Weltcup-Springen in Mechelen: Fast nix zu holen für Deutschland

 

 

Weltcup-Springen in Mechelen:

Fast nix zu holen für Deutschland

 

(jph) Bei der achten Station des ROLEX FEI WORLD CUP™ JUMPING 2011/2012 in Mechelen war Gregory  Wathelet vor seinen Landsleuten auf dem neunjährigen Hengst Copin van de Broy siegreich. Im Stechen blieb er fehlerfrei und siegte mit elf Hundertstel Sekunden Vorsprung vor dem Franzosen Kevin Staut auf Silvana. Platz drei ging ebenfalls an Belgien. Rik  Hemeryck war mit Quarco de Kerambars 0,01 Sekunden schneller als Hans-Dieter Dreher auf Magnus Romeo. Der Sieger bekam einen Land Rover und 13.000 Euro. Dreher war immerhin noch mit 14.000 Euro dabei. Der Zeitunterschied zum Drittplatzierten kostete ihn 6.500 Euro. Holger Wulschner wurde auf Cefalo Zwölfter und Christian Ahlmann mit Codex One auf Platz 20 registriert. Daniel Deusser schied aus.