Fahrsport: Beim CHI Donaueschingen 2015 nehmen die deutschen Vierspänner wieder Fahrt auf

Donaueschingen, 22.04.2015 – Unter den Fahrern ist Donaueschingen ebenso Tradition wie Kult und gehört dieses Jahr zu der bedeutendsten Station für die deutsche Vierspänner-Equipe: Vom 17. bis 20. September 2015 nehmen die Top-Fahrer des Landes die Leinen in die Hand und gehen im Wettstreit um den Titel des Deutschen Meisters (Pferde) an den Start. Von Donnerstag bis Sonntag werden alle Viererzüge in den Teilprüfungen Dressur-, Hindernis- und Marathonfahrten antreten und mit rasanten Fahrten das Publikum in ihren Bann ziehen.

Amtierender Deutscher Meister Georg von Stein (Modautal) hatte bereits 2013 beim Internationalen S.D. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier eine Hand an der Medaille, nachdem der 42-Jährige nach den ersten zwei Teilprüfungen der Deutschen Meisterschaft vorne lag. Doch der Hesse hatte schlichtweg riesen Pech, als er sich unfreiwillig während der Marathonfahrt von seinem Gespann trennte. Letztes Jahr setzte sich dann der Leinenkünstler in Riesenbeck gegen seine Konkurrenten durch und sicherte sich den DM-Titel. Als aktueller Titelverteidiger und Sieger im internationalen Fahrerderby wird Georg von Stein im September ganz klar zum engsten Favoritenkreis gehören.

Knapp vier Monate nach der EM 2015 in Aachen steht das CHI Donaueschingen im Terminkalender und ist für die Fahrer ein Ort der Revanche. Während bei den Großpferden um die Königsklasse der Gespanne gekämpft wird, geht es bei den Ponys um den Titel des Baden-Württembergischen Meisters. Aktuelle Medaillengewinner und Platzierte treffen zum ersten Mal wieder aufeinander und es gilt, die Leistungen zu bestätigen. Spannende Fahrmanöver und erstklassiger Sport sind garantiert und zusammen mit tollen Pferden und Fahrern sind die Fahrprüfungen nicht nur für Pferdefans ein absolutes Highlight des Turniers.

Foto von sportfotos-lafrentz.de: Georg von Stein