Wer reitet so spät. . . beim Shownummern-Wettbewerb des Pferdetheaters Berlin im LRV Tegel

 

© Pferdetheater Berlin

‚Wer reitet so spät. . .’, denkt so manch einer, wenn Cornelia Brähmer meist spät abends nach einem langen Arbeitstag ihren Andalusier Brioso zum Training aus der Box holt. Als der Shownummern-Wettbewerb des Pferdetheaters Berlin am 29.12. im LRV Tegel bekannt wurde, hat sich die Amazone genau das noch einmal durch den Kopf gehen lassen: Sie interpretiert den deutschen Klassiker von Goethe – den ‚Erlkönig’ – zu Pferd.

Mit 11 Jahren in einem kleinen Reitverein angefangen, hat Conny dort von Koppelzäunen bauen bis hin zum Heu selber machen vieles mitgenommen. Ihre große Leidenschaft wurde dann aber doch das Dressurreiten. An einem Osterausflug auf Usedom war sie begeisterte Zuschauerin bei einer Reitvorführung von Schülern des belgischen Dressurtrainers Leon Vermeulen. Fortan pendelte sie zwischen Greifswald und Usedom, um dort zu trainieren und wurde für einige Jahre Mitglied der Pferdetheater-„Mannschaft“. Dressurreiten, Shows und Fernweh im Kopf , war die Académie du Spectacle Equestre in Versailles ihre nächste Station. Anschließend hat sie mehrere Jahre im Ausbildungsstall von Anja Beran in Bayern gearbeitet. Und heute... hat sie ihre Koffer und ihr Pferd in Berlin und trainiert wieder mit Leon Vermeulen für die nächsten kreativen Veranstaltungen.

 

© Pferdetheater Berlin

Es bleiben nicht mehr viele Trainingsabende – für klassische Dressur und Goethes Klassiker. Bis zum Shownummern-Wettbewerb des Pferdetheaters Berlin am 29.12.2013 im LRV Tegel muss alles sitzen. Wir sind gespannt!!