World Dressage Masters 2011: Die Dressur-Welt kommt nach Hickstead

World Dressage Masters 2011: Die Dressur-Welt kommt nach Hickstead


 (jph) Für fast fünfzig Jahre war Hickstead ein Synonym für das Springreiten. In den letzten zwanzig Jahren kam allerdings auch die Dressur dazu. In einem Land, in dem der Pferdesport eine jahrhundertelange Tradition hat und mit dergleichen Veranstaltungen gespickt ist, war das eine Herausforderung. Sie wurde aber gemeistert. Und nun ist Hickstead ein Pilgerort für alle Freunde der gehobenen Dressur. Und natürlich macht die World Dressage Masters - Tour hier halt. Und das hat viele, sehr gute Gründe.

Da wäre zunächst das milde Atlantikklima, welches sich stets und ständig bemerkbar macht. Hickstead liegt nur etwa eine Kutschenstunde Richtung Norden vom weltbekannten Seebad Brighton entfernt. Leider sind am übernächsten Wochenende Temperaturen um die 19°C zu erwarten. Auch die Sonne wird nicht oft auf die Zylinder scheinen. Eine leichte Brise weht während der Dressurwettbewerbe aus Nordosten. Es ist also Hutwetter und das nun erfreut den Engländer und seine Begleiterin in höchstem Maße. Zudem liegt Hickstead auch nur um die sechzig Meilen vom Londoner Stadtzentrum entfernt. Mit dem Rolls Royce dürfte diese Strecke in einer Stunde zu schaffen sein, wenn keine Schafe auf der Straße stehen.Und für das Publikum ist Hickstead auch deshalb so angenehm, weil es eine sehr familiäre und fast intime Atmosphäre ist. Die Tribünen sind klein. Der VIP-Bereich ist groß. Man rückt in Hickstead dicht zusammenund ist dann auch unter sich. So mag es der Freund des Dressursports.

Sportlich gesehen braucht man sich bei den World Dressage Masters ja sowieso keine Sorgen zu machen. Eine beispiellose Turnierserie kann sich natürlich mit den größten Stars des Dressursports schmücken. Die Starterliste ist prall gefüllt mit jeder Menge Stars. Zum Aufgebot gehören  Adelinde Cornelissen mit Jerich Parzival, die britische Nummer eins Laura Bechtholzheimer mit Andretti H, Polens Superstar Michal Rapcewicz mit seinem athletischen Randon, die US-Amazone Catherine Haddad mit Winyamaro und die kanadische Nummer eins Ashley Holzer mit Pop Art.

 

Für den CDI5* in Hickstead haben bis heute gemeldet:

Jenny Schreven - Krawall

Christa Laarakers - Divoza Horseworld Ovation

Sander Marijnissen - Moedwil

Carl Hester - Uthopia

Charlotte Dujardin - Valegro

Laura Bechtolsheimer - Andretti H

Arnaud Serre - Helio II

Marc Boblet - Whitni Star

Michael Rapcewicz - Randon

Anna Merveldt - Coryolano

Fanny Verliefden - Rubel 13

Catherine Haddad - Winyamaro

Ashley Holzer - Pop Art