Satteldiebstahl? Das Schema des Erkundens in Ladeburg

In Berlin­-Lübars ist der Diebstahl erst einige Tage her. In Lentzke kam der Besuch vor einigen Wochen an den Koppelzaun. Das Vorgehen scheint sich deutschlandweit zu gleichen. Zuerst kommen Personen vorbei, gucken, stellen meist eher banale Fragen. Manchmal stehen sie auch einfach nur so rum und schauen sich die Landschaft an. Glaubt man…

Gestern nun (03. Juni 2016) war von diesem Vorgehen ein Reiterhof in Ladeburg bei Bernau im Landkreis Barnim am nordöstlichen Berliner Stadtrand betroffen. Am Nachmittag so gegen 16.00 Uhr betrat ein etwa 35-jähriger Mann (ca. 1,80m; ca. 90kg; schwarze, gewellte Haare; dunkler Hauttyp; blaues T-Shirt; lange Jeans; weiße Turnschuhe) die Reitanlage und sogleich die Boxengasse. Er warf einen Blick hinein. Nach einer kurzen Runde über den Hof traf er auf einen Mitarbeiter und erkundigte sich nach Reitunterricht.

Nach der erfolglosen Anfrage bestieg er sein Fahrzeug und fuhr vom Hof. Er war allein. Bei dem KFZ handelt es sich um einen Audi A3 aus den 90-er Jahren. Das weinrote Gefährt trug das Kennzeichen OHV-NL210. Nach Recherchen von pferdefreunde.co passt das Nummernschild wenigstens vordergründig zum besagten Audi. Es ist also wahrscheinlich nicht gefälscht. Grundsätzlich bleibt im Übrigen an dieser Stelle ausdrücklich zu sagen, dass es sich hier - wie in vielen anderen Fällen auch - nur um die Beobachtung einer Person oder eines Fahrzeugs handelt. Es bleibt zu hoffen, dass aus dem Verdacht keine Straftat wird.

Wenn Reiter oder Stallbetreiber eine ähnliche Beobachtung auf ihren Anlagen machten, können sie das gerne an die Redaktion von pferdefreunde.co weiterleiten. Sinnvoll sind hierbei natürlich möglichst genaue Angaben, die mit den oben genannten Aspekten in Zusammenhang stehen könnten. Die gesammelten Informationen würden dann an die Polizei übergeben werden. (Mail: info(AT)pferdefreunde.co ).

Einen Hinweis gab es noch aus der Polizeiwache in Bernau, bei der sich die Redaktion ausdrücklich bedanken möchte: Es ist nicht verboten, die vermeintlich verdächtigen KFZ-Kennzeichen zu veröffentlichen. Es darf nur nicht mit einer konkreten Schuldzuweisung geschehen.

Wie pferdefreunde.co bereits vor über einem Jahr berichtete, sieht sich die Polizei im Land Brandenburg nicht gedrängt, dem Satteldiebstahl aufgrund gehäufter Diebstähle eine höhere Beachtung zu schenken. Dafür fehlt schlichtweg das Personal. Andere Straftaten und deren Verhinderung bzw. Aufklärung haben wegen ihrer Häufigkeit oder Schwere Vorrang. Etwaige Erfolge der letzten Monate hinsichtlich des Fassens von Tätern oder Hehlern waren somit eher zufällig als geplant. Umso wichtiger bleibt die persönliche Aufmerksamkeit und Umsicht jedes einzelnen Sattel- oder Hofbesitzers.

Hinweis: Auf pferdefreunde.co können betroffene Besitzer ihre gestohlenen Sättel mit Bildern und allen Details in der Rubrik „Satteldiebstahl“ kostenlos veröffentlichen.

Foto von Jan-Pierre Habicht (C)