Westernreiten: Verena Klein triumphierte in Schweden - Sechs Starts – sechs Siege

 

Auch die Schülerinnen und Non Pros der Trainerin überzeugten im Königreich.

(Hans Peter Viemann). – „Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen“, sagte einst der deutsche Dichter Matthias Claudius, und getreu diesem Zitat berichtete Verona Klein, Westernreit-Trainerin von der Wellmann Ranch in Bünde-Werfen, von der Teilnahme ihres Teams mit den Reiterinnen Elena Mußhoff, Anke Hartwig, Antonia Werner und Lena Myrseth (Norwegen) von der Summer-Reining-Show in Bökeberg (Schweden).

„Es war für unseren Stall ein sehr erfolgreiches Turnier“, erzählte Verena Klein und freute sich ebenso über ihre Triumphe, wie auch über die Siege und guten Platzierungen ihrer Schülerinnen. „In allen Prüfungen, in denen ich an den Start gegangen bin, habe ich den Wettbewerb auch gewonnen – und dies mit guten Scores“, berichtete Verena Klein. Im Einzelnen sah dies so aus: In der Lawson-Bronze-Trophy-Open grüßte Verena im Sattel von Sabine Hackemacks zehnjährigen American-Quarter-Horse-Hengstes „Olena Joe Cody“, ihrer Nummer eins im Turnier-Stall, mit einem 146er-Score als Champion. Im Derby war die Reiterin-Pferd-Kombination auf Level 2 und 4 nicht zu schlagen, und in der NRHA-Novice-Horse-, Intermediate- und Maturity-Open gab sich die Trainerin ebenfalls keine Blöße.

Insgesamt hatten rund 150 Teilnehmer aus Dänemark, Deutschland, Finnland, Norwegen und Schweden für das Turnier genannt. Als Wertungsrichter waren Dennis Schulz (Österreich) und Lara Maiocchi (Italien) im Einsatz. „Es war eine sehr schöne Veranstaltung. Für unser Team war es darüber hinaus ein großes Erlebnis. Der Zusammenhalt während dieser fünf Tage war einfach großartig. Jeder ist jedem zur Hand gegangen und hat geholfen, wenn er gebraucht wurde“, freute sich Verena Klein.

Ihrer Trainerin nicht nachstehen wollte Anke Hartwig: in den Wettbewerben der Non-Pro-Klassen siegte die Klein-Schülerin mit ihrem fünfjährigen Quarter-Horse-Wallach „Dry Colonel Peppy“ im Derby (Level 2 und 4) mit einer 143er-Wertung, und auch bei den Rookies war sie auf Level 1 und 2 nicht zu bezwingen. „Anke hat ihrer Sache ganz toll gemacht. Das Pferd stand gut an den Hilfen, und die Siege waren verdient“, lobte Verona Klein die Reiterin.

Ihr erstes Turnier überhaupt bestritt im Königreich Schweden Antonia Werner – und das mit Erfolg. Mit ihrem vierjährigen Quarter-Horse-Wallach „JB Peppy Lil Whiz“ nahm sie am Green-Reiner-Cup teil. Aus drei Wettbewerben wurden am Ende die Punkte zusammengezählt, und im Endklassement hatte dann Antonia Werner die Nase vorn. „Erstaunlicherweise war ich kaum aufgeregt, denn ich war mir bewusst, dass mich Verena sehr gut vorbereitet hatte. Deshalb habe ich mich auch in den Wettbewerben sehr sicher gefühlt. Es hat einfach Spaß gemacht“, sagte der „Turnier-Neuling“.

Auch Elena Mußhoff wusste im hohen Norden zu überzeugen. Mit ihrer zwölfjährigen Quarter-Horse-Stute „Price Peppermind“ belegte sie in der Limited-Non-Pro den Bronze-Rang – und bei den Rookies, Level 1, wurde sie auf Rang vier in der Platzierungsliste eingereiht. Pech hatte ihre 16-jährige norwegische Schülerin Lena Myrseth. Kurz vor Beginn des Turniers verletzte sich ihr Vierbeiner, so dass er nicht an den Prüfungen teilnehmen konnte. Zwar stellte Verena dem „Pechvogel“ ihren erfahrenen „Hickorys Ricochet“ zu Verfügung, doch die bei Läufen erforderliche Harmonie zwischen Reiter und Pferd wollte nicht so recht gelingen. Schade! Ein kleiner Trost: Lena ist jetzt in Bünde „gelandet“. Dort trainiert sie und hilft ihrer Trainerin für ein Jahr bei der Alltagsarbeit, bevor sie dann im August 2015 eine weiterführende Schule daheim in Norwegen besuchen wird.

Übrigens: Die großartigen Erfolge der Mannschaft aus Bünde hatten sich sehr schnell auf dem Turniergelände herumgesprochen und waren in aller Munde. Schlussendlich mit dem Ergebnis, dass der Besitzer der Reitanlage in Schweden, Christer Andersson, der Trainerin aus „good old Germany“, Verena Klein, einen zweijährigen Vierbeiner zur Ausbildung und Training mit nach Ostwestfalen gegeben hat.

Foto von Privat ©: Das Bild zeigt die erfolgreichen Reiterinnen Lena Myrseth (2. v.links), Antonia Werner (4. v.links), Verena Klein (zu Pferd), Anke Hartwig (3. v. rechts) und Elena Mußhoff (rechts)