Westernreiten: Spitzensport und 20-Jahre-Betriebsfeier bei Ludwig Quarter Horses in Bitz

 

(HPV). Die zweite Auflage des „LQH-Reining-Masters“, das vom 11. bis 15. Juni auf dem Schwantelhof in Bitz ausgetragen wird, wirft seine Schatten voraus. Noch 14 Tage, und die schwäbische Gemeinde im Zollernalbkreis steht wieder im Mittelpunkt der Westernreiter aus ganz Deutschland. Außerdem werden Reiterinnen und Reiter aus einigen der benachbarten Länder erwartet.

Auch in diesem Jahr stehen wieder vier Veranstaltungen bei Ludwig Quarter Horses auf dem Programm. Um diese Turniere unter Topbedingungen austragen zu können, hatte sich das LQH-Team bereits wochenlang zuvor an die Arbeit gemacht, um den Protagonisten mit ihren Vierbeinern so einiges an Neuheiten bieten zu können. Die Auftakt-Veranstaltung in die Sai-son (Ende April) ist gelungen, und nun steht die Mannschaft um Managerin Sylvia Maile so-wie Chef-Trainer Grischa Ludwig erneut in den Startlöchern.

Wie bekannt ist, wird neben den sportlichen Wettbewerben auch das 20-Jahre-Betriebsjubiläum von Ludwig Quarter Horses (LQH) ein Programmpunkt sein. Zum Gelingen der Feierlichkeiten wird die anerkannte und gehobene Münchener „Kuffler-Gastronomie“ mit 60-jähriger Erfahrung im Gaststättengewerbe zum Gelingen beitragen und die Teilnehmer sowie Besucher mit kulinarischen Spezialitäten verwöhnen. „Zwanzig Jahre LQH ist doch schon eine Hausnummer, oder?“, fragten die Besitzer der Reitanlage und bemerkten neben-bei, dass sich „noch einiges auf dem Hof tun werde“. Weiter lassen sich die Verantwortlichen jedoch nicht in die Karten schauen, erklärten aber: „Wir werden von unseren geplanten Vor-haben einen Schritt nach dem anderen verwirklichen und uns nicht verrückt machen lassen.“

Auch für die „Hauptveranstaltung“ kalkulieren die Organisatoren der Turniertage mit einer Steigerung in den Teilnehmerzahlen. „Der Beginn hat gezeigt, dass sich die Reiterinnen und Reiter bei uns auf dem Schwantelhof wohlfühlen – und so etwas spricht sich in Windeseile herum. Deshalb rechne ich damit, dass wir auch beim Master ein Plus in den Starterfeldern haben werden“, erklärte der zweifache Mannschafts-Europameister und EM-Dritte Grischa Ludwig, und „außerdem weiß ich aus eigener Erfahrung nur zu genau, dass man immer wie-der gerne zu den Turnieren fährt, wo man sich wohlfühlt und das ganze Drum und Dran stimmt.“ Übrigens: Da Ende dieser Woche Nennungsschluss ist, können nach diesem Termin keine Pferde-Boxen mehr garantiert werden. Beginn der Veranstaltung ist am Mittwoch, den 11. Juni, um 16 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit zum Warm-up. Tags darauf beginnen mit der Novice Horse, Level 2, die Professionals (Open) mit den Wettbewerben.

Vorläufiger Turnierplan:

Donnerstag (12. 6.) - Open: Novice Horse Level 2; Non-Pro: Snaffle Bit / Hackamore (5 & U); Rookie: Level 1; Open: Limited; Non-Pro: Intermediate.

Freitag, (13. 6.) - Open: Snaffle Bit / Hackamore (5 & U); Non-Pro: Novice Horse Level 2; Rookie: Level 2; Open: Jackpot (Germany); Non-Pro: Limited; Open: Intermediate.

Samstag, (14. 6.) - Greener Than Grass (Germany); Youth: 13 Jahre & Under; Green Reiner (Germany); Youth: 14-18 Jahre; Ladies (Germany); Non-Pro: Trophy; Open: Trophy.

Sonntag, (15. 6.) - Rookie: Trophy (Germany); Non-Pro: Snaffle Bit / Hackamore (5 & U, Germany); Open: Snaffle Bit / Hackamore (5 & U, Germany); Youth: bis 13 Jahre (Germa-ny); Youth: bis 18 Jahre (Germany); Open: Trophy (Germany); Non-Pro: Trophy (Germany).

 

Fotos: © Art&Light, Corrie Fuhr