52. Mannheimer Maimarkt-Turnier 2015: Am 1. Mai geht es los!

Zehn Tage vor Beginn des 52. Maimarkt-Turniers (CSI3*, CDI3*, CPEDIO3*) in Mannheim (1. bis 5. Mai 2015) luden die MVV Energie Mannheim, als Namensgeber des Reitstadions, Haupt- und Prüfungssponsor bereits seit Jahrzehnten maßgeblich am Erfolg der Maimarkt-Turniere und aller anderen reitsportlichen Großereignisse in Mannheim (zwei Europameisterschaften der Springreiter, die Weltmeisterschaften der Voltigierer und mehreren Deutschen Meisterschaften in Dressur und Springen) beteiligt, und der Reiter-Verein Mannheim e.V. mit der Karlsruher Dressurreiterin und Siegerin der internationalen Grand Prix Kür in Mannheim von 2013 und 2014, Jenny Lang, als Ehrengast am  Montag zur Pressekonferenz ins MVV Hochhaus ein.

Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender der MVV Energie, betonte die Bedeutung der Stadt Mannheim und ihrer Reitsportveranstaltungen für die gesamte Metropolregion Rhein-Neckar. "Das Maimarkt-Turnier steht für die Breite des Sports und für die Qualität des Sports. In diesem Jahr hat Reiter-Vereins-Präsident Peter Hofmann noch eins oben draufgelegt, der Maimarkt ist im wahrsten Sinne des reitsportlichen Wortes Aufgalopp. Es ist ein Turnier, das für sich selbst steht, es ist aber auch Aufgalopp für ein noch größeres Ereignis. Deshalb ist das Besondere dieses Jahres die Kombination des Maimarkt-Reitturniers und des 100. CSIO-Nationenpreises, des wohl bundesweit im Springbereich wichtigsten und hochrangigsten Reitturniers. Dass wir in Mannheim 2015 ein Reitturnier haben, das zu den herausragendsten gehört, und den Nationenpreis, der das Herausragendste werden wird, zeigt wieder: Mannheim ist eine Reiterstadt, und der Verantwortliche hierfür ist Peter Hofmann."

Dr. Georg Müller ging aber auch auf die Motivation ein, die hinter dem Engagement von MVV Energie steckt. "Es ist ja schön, wenn wir in Mannheim davon überzeugt sind, dass wir in der Stadt und in der Region gut sind. Das reicht aber nicht, das ist eine reine Innensicht und das würde eher bequem und langsam machen. Wir müssen andere davon überzeugen, dass die Stadt, die Region, die Metropolregion Rhein-Neckar etwas zu bieten hat, und das schafft Reitsport, das schafft der Reiter-Verein Jahr für Jahr, indem es immer wieder gelingt schon zum Maimarkt, aber umso mehr beim Nationenpreis, Spitzensport in die Region zu holen, also Pferde und Reiter davon zu überzeugen, dass das hier ein gutes Pflaster ist, und, damit auch wieder nach außen zu strahlen: Die in Mannheim, die in der Metropolregion, bringen etwas auf den Weg. Insoweit kriegen wir es immer wieder hin, dass die gute Innensicht - wir müssen unser Selbstbewusstsein in der Region, in der Stadt gar nicht unter den Scheffel stellen - in eine Außensicht überschlägt und damit Image der Stadt und der Region über die Region hinaus, deutschlandweit und über den Nationenpreis eben auch international transportiert, damit stärken wir gemeinsam die Marken Mannheims, der Metropolregion Rhein-Neckar. Das ist der Grund, warum wir uns als MVV Energie immer wieder in diesem Bereich engagieren."

Peter Hofmann bedankte sich für die lobenden Worte und unterstrich zugleich, "es ist die Motivation seitens des Reiter-Verein, Top-Sport in Mannheim zu zeigen, die Metropolregion zum Strahlen zu bringen und die Menschen außerhalb der Region zu überzeugen, dass es hier wert ist zu leben, dass es hier auch wert ist zu arbeiten. Insofern trifft sich unsere Motivation mit der von MVV Energie, denn unser aller Aufgabe ist es, die Stadt zum Strahlen zu bringen. Wenn wir einen kleinen Teil dazu beitragen können, dann sind wir froh darüber." 2015 wird das Strahlen doppelt so intensiv sein. "Dieses Jahr ist ein ganz besonderes Jahr. Zwei ganz große Turniere werden in Mannheim ausgetragen, der Nationenpreis wird weltweit im Fernsehen zu sehen sein, das ist etwas, von dem Mannheim nicht soviel hat. Die Entwicklung, die uns dort hingebracht hat, ist undenkbar ohne die Partnerschaft mit der MVV."

Peter Hofmann erinnerte in diesem Zusammenhang auch an die Errichtung des 1985 mit dem Maimarkt-Turnier offiziell eingeweihten Reitstadions, das seit 2007 den Namen der MVV trägt. "Das war vor dreißig Jahren ein gewaltiger Schritt in eine neue Dimension. Es war damals das beste, kompletteste und modernste Reitstation Europas, das mit seiner Kompaktheit, mit seinen Böden weltweit seinesgleichen suchte und diese Attribute gelten auch noch heute. Aber, was wäre das gewesen - wir hätten unser Reitstadion, unsere Organisation gehabt, wenn wir nicht ein Unternehmen wie die MVV zur Seite gehabt hätten, die alle unsere Aktivitäten begleitet hat. Bei den Maimarkt-Turnieren, EMs, DMs, bei der Volti-WM und jetzt beim 100. CSIO. Ohne die MVV wäre das nicht gegangen. Es gibt uns auch immer die Sicherheit, nach neuen Herausforderungen zu schauen und zu sagen, da geht auch noch mehr."

Dass so viel in Mannheim geht, darüber freut sich auch Jenny Lang: "Ich komme aus Karlsruhe und sowohl ich als auch mein Pferd Loverboy fühlen uns in Mannheim sehr wohl und der Region verbunden. Für mich ist Mannheim ein ganz besonderes Turnier, denn hier konnte ich meinen ersten Grand Prix gewinnen. Im letzten Jahr waren die Tribünen bei strahlendem Sonnenschein vollbesetzt und es hat soviel Spaß gemacht, sich auch vor einem Laienpublikum zu präsentieren. Die Kür im großen MVV-Reitstadion reiten zu dürfen, ist ein Zugewinn für den Dressursport. Es macht einfach riesig Spaß." In Dortmund hatte sie mit ihrer persönlichen Bestmarke von über 78 Prozent die internationale Grand Prix Kür Anfang März gewonnen, ein zusätzlicher Ansporn für Mannheim, "in Dortmund konnten wir uns noch einmal steigern und verbessern. Ich hoffe, dass wir so eine Runde in Mannheim wiederholen können."

Fotos von Birgit Popp: Die Dressurreiterin Jenny Lang umrahmt von Dr. Georg Müller, Vorstandsvorsitzender der MVV Energie Mannheim (links) und Peter Hofmann, Präsident des Reiter-Verein Mannheim und Organisator des Maimarkt-Turniers (rechts)