Westernreiten: Torsten Gärtner hat den „LQH-Schwantelhof“ in Bitz verlassen

 

Neue Herausforderung im Altmühltal bei „Weglöhner Quarter Horses“

(Hans-Peter Viemann). Der mehrfache NRHA-Europameister in Reining, Bronze-Trophy-Gewinner und Futurity-Reserve-Champion Torsten Gärtner (39) verlässt den Schwantelhof in Bitz und zieht auf die Reitanlage von Gabi und Roland Weglöhner nach Gundelsheim ins Altmühltal. Dort wird er zusammen mit seiner Partnerin Sarah Mayerhofer (35), die acht Jahre für Egon Gerstgrasser gearbeitet hat, ab sofort Reining- und Freizeitpferde trainieren.

Unser Angebot ist breit gefächert“, erzählt Sarah Mayerhofer und hebt hervor, dass „Kurse abhalten, Reitunterricht geben, aber auch die Turnierbetreuung Torstens Spezialgebiete sein werden. Und dazu kommen dann ja noch die Verkaufspferde“. Die Anlage der Weglöhner liegt im schönen Altmühltal in der Nähe des Brombachsees und ist verkehrstechnisch bestens erreichbar. „Die Freizeitangebote in der Umgebung sind groß“, erklärt Torsten Gärtner und weist zudem darauf hin, „dass die kilometerlangen Wege des Altmühltals geradezu einladen, die Gegend mit den Pferden zu erkunden.“ Außerdem werden auf der Ranch Cutting-Turniere ausgetragen – und in Planung sind darüber hinaus auch Reining-Veranstaltungen.

Die Ausstattung der Anlage in Gundelsheim lässt nichts zu wünschen übrig. Der Trainer gibt einen kurzen Überblick: „Die Sattelkammer, der Waschplatz einschließlich Abspritzwasser sind beheizt, und ein Solarium mit Warmluftdusche steht ebenso bereit. Auch für den Trainingsalltag und Reitsport-Veranstaltungen sind optimale Bedingungen geschaffen worden“, schwärmt Torsten Gärtner und verdeutlicht: „Eine Halle mit einer Reitfläche von 25 x 50 Metern mit Zuschauertribüne und daran angrenzend ein separater geräumiger Rinderstall bieten zum Beispiel für den Cuttingsport beste Voraussetzungen. Dazu gibt es eine weitere lichtdurchflutete Reithalle von 20 x 45 Metern und einen Außenreitplatz (50 x 60 Meter). Die Reitanlage bietet Platz für 70 Pferde, wobei fast alle der Einstellboxen mit Paddocks versehen sind. Außerdem wurde ein Hengst-Trakt gebaut. Dies alles lässt uns Trainer, Reiter und Pfleger mit der Zunge schnalzen.“ Sarah Mayerhofer ergänzt noch: „Doch damit nicht genug der Superlative. Denn außerdem stehen den Pferden auch noch sechs Hektar große Flächen zum Toben zur Verfügung. Darüber hinaus wurde ebenfalls an den Wohlfühl-Effekt für Trainer, Reiter und Gäste gedacht: sie alle lädt ein sehr gemütliches Reiterstüberl zum Verweilen ein.“

Sarah Mayerhofer und Torsten Gärtner freuen sich auf die neue Herausforderung. „Bei Gabi und Roland haben wir optimale Bedingungen vorgefunden, und wir sind uns sicher, dass wir uns auch hier wohlfühlen werden“, erklärten die „Neuen“ von Weglöhner Quarter Horses. Fünf Jahre war Torsten Gärtner auf dem LQH-Schwantelhof in Bitz. „Torsten ist und bleibt ein guter Freund von uns. Er war uns stets ein kongenialer Partner, auf den wir uns immer verlassen konnten. Wir wünschen Sarah und Torsten viel Erfolg und alles, alles Gute“, sagten Sylvia Maile und Grischa Ludwig zum Abschied.

 

Bilder:

Sarah Mayerhofer und Torsten Gärtner mit Sooner-Banjo

Weglöhner Quarter Horses: die neue Heimat von Torsten Gärtner