefin 2015: Nisse Lüneburg wieder unter den Teilnehmern

(Redefin)  Sonntags geht es um die kostbarste Prüfung beim Pferdefestival Redefin vom 1. – 3. Mai: Dann steht der Große Preis der Deutschen Kreditbank AG auf dem Programm und genau den hat auch Nisse Lüneburg auf dem Plan. Der 26-jährige Springreiter aus Hetlingen in Schleswig-Holstein ist Titelverteidiger in dieser Weltranglistenprüfung. „Das ist so geplant, dass ich in diesem Jahr wieder nach Redefin komme,“ sagt Lüneburg, der auf dem Magdalenenhof in Wedel für den Beritt und die Ausbildung der Pferde zuständig ist.

Schon bevor es losgeht, macht sich auf Tribünen und Stehplätzen gespannte Erwartung breit und Starterlisten werden eingehend studiert und diskutiert: Wer ist dabei? Mit welchem Pferd? Wie viele Mecklenburger? Haben wir was zu trinken? Hol mal schnell ein Eis.. Die überdachte Tribüne macht es den Pferdesportfans leicht, gemütlich zuzuschauen beim Höhepunkt des dreitägigen internationalen Turniers.

Auch diese Atmosphäre trägt dazu bei, dass das zum Drei-Sterne-Turnier aufgewertete CSI Redefin beliebt bei den Aktiven ist. „Ich komme gerne nach Redefin,“ bestätigt Nisse Lüneburg, „die Bedingungen sind wirklich gut. Man hat Platz und kann auch mal Pferde zum zwischendurch arbeiten mitbringen. Man fühlt sich da einfach wohl.“ Besonders wohl hat sich der hochgewachsene junge Reiter am 11. Mai 2014 gefühlt. In 42,80 Sekunden und ohne Fehler beendete er mit dem niederländischen Wallach Westbridge das Stechen. „Dann musste ich allerdings noch abwarten, weil nach mir noch ein paar Reiter kamen. Michel Hendrix zum Beispiel, der ist ganz knapp Zweiter geworden. Und Andre Thieme, der dann aber am vorletzten Sprung glaub ich ein Versehen hatte. Also - bisschen zittern musste ich schon noch...“ Jetzt will der Springreiter, der kurz nach dem Großen Preis in Redefin zum zweiten Mal das Deutsche Spring-Derby gewann, wiederkommen.

Der Sonntag birgt reihenweise spannende Prüfungen beim internationalen Pferdefestival. Dann wird auch das Finale der Youngster Tour für sieben und acht Jahre alte Pferde im aldrip-Preis entschieden, im Finale der Mittleren Tour geht es erstmals um Weltranglistenpunkte im Preis von Madeleine Winter-Schulze und nach dem Großen Preis folgt das Finale der Kleinen Tour im Preis des Gutes Vorderbollhagen. Dressurfans dürfen sich beim CDN am Sonntag in Redefin auf drei tolle Prüfungen freuen: Einen Prix St. Georges – Preis der Zech Immobilien, die Qualifikation zum DKB-Bundeschampionat der sechsjährigen Pferde und auf den großen Klassiker: Den Grand Prix Special im Preis des Helenenhofs.

Bild: Gewannen den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG beim Pferdefestival Redefin 2014: Nisse Lüneburg und Westbridge. (Foto: Stefan Lafrentz)