Ergebnisse Springen vom Donnerstag Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2015

Deutscher Hallenchampion der Landesmeister ist Christof Kauert

(Braunschweig) Der neue Deutsche Hallenchampion der Landesmeister Springen ist 31 Jahre alt und kommt aus Sachsen-Anhalt: Christof Kauert aus Magdeburg gewann mit der schnellsten Runde im Finale der Top-Drei in der Braunschweiger Volkswagen Halle das prestigeträchtige Championat der Landesmeister vor Ina von Bormann (Essen) und Henrik Griese aus Lemgo. 36,69 Sekunden ohne Fehler rundeten die blitzsaubere Bilanz des Hufschmieds und seines französischen Wallachs Peps du Chalusse ab.

„Das fühlt sich echt gut an,“ lachte Kauert, „ aber so ganz habe ich es noch nicht begriffen, ich glaub morgen wird es mir erst ganz bewusst.“ An Peps kam der Springreiter mehr oder minder zufällig und nahm sich Zeit für den etwas eigenwilligen, inzwischen zwölf Jahre alten Wallach. „Er hat seinen eigenen Kopf, aber das ist so: Die Guten haben immer ihren eigenen Kopf,“ stellt Kauert unumwunden fest. Für ihn dürfte es ein langer Championsabend werden, denn die Kollegen aus Sachsen-Anhalt und darüberhinaus wollen mit Kauert feiern.

Der allerdings ist auch am Freitag noch in der Mannschaft Sachsen-Anhalts bei den Deutschen Meisterschaften der Landesverbände gefordert. So ergeht es auch der 26-jährigen Ina von Bormann, die aus Essen stammt, in Bayern studiert und deswegen auch für Bayern startet. „Boah – ich hab mein erstes Drei-Sterne-S gewonnen,“ freute sich die zierliche Amazone, die die zweite Wertungsprüfung mit Rahmannshof`s Stagoldina, einer Stakkato Gold-Tochter, gewann. Die Westfälin hat ihren Bachelor in Sport- und Eventsmanagement gemacht und hängt gleich noch den Master hintendran. Gut für den bayrischen Springsport, der die Reiterin gleich für die Mannschaft für die Deutschen Meisterschaften im Rahmen der Löwen Classics nominierte.

Platz drei eroberte Henrik Griese, Profi aus Lemgo, mit Comtessa und war „rundherum zufrieden“ mit dem Ergebnis. Griese freute sich beim Championat dabei zu sein, denn „es wertet die Landesmeisterschaften ja auch sehr auf“. Genau diesen Ansatz hatte Axel Milkau im Blick, als er die Titelkämpfe entwickelte und in Braunschweig etablierte. „Wir müssen die Basis mehr an den Spitzensport anbinden,“ so der Löwen Classics-Macher und Präsident des Pferdesportverbandes Hannover. „Tollen Sport, das können nicht nur die Top-Stars aus der ersten Reihe, das können eben auch die guten Leute aus der zweiten Reihe. Aus dieser Basis wächst ja der Spitzensport.“

Internationale Eröffnung mit einem deutschen und einem US-Sieg

Flyer und sein Chef belegten als bestes deutsches Paar im Preis der Volkswagen AG den dritten Rang. „Wir hatten, als wir uns kennenlernten, leichte Abstimmungsprobleme,“ lächelte Mario Stevens aus Cloppenburg. Inzwischen sieht es „rund“ aus, wenn der deutsche Aktivensprecher und der zehnjährige Rebel Z-Sohn Flyer durch die Halle sausen. Schneller waren nur die US-Amerikanerin Reed Kessler und Soraya de L`Obstination, die bei Marcus Ehning (Borken) trainiert und der Slovake Bronislav Chudyba mit Fair Lady. „Bronislav reitet für Tina Pol und ist ein richtig guter Reiter,“ zollt Stevens dem in Deutschland eher wenig bekannten Slovaken Respekt.

Noch vor dem internationalen Eröffnungsspringen in der Volkswagen Halle eilte die internationale Elite in die Youngster Tour, also das erste Springen für sieben und acht Jahre junge Pferde. Das nutzen die Profis alle gern und die, die keinen Youngster mitgebracht haben, gucken liebend gern zu, um zu wissen, was die Kollegen da an guten Nachwuchspferden unter dem Sattel haben. Hinter dem Sieger Felix Haßmann (Lienen), der mit Horse Gym`s Balance ein schon sehr erfolgreiches Nachwuchspferd präsentierte, zeigte der Französische Vize-Weltmeister mit der Mannschaft, Kevin Staut, mit Istar van de Meerdijk ein erst sieben Jahre altes Nachwuchstalent.

Der zweite Tag der Löwen Classics beginnt am Freitag um 08.00 Uhr mit dem ersten Umlauf in der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände, präsentiert von der Öffentliche Versicherung Braunschweig.

Ergebnisse Springen vom Donnerstag Reitturnier Löwen Classics Braunschweig 2015:

15 Öffentliche Versicherung Braunschweig präsentiert:

Deutsche Meisterschaft der Landesverbände,

Nat. Springprüfung Kl. S*,

1. Sophia Haschlar (Thüringen), Ernie, 0 SP/46.64 sec; 2. Hans-Dieter Dreher (Baden-Württemberg), Callisto, 0/49.24; 3. Dirk Klaproth (Hannover), Gin Fizz, 0/50.87; 4. Michael Hoffmann (Rheinland-Pfalz), Chicago, 0/51.18; 5. Mikko Mäentausta (Hannover), Eternety- D, 0/51.93; 6. Laura Strehmel (Berlin-Brandenburg), DSP Lucie, 0/52.03; 6. Tobias Thoenes (Rheinland), Velvet Brown, 0/52.03

 

18 Deutsches Hallenchampionat der Landesmeister,

Finale der besten 3 Teilnehmer aus Prf. 16 und Prf. 17

(Addition von Strafpunkten und Zeit)

1. Christof Kauert (Magdeburg/ Sachsen-Anhalt), Peps des Chalusse, 0 SP/36.69 sec; 2. Ina von Bormann (Essen/ Bayern), Rahmannshof Stagoldina, 4/35.78; 3. Henrik Griese (Lemgo/Westfalen), Comtessa, 4/36.76; 4. Armin Jun. Schäfer (Himmereich/ Baden-Württemberg), Casmir's Son, 0/114.15; 5. Jörg Oppermann (Elz/ Hessen), Che Guevara, 0.25/113.70; 6. Markus Kölz (Winnenden/Baden-Württemberg), Etiche de Fribois, 4/109.32

 

21 Deutschlands U25 Springpokal der

Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport

Springprüfung Kl. S**

1. Angelique Rüsen (Bad Homburg), Starrio, 0 SP/49.63 sec; 2. Janine Rijkens (Elmshorn), La Ramm, 0/49.96; 3. Guido Jun. Klatte (RG Klein Roscharden), Collado, 0/50.53; 4. Henry Vaske (Lastrup), Clair, 0/51.53; 5. Vanessa Borgmann (Hünxe), Come to win, 0/52.53; 6. Carina Baudach (Waltrop), Carlanda, 0/52.93

 

16 Preis der Firma Blumen Eckardt,

Deutsches Hallenchampionat der Landesmeister,

Nat. Springprüfung Kl. S**, 1. Wertungsprüfung

1. Henrik Griese (Lemgo), Comtessa, 0 SP/53.05 sec; 2. Markus Kölz (Winnenden), Etiche de Fribois, 0/54.58; 3. Jörg Oppermann (Elz), Che Guevara, 0/54.63; 4. Ina von Bormann (Essen), Rahmannshof Stagoldina, 0/55.17; 5. Christof Kauert (Magdeburg), Peps des Chalusse, 0/55.70; 6. Armin Jun. Schäfer (Himmelreich), Casmir's Son, 0/55.85

 

07 Preis der Firma fair ground GmbH,

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.35 m), Youngster Tour

1. Felix Haßmann (RV Lienen e.V.), Horse Gym's Balance, 0 SP/51.60 sec; 2. Kevin Staut (), Istar van de Meerdijk, 0/54.57; 3. Kristaps Neretnieks (), Caligula, 0/55.39; 4. Patrick Stühlmeyer (RUF Pfungstadt e.V.), Edelmann, 0/55.46; 5. Willem Greve (NED), Deen, 0/55.74; 6. Heiko Schmidt (RV Neu-Benthen für Reiten u. Fahren), Chaleen, 0/55.89

 

01 Preis der Volkswagen AG,

Int. Springprüfung nach Fehlern und Zeit (1.45 m)

1. Qualifikation Mittlere Tour / 2 Pferde je Reiter

1. Reed Kessler (USA), Soraya de L'Obstination, 0 SP/49.23 sec; 2. Bronislav Chudyba (Slovakei), Fair Lady, 0/52.46; 3. Mario Stevens (Cloppenburg), Flyer, 0/52.54; 4. Lars Nieberg (Münster), Galippo, 0/53.18; 5. Marco Kutscher (Bad Essen), Balermo, 0/53.29; 6. Denis Nielsen (Löningen-Benstrup), Quintana de Capitol, 0/53.31

Foto: Christoph Kauert aus Magdeburg auf dem Weg zum Titel als Deutscher Hallenchampion in Braunschweig. (Fotodesign Feldhaus)

Foto: Reed Kessler, Schjülerin von Marcus Ehning, sicherte sich den Preis der Volkswagen AG mit Soraya. (Fotodesign Feldhaus)