Charme und Bewegungsdynamik: Londontime mit Grande-Preis 2015 ausgezeichnet

Verden. Der Celler Landbeschäler Londontime wurde mit dem Grande-Preis ausgezeichnet. Der Londonderry/Walt Disney-Sohn aus der Zucht von Christina Hellwege-Tiedemann, Oberndorf, überzeugt mit Charme und großer Bewegungsdynamik. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Verdener Auktion am 28. März statt.

Seit 2009 wird der Grande-Preis einem Hannoveraner Hengst im Alter von zehn bis 14 Jahren vergeben. In diesem Zeitabschnitt liegen die ersten gesicherten Informationen über seine Vererbungsleistung vor, denn die ältesten Nachkommen eines Hengstes können zu diesem Zeitpunkt unter dem Reiter beurteilt werden. Den Preis erhält der Züchter des Hengstes. Mit der Namensgebung wird die Vererbungsleistung des Stempelhengstes Grande gewürdigt.

Die Geschichte von Londontime ist eng mit dem Auktionsplatz Verden verknüpft. Über den Hengstmarkt 2004 wechselte der ausdrucksstarke Fuchshengst in den Besitz des US-Amerikaners Bertrand Page und bezog eine Box in der Hengstprüfungsanstalt Adelheidsdorf. Nach erfolgter Leistungsprüfung und erstem Deckeinsatz betrat er als Vierjähriger erneut die Verdener Auktionsbühne. Auf der Elite-Auktion im Oktober wurde er für 510.000 Euro einer Besitzergemeinschaft zugeschlagen, die einen weiteren Zuchteinsatz im Landgestüt Celle sicherte.

Londontime erfreut sich aufgrund seines Charmes und seiner Bewegungsdynamik von Beginn an großer Beliebtheit in der Züchterschaft. Seine Nachkommen sind hinsichtlich Typ und Eleganz oft durch den positiven Vollbluteinfluss des Lauries Crusador xx geprägt. Diese Typbrillianz gepaart mit hoher Bewegungsqualität lassen diese auch auf den Verdener Auktionen oft zu den besonders begehrten Aspiranten zählen. Sein Reiter Wolfhard Witte hat Londontime nach seiner Bundeschampionatsteilnahme mittlerweile bis St. Georg-Niveau gefördert.