Westernreiten-News: Michael Middel wird Leading Breeder 2012

Mit einer Gewinnsumme von 4.562,10 Euro sicherte ihm seine Nachzucht nach einem Reserve Titel im vergangenen Jahr in 2012 die Auszeichnung zum Leading Breeder. „Rapzodee In Blue“ aus der Rap Zee von Aint It The Blues glänzte auf der Q12 in der Two Year Old Longe Line Futurity und wurde Reserve Champion. Die junge „Shes My Princess“ überzeugte die Richter sowohl auf der Süd Futurity als auch der Hauptfuturity in Aachen. Im hessichen Erbach gewann die Tochter von „Sheera The Princess“ und „Only Invitational“ im Besitz von Daniela Rohrseitz die Halter Two Year Old Mares und erzielte auf der Q12 einen fünften Platz in dieser Klasse. Den Champion Titel holte sich auch der Wallach „Zipped By The Way“ von „Zipped My Zipper“ aus der „TL Zippos Red Babe“ in der Halter-Prüfung Yearling Geldings. Einen Futurity Sieger bei den Weanling Stallions Late und damit Anwärter auf den Champion of Champions schenkte die Schimmelstute „Huntin A Dream“ dem 33jährigen Züchter. Der Bay Roan „Huntin Blue Dreams“ von „Aint It The Blues“ überzeugte die Richter auf ganzer Linie. Er wurde mit der Gesamtnote 8,35 bereits Gesamtsieger der Ovator Cup Fohlenschauen und West Futurity Champion. Mit seinem Stallnamen „The Max“ (das Maximum) hatte Michael Middel da wohl eine Vorahnung. In der Performance Klasse Western Riding konnte die „Hotroddin Invitation“ Tochter „Call Me Cause Im Hot“ (Besitzer: Arno Peter Dietzel) aus der „Call Me Sweet Blaze“ unter Lisa Holz den vierten Platz erringen. Insgesamt zwölf American Quarter Horses sammelten für den jungen Züchter auf der West und Süd Futurity wie auch auf der Hauptfuturity im Rahmen der Q12 fleißig Punkte in den All-Around Disziplinen. Damit kann er den Erfolg von 2008 wiederholen und sich als Leading Breeder 2012 feiern.

Die American Quarter Horse Zucht des im nordrhein-westfälischen Olpe ansässigen Middel basiert auf Zuchtstuten aus hervorragenden Western Pleasure Blutlinien (Blazin Hot, Huntin For Chocolate, The Invester, Sweet Talking Chip, Mr Joe Glo, Reynolds Rap, Boston Mac und Zippos Mr Goodbar) einem korrekten Exterieur mit gutem Fundament und einem einwandfreien und gutmütigen Charakter. Sie sind unter anderem DQHA und NSBA Futurity Champions, European Champions, Breeders Futurity Champions, DQHA Elitestuten, All American Quarter Horse Congress 2 YO Pleasure Top Ten Stuten, DQHA Top Ten Stuten und haben ROM´s in verschiedenen Disziplinen. Die Rittigkeit ist ein entscheidendes Kriterium  bei der Auswahl der Zuchttiere, da das angestrebte Ziel ein korrektes und erfolgreiches Showpferd ist. Neben den passenden Hengst-Stutenanpaarungen mit erstklassigen Hengsten aus Europa und den USA wie z.B. Aint It The Blues, Dont Skip Zip, Hotroddin Invitation, Nite Chip, One Hot Krymsun, Only Invitational, RL Best Of Sudden, Vested Pine, VS Code Red und Zipped My Zipper, legt der Züchter besonderen Wert auf die artgerechte Haltung seiner Pferde.

 

Im exklusiven Interview spricht Michael Middel über seine Pferde und die Leidenschaft der American Quarter Horse Zucht:

Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung?

M.M.: „Der Titel DQHA Leading Breeder 2012 hat für mich eine sehr große Bedeutung. Er bestätigt mir, dass ich mit meiner Zucht den richtigen Weg eingeschlagen habe. Es zeigt mir aber auch, dass meine Kunden mit den von mir gezüchteten Pferden zufrieden und erfolgreich sind. Und so geht ein herzliches Dankeschön nicht nur an meine Familie und mein Team, sondern ganz besonders auch an die Besitzer, Trainer und Vorsteller meiner ‚Babys‘.“

Seit wann züchten Sie und wie haben Sie Ihre Begeisterung für QH und die Pferdezucht heraus gefunden?

M.M.: „Ich wurde schon im Kindesalter mit dem Pferdevirus infiziert. Meine Liebe zum American Quarter Horse entdeckte ich im Alter von 12 Jahren bei Peter Heer, dem späteren Züchter des erfolgreichen deutschen Allround Pferdes Slack League.

Mein erstes Quarter Horse Sheera The Princess kaufte ich als Jährling 1995, showte sie zunächst in Halterklassen, bildete sie später selbst aus und gewann mit ihr als Zwanzigjähriger 1999 die DQHA Pleasure Maturity. Mit dem Reiten war es jedoch nicht getan, ich wollte selber Pferde dieser herrlichen Rasse züchten und so erblickte 2002 das erste Fohlen das Licht in meinem Stall in Oberveischede bei Olpe. Das war ein großartiges Erlebnis und hat mich sehr geprägt.“

Wie viele Stuten und Fohlen stehen aktuell bei Ihnen im Stall?

M.M.: „Derzeit habe ich fünf aktive Zuchtstuten im Stall: Call Me Sweet Blaze (DQHA Elitestute, Dam of Hunter Celebration Reserve Champion), Huntin A Dream (DQHA Elitestute, 7. in der 2YO Western Pleasure auf dem All American Congress unter Rusty Green), Hot Mahogany (142 AQHA Points in Open, Amateur & Youth, AQHA Incentive Fund Money 3680,35 $, NSBA Money 768 $), Ms Good Stuf (DQHA Elitestute, Vollschwester zum All American Congress Champion Lil Miss Good Stuf), Sheera The Princess (DQHA Elite Stute, DQHA Western Pleasure Maturity Champion).

Hinzu kommt meine „Graue Eminenz“ Rap Zee, jetzt im Alter von 27 Jahren immer noch kerngesund und munter. Rap Zee hat über 120 AQHA Performance Points,  erreichte 2005 auf der DQHA Stutenschau als 19jährige die Gesamtnote 8,40 und erhielt das Prädikat Elite- und Leistungsstute. 22jährig holte sie auf der Q8 die Bronze Medaille in Broodmare Halter. Ihr letztes Fohlen Rapzodee In Blue hatte sie im Jahr 2010 und genießt seither ihr Dasein als Rentnerin und Babysitterin auf unseren Wiesen.

Neben der nun dreijährigen Rapzodee In Blue habe ich aktuell noch drei 2012er Fohlen im Stall. Für 2013 erwarte ich fünf Fohlen von den Hengsten Aint It The Blues, Nite Chip, RL Best Of Sudden und VS Code Red.“

Wie viele Fohlen haben Sie schon gezogen?

M.M.: „Bisher erblickten 32 Fohlen in meinem Stall das Licht der Welt. 29 davon habe ich selbst gezüchtet.“

Wie werden die Pferde gehalten?

M.M.: „Sowohl die Zuchtstuten als auch die Fohlen und Showpferde werden nachts im Stall und tagsüber in Herdenhaltung auf unseren insgesamt 20 Hektar Weiden gehalten. Hierbei sind die Pferde stets unter Beobachtung und werden mehrfach täglich gehandelt. Bei den Fohlengeburten bin ich stets selbst dabei und lege besonderen Wert auf die Prägung der Fohlen. Der tägliche Umgang mit viel Liebe und Natural Horsemanship sowie das Aufwachsen in der Herde und mit anderen Fohlen macht aus den scheuen Neugeborenen respektvolle, menschenbezogene Freizeit- und Showpartner.

Die Pferdehaltung im eigenen Stall bedeutet zwar viel Arbeit, aber ich habe in meinen Eltern und meinen Freunden vom Team Michael Middel Quarter Horses große Unterstützung, wofür ich sehr dankbar bin. Denn es ist mir sehr wichtig meinen Pferden eine optimale und möglichst artgerechte Haltung zu bieten. Auch bei der Fütterung meiner Pferde bin ich sehr eigen, achte auf ausgewogenes gutes Kraftfutter und produziere das Raufutter für meine Pferde sogar selbst auf dem familieneigenen Land. Nur so habe ich direkten Einfluss auf eine optimale Entwicklung meiner Fohlen.“

Welches sind Ihre Lieblingsdisziplinen?

M.M.: „Meine Lieblingsdisziplin ist natürlich die Western Pleasure. Leider komme ich nur noch sehr selten zum Reiten… Dann natürlich die Halter. Die Arbeit mit den jungen Pferden liegt mir einfach am Herzen und ich möchte ihnen einen behutsamen Start in ihre Showkarriere ermöglichen.“

Was ist Ihnen wichtig bei der Anpaarung?

M.M.: „Mein Zuchtziel ist ein anatomisch möglichst korrektes und gesundes Reitpferd mit einwandfreiem Charakter. Ich mache mir gerne persönlich ein Bild von den Hengsten, auch von den US Hengsten. Mit dem Ergebnis einer gezielten Anpaarung möchte ich ja möglichst eine Verbesserung der Eltern erzielen und hier verlasse ich mich nur ungerne auf Fotos der Hengste. Mit meinen Zuchtprodukten soll auch ein Amateur gut zurecht kommen können, daher lege ich auch bei den Hengsten Wert auf Rittigkeit und einen umgänglichen Charakter.“

Vielen Dank für das Interview und weiterhin alles Gute und viel Erfolg für Sie und Ihre Pferde!

 

Nite Chip zum Leading Sire gekürt

Letztes Jahr noch Reserve Leading Sire, aber bereits bester europäischer Hengst, holt er sich dieses Jahr den Titel. Bereits als 2jähriger lief das Ausnahmetalent aus der Zucht von Thomas Young, Mississippi erfolgreich auf Shows in den USA und wurde mehrfach zum Futurity Champion ausgezeichnet. Dort entdeckten ihn Hubertus Jagfeld und sein jetziger Besitzer Jens Erik Udsen aus Dänemark und importierten ihn nach Europa, wo er seine Siegesserie im All-Around Sport fortsetzte. Mittlerweile ist er 8facher European Champion in Western Pleasure und Western Riding und gewann die International DQHA Championship im Senior Trail. Damit ist er der erfolgreichste Western Pleasure Stallion in Europa und ein Top-Allrounder.

Das Talent für den ganz großen Sport gibt der AQHA Champion auch an seine zahlreichen Nachkommen weiter. Von Anfang an waren seine Fohlen erfolgreich, vom Futurity Champion über ganze vier Champion of Champions, Sieger in der Longe Line bei den 1- und 2jährigen und letztendlich zeigten die „jungen Nite Chips“ auch unter dem Sattel in den verschiedenen All-Around Klassen ihr Talent und sammeln einen Titel nach dem anderen.

Auf der Q12 International DQHA Championship in der Aachener Soers Ende Oktober konnten die Familien Udsen und Jagfeld sowie die Züchter und Besitzer der Nachkommen ein wahres Nite Chip Festival feiern. Die jeweiligen Sieger der 10.000 Euro Western Pleasure Futurity von 2010 und 2011 teilten sich dieses Jahr die beiden ersten Plätze der Western Pleasure Maturity. „Invitation Tonite“ aus der „Five Carats“, gezüchtet von Jens Erik Udsen und im Besitz von Philipp Roos, wurde unter Hubertus Jagfeld zur Siegerin gekürt. Ihr folgte als Vize-Championesse „Chase Me Tonite“ aus der Reserve Leading Dam „Chase The Potential“ und gezüchtet von Birgit Udsen. Vorgestellt wurde sie von Alexandra Jagfeld für die stolzen Besitzer Lisa und Tobias Goll. Die 5jährige sorrelfarbene Stute holte sich außerdem den zweiten Platz in der teilnehmerstarken Trail Maturity. Ihre Halbschwester „Invitation Tonite“ brillierte zudem in der Western Riding Maturity und verwies die Konkurrenz auf die Plätze. Auch „Good Rythum Tonite“ sammelte fleißig Schleifen, Pokale und edle Championsdecken. Der Wallach aus der Leading Dam „Wins Cookie Cutter“ und der Jagfeldschen Zucht überzeugte unter dem Western- wie auch Englischsattel. Seine Besitzerin Hannah Friedl ritt ihn in der Trail Futurity zum Sieg und unter Iris Petschenig dominierte er zudem die Hunter Under Saddle Futurity. Auch die Maturity-Klasse dieser Disziplin war fest in der Hand eines „Nite Chip“ Abkömmlings. „Nite Fever“ aus der Mercedes Mcreynolds von Monica von der Osten-Sacken beeindruckte die Richter und seine Reiterin Sylvia Jäckle konnte zu Recht am Ende den Siegerpokal entgegen nehmen.

Eine „Nite Chip Party“ veranstaltete auch „Disco Tonite“ auf der Süd Futurity, als er in der Trail, Western Pleasure und Hunter Under Saddle Futurity alle anderen Teilnehmer überstrahlte und unter Marina Schwank zum Sieg ritt. Besitzerin Therea Hatz konnte ihr Glück über den „Chase The Potential“ Sohn aus der Zucht von Birgit Udsen kaum glauben. Noch weitere von insgesamt 83 Fohlen des chestnutfarbenen Hengstes präsentierten sich auf den vier Regionenfuturities und der Hauptfuturity 2012 erfolgreich und verhalfen ihrem Vater mit zahlreichen Siegen und Platzierungen und einer Gewinnsumme von insgesamt 12.415,28 Euro zum begehrten Titel für einen Ausnahmevererber.

Beste Zuchtstute 2012: Wins Cookie Cutter wird die Leading Dam

Sie hat vollbracht, was noch keine Stute vor ihr erreichen konnte: drei Mal in Folge von 2007 bis 2009 und zusätzlich 2011 wurden ihre Fohlen auf der DQHA Hauptfuturity im Rahmen der Q-Show International DQHA Championship zum Champion of Champions gekürt.

Im Jahr 1996 fuhr Hubertus Jagfeld nach Texas, USA, um im Auftrag eines Kunden nach einer besonderen Stute zu suchen. Und er fand sie durch Zufall: die 2jährige „Wins Cookie Cutter“ (Conclusive Win x Miss Lucky Allure) aus der Zucht von J & S Quarter Horses, eine Schönheit mit mittlerweile 1,64 m Stockmaß. In Deutschland angekommen, wurde sie durch Jagfelds erfolgreich auf Turnieren vorgestellt und erzielte rund 100 Halter Punkte und an die 40 Grand Champion Titel. Zu dieser Zeit entdeckte der aktuelle Besitzer einen Hengst bei Jagfeld QH, den er unbedingt kaufen wollte. Im Gegenzug ergab sich für Christel und Hubertus Jagfeld die Chance diese Ausnahmestute zu erwerben. Somit war der Deal perfekt.

Als „Cookie“ vierjährig war, sollte das Schicksal über ihr weiteres Leben entscheiden. Bei einem Transport mit dem LKW hatte sie einen Unfall, bei dem sie sich so stark verletzte, dass sie nicht weiter geritten werden konnte. Ihre hoffnungsvolle Showkarriere hatte damit ein Ende, doch der Weg in die Zucht öffnete sich und hier fand sie ihre wahre Berufung. Bereits eines ihrer ersten Fohlen „CR Award“ von Gators Clear Round wurde ein erfolgreiches Turnierpferd und holte zahlreiche Titel in den Futurity und Maturity Prüfungen. 2006 wurde sie das erste Mal von dem Leading Sire 2012 „Nite Chip“ im Besitz der Familie Udsen gedeckt und eine Erfolgsgeschichte begann: die zwei Ausnahmepferde lieferten als Elterntiere einen Gewinner nach dem anderen. Nach der chestnutfarbenen Stute „Midnite Cookie“  folgte 2008 der Hengst „Good Rythum Tonite“ und 2009 „Tonitesmynite“. Alle drei wurden auf der Futurity zum Champion of Champions gekürt. Auch „Date Nite“ erreichte 2010 den Futurity Championtitel. Eine Erfolgsserie die noch keine Zuchtstute, kein Vererber und kein Züchter vorher erreicht hatte. Doch damit nicht genug: 2011 konnte das Gewinnerduo einen weiteren Nachkommen liefern, der die Konkurrenz hinter sich ließ. „Lostmysockstonite“ wurde ebenfalls zum Champion of Champions gekürt.

Die Anpaarung sollte fortgesetzt werden, doch Nite Chip kam aufgrund extremer Wetterverhältnisse in diesem Jahr erst verspätet auf seiner Deckstation an. Die Bedeckung der Stute konnte allerdings nicht länger warten und so kam der ebenfalls erfolgreiche Allrounder „Green With Invy“ zum Einsatz. Glück im Unglück, denn das Fohlen „Thegreensideoflife“ übertraf die Erwartungen. Die junge Stute in bayfarbener Jacke wurde auf der Q12 in der Futurity  Halter Weanling Mares Early von allen fünf Richtern auf den ersten Platz gewählt. Bei der Auszeichnung zum Champion of Champions verfehlte sie nur knapp den Sieg. Allerdings hatte sie die Herzen der American Quarter Horse Liebhaber bereits erobert und die Käufer wetteiferten um das Fohlen. Auf der Hauptfuturity 2012 zeigte sich auch „Good Rythum Tonite“, mittlerweile unter dem Sattel, in bester Verfassung. Der Wallach gewann eindrucksvoll die Hunter Under Saddle unter Iris Petschenig und die Trail Futurity unter seiner Besitzerin Hannah Friedl. Darüber hinaus sicherte er sich von 32 Startern im Finale der Western Pleasure Futurity einen guten zehnten Platz. Der Wallach „Date Nite“, vorgestellt und im Besitz von Timo Antweiler, machte mit seinem vierten Platz in der Futurity Halter Two Year Old Geldings den Sieg seiner Mutter zur Leading Dam mit einer Gesamtgewinnsumme von 4.194,42 Euro perfekt.

Neben besten Genen für den großen Sport, gibt diese ihren Nachkommen auch ein sehr gutes Sozialverhalten mit. „Cookie ist ein Ausnahmepferd, sie hat noch nie die Ohren angelegt und ist sehr sozial, was die Fohlen stark prägt und sehr umgänglich macht“, schwärmt Hubertus Jagfeld. Dafür sorgt auch die ganze Familie, die die Nachzucht in geräumigen Boxen direkt neben dem Haus und auf großzügigen Weiden von Anfang an umfassend betreut. Das Training für den ersten großen Turnierauftritt erfolgt behutsam und der Hufschmied betreut die Kleinen von Anfang an, um eine korrekte Stellung zu gewährleisten. Besonderen Wert wird auch auf beste Futterqualität für Mutter und Kind gelegt. Die sorrelfarbene Stute ist mittlerweile 18 Jahre alt und wieder tragend von Green With Invy.


Foto Leading Sire Nite Chip: Art & Light