Zwischenstand Voltigieren EM Aachen 2015: Deutsche Voltigierer in Führung

Sie gehören zu den Favoriten bei den FEI Europameisterschaften der Voltigierer in Aachen und sie sind in der ersten Disziplin, der Gruppen-Pflicht, ihrer Rolle voll gerecht geworden: die Voltigiergruppe des RSV Neuss-Grimlinghausen unter der Leitung von Jessica Lichtenberg. Mit der Wertnote 7,701 führen die Neusser das Ranking nach der ersten von drei Teilprüfungen an. Es folgen die Schweizer ganz dicht auf den Fersen mit Platz zwei und der Wertnote 7,696. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Gruppenvoltigierer in Aachen! Die FEI Europameisterschaften Aachen 2015 besteht für die Gruppenvoltigierer aus drei Teilprüfungen: Pflicht und Kür und eine weitere Kürrunde. Zur Verteilung der Medaillen werden alle drei Prüfungen addiert und die Durchschnittsnote errechnet.

„Ich bin total zufrieden. Es ist doch immer noch etwas anderes ins Aachener Stadion einzulaufen, wir waren alle etwas angespannt“, strahlt Neuss-Trainerin Lichtenberg. „Es war anstrengend da drinnen. Es war nicht etwas, was leicht von der Hand ging. Es war harte Arbeit. Aber wir haben super gekämpft – sowohl das Team, als auch das Pferd, als auch ich.“ Die Voltigiergruppe des RSV Neuss-Grimlinghausen holte schon fünfmal Gold bei Welt- und Europameisterschaften und war neunmal in Folge Deutscher Meister. Für Jessica Lichtenberg schließt sich in Aachen der Kreis: 2006  hatte sie hier im Rahmen der Weltreiterspiele ihren ersten Championatseinsatz als Trainerin. Die Kür der Gruppenvoltigierer steht morgen, Freitag, ab 17.00 Uhr auf dem Programm. „In der Kür wollen wir die Halle zum Toben bringen und eine Hammer-Kür raushauen“, erklärt Lichtenberg voller Vorfreude.

Die Einzelvoltigierer, Damen und Herren, müssen sich in der ersten Runde bei den FEI Europameisterschaften Aachen 2015 für die zweite qualifizieren. Runde eins besteht aus der Pflicht, die heute stattfand, und der Kür, die am morgigen Freitag ansteht. In der zweiten Runde, bestehend aus Techniktest und Kür, kämpfen die jeweils 15 besten Voltigierer der Damen und Herren aus Runde eins um die Medaillen. Am Ende entscheidet die Addition der Ergebnisse aus allen vier Prüfungen um die Europameisterschafts-Rangierung.

Nach der Pflicht liegt bei den Damen im „Preis der VUV-Vereinigte Unternehmerverbände Aachen“ die 22-jährige Kölnerin Corinna Knauf vorne. Auf Fabiola, mit der sie schon bei den Europameisterschaften 2013 und bei den Weltreiterspielen 2014 am Start war, erhielt sie die Wertnote 8,333. Longiert wird die zweifache Deutsche Meisterin von ihrer Schwester Alexandra Knauf. Mit der Note 8,221 folgt die Schweizerin Simone Jäiser nach der Pflicht auf Platz zwei. Die 28-Jährige wird von ihrer Mutter Rita Blieske trainiert und longiert und ist in Aachen mit ihrem Pferd Luk am Start. Jäiser feierte im vergangenen Jahr mit der Bronzemedaille bei den Weltreiterspielen in der Normandie ihren bisher größten Erfolg. Platz drei geht nach der Pflicht an die Österreicherin Katharina Luschin. Insgesamt sind 24 Voltigier-Damen bei den FEI Europameisterschaften Aachen am Start.

Den Erfolg für Deutschland komplettieren die Voltigier-Herren. Sie belegen nach der ersten der vier Teilprüfungen, der Pflicht, die ersten drei Plätze. Die Brüder Viktor und Thomas Brüsewitz aus Garbsen liegen mit 8,496 beziehungsweise 8,363 vorne. Auf Platz drei folgt Jannis Drewell mit der Note 8,270.

Der ältere der Brüsewitz-Brüder, der 25-jährige Viktor, gehörte 2010 bereits zum Ingelsberger Silberteam bei den Weltmeisterschaften in Kentucky. Der 21-jährige Thomas war im vergangenen Jahr bei den Weltreiterspielen in Caen sehr erfolgreich und wurde Vierter. Der Sportsoldat Jannis Drewell (24) feiert in Aachen sein Championats-Debut.

17 Starter gehen in der Herren-Konkurrenz bei den Fei Europameisterschaften Aachen 2015 an den Start. Wie bei den Damen dürfen auch nur die besten 15 nach Runde eins mit Pflicht und Kür in der zweiten Runde um EM-Medaillen kämpfen.

Foto von Aachen 2015/ Thomas Rubel: Johannes Kay aus dem deutschen Team