Westfälischer Reiterverein: Friedensreiterpreis für Michael Jung

(Münster) Michael „Michi“ Jung ist der Träger des Friedensreiterpreises, den der Westfälische Reiterverein seit 26 Jahren vergibt. Voraussetzung: Der Preisträger muss Außergewöhnliches für den Sport und das Ansehen des Sports geleistet haben. Die Entscheidung sei in diesem Jahr nicht schwer gefallen ließ Hendrik Snoek, Präsident des Westfälische Reitervereins wissen. Michael Jung ist Welt- und Europameister der Vielseitigkeitsreiter und holte sich vor fast vier Wochen auch noch den dritten Titel, den des Olympiasiegers. Sowohl mit der Mannschaft als auch in der Einzelwertung gewann Jung Gold. Damit und der Bronzemedaille von Sandra Auffarth waren die Vielseitigkeitsreiter die erfolgreichste deutsche Reitsportdisziplin der Olympischen Spiele 2012.

Unglaublich erfolgreich, „dabei aber bodenständig, bescheiden, liebenswert und hilfsbereit“ – so charakterisierte Snoek den neuen Preisträger. Der war selbst nicht vor Ort, sondern in Frankreich, wurde aber via Skype in den Saal des Hotels Mövenpick zugeschaltet und dort lautstark beklatscht. In feinstem schwäbischen Akzent bedankte sich Michael Jung, der die Statue des Friedensreiters später von Hendrik Snoek überreicht bekommen wird.

Gefeiert wurde die Verleihung des Friedensreiterpreises gleichwohl lange und ausgiebig. Eine ordentliche Portion Schwung gab Jörg Hammerschmidt den Gästen mit. Der Kabarettist schlüpfte behende in jede Rolle: Angela Merkel, Horst Seehofer, Horst Schlämmer, Udo Lindenberg….