Westernreiten: Jan Niklas Barre feierte in Texas (USA) seinen „Youth-Cutting-World-Champion-Titel“

 

(Hans-Peter Viemann). Seinen bisher größten Erfolg in seiner noch jungen sportlichen Laufbahn feierte der Rödinghausener Jan Niklas Barre jenseits des großen Teiches. Beim AQHA-Youth-World-Cup in Bryan, College Station, (Texas, USA) bejubelte der 18-Jährige in der Westernreit-Disziplin Cutting einen souveränen Sieg. Außerdem sicherte sich Jan Niklas mit dem DQHA-Jugendkader – zusammen mit Christin Pohl, Laura Weber, Lisa Georgi, Luisa Webersen und Naomi Künzler – den Reserve-Youth-World-Cup-Champion-Titel.

32 Teilnehmer aus 16 Nationen hatten sich in die Teilnehmerliste für den AQHA-Cutting-Wettbewerb eingetragten. Jan Niklas Barre, der „She Is Too Stylish“ gesattelt hatte, zeigte bei seinem Auftritt in der Arena einen beherzten und hochkonzentrierten Ritt. Das sahen auch die beiden Wertungsrichter so. Sie setzten den Reiter aus „Good Old Germany“ mit 75 beziehungsweise 74 Punkten im Endklassement auf Rang eins. „Das war der bisher größte Erfolg in meiner Karriere“, freute sich der Champion und gab weiterhin zu Protokoll, dass „ich damit beim besten Willen nicht gerechnet habe“. Dann ergänzte er noch: „Allerdings ist es immer ein großer Traum von mir gewesen.“

Auch in der Reining wusste der Nachwuchsreiter aus Ostwestfalen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu überzeugen. In diesem Wettbewerb sahen ihn die Juroren mit jeweils 72 Punkten auf dem zweiten Rang. Als Sieger wurde der Italiener Dino Lulli geehrt. Bei seinem Heimspiel mit der Bronze-Medaille begnügen musste sich hingegen der Amerikaner Kalee McCann.

Riesengroß war die Freude der gesamten DQHA-Mannschaft im Team-Wettbewerb. Unter der Leitung von Christel und Alexandra Jagfeld (Uedem-Keppeln) sowie der Betreuerin Steffi Becker sicherte sich der Jugendkader beim American-Quarter-Horse-Youth-World-Cup das silberne Edelmetall. Mit 142 Punkten musste sich die deutsche Equipe lediglich den USA mit 158 Punkten geschlagen geben. Australien (116) belegte in dieser Prüfung den dritten Rang. Vierter wurde Kanada (77).

Daheim ist der Reiter auf der 5-B(arre)-Ranch in Rödinghausen, rund 30 Kilometer nördlich von Bielefeld gelegen, und er reitet seit gut acht Jahren. Ebenfalls erfolgreich im Westernreitsport unterwegs sind seine Schwestern Sarah Christin, die u. a. bereits als APHA-Youth-Europameisterin im Trail sowie als Vize-Europameisterin in der Western Riding grüßte. Anna Lena hingegen war bei der Ersten Westernreiter Union (EWU) elfmal All-around-Champion und zudem noch zweimal deutsche Jugend-Meisterin im Trail.

Jan Niklas Barre bleibt dem Westernreitsport weiter treu –, allerdings wird er ab August zunächst einmal seine ganze Aufmerksamkeit auf die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann legen. „Aber“, so erklärte der frischgekürte Youth-Cutting-World-Champion, „das Reiten bleibt weiterhin mein größtes Hobby. Versprochen!“ Seine nächsten Ziele hat sich der Reiter auch schon gesteckt: die nationalen Meisterschaften der deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und die Verbandsmeisterschaften der EWU in Kreuth. Außerdem hat Jan Niklas seine Teilnahme an den DQHA-Meisterschaften in der Aachener Soers in seinem Terminkalender eingetragen.

Foto von © Barre; Lerri Jo Starkey: Jan Niklas Barre auf She Is Too Stylish