Weltcup-Finale Dressur und Springen in Göteborg: Sieben deutsche Teilnehmer dabei

 

Warendorf (fn-press). Die Hallensaison des internationalen Pferdesports erlebt in der kommenden Woche mit dem Weltcup-Finale der Dressur- und Springreiter im schwedischen Göteborg ihren Höhepunkt (23. bis 28. April). Meredith Michaels-Beerbaum, Christian Ahlmann, Marcus Ehning und Hans-Dieter Dreher vertreten die deutschen Farben im Parcours, auf dem Viereck starten Helen Langehanenberg, Kristina Sprehe und Isabell Werth.

Sein erstes Weltcup-Finale erlebt Hans-Dieter Dreher. Der 41-Jährige aus Eimeldingen im äußersten Süden Baden-Württembergs fasste erst vor zwei Jahren im internationalen Sport Fuß. Als Shootingstar verblüffte er die Konkurrenz beim CHIO 2011 mit zahlreichen Siegen und Platzierungen. Seitdem ist „Hansi“ Dreher höchst erfolgreicher Stammgast auf den großen Events. In Göteborg setzt die Nummer 18 der aktuellen Weltrangliste seine drei Toppferde Embassy II, Magnus Romeo und Constantin ein.

Gleich dreimal triumphierte Meredith Michales-Beerbaum bei Weltcup-Finals (2005, 2008, 2009) – jeweils mit ihrem Ausnahmepferd Shutterfly. In Göteborg sattelt sie ihre zehnjährige Holsteinerin Bella Donna. „MMB“, wie die 42-Jährige aus Thedinghausen bei Bremen gerne genannt wird, belegt aktuell Platz 47 auf der Weltrangliste.

Auch der 38-jährige Marcus Ehning aus Borken kennt sich auf Weltcup-Parkett bestens aus und gewann wie Meredith Michaels-Beerbaum bereits dreimal mit drei verschiedenen Pferden das Finale: 2005 (Anka), 2006 (Sandro Boy) und 2010 (Küchengirl). Die Nummer sieben der Weltrangliste, Mannschafts-Weltmeister (2010) und Mannschafts-Olympiasieger (2000) nimmt die Hengste Plot Blue und Copin von de Broy mit nach Göteborg.

Ein „alter Hase“ auf Weltcup-Parkett ist ebenso Christian Ahlmann, die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste. 2011 gewann der 38-Jährige aus dem westfälischen Marl das Weltcup-Finale mit dem niederländischen Hengst Taloubet Z. Der 13-jährige Braune soll auch beim Weltcup-Finale in Göteborg zum Einsatz kommen.

Auf dem Dressurviereck feiert Kristina Sprehe aus dem niedersächsischen Dinklage ihr Weltcup-Debüt. Die 26-jährige Mannschafts-Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012 will mit ihrem Toppferd Desperados FRH „angreifen“.

Letztes Jahr Platz zwei, wird Helen Langehanenberg auch in diesem Jahr hoch gehandelt. Die 30-jährige Mannschafts-Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele 2012, die in Havixbeck bei Münster lebt, steuerte ihren westfälischen Hengst Damon Hill NRW höchst erfolgreich durch die Weltcupsaison: Siege und zweite Plätze in Grand Prix und Kür bei den Qualifikationen von Mechelen, Amsterdam und Neumünster. In Göteborg kommt es zu einem erneuten Kräftemessen mit der niederländischen Vorjahressiegerin Adeline Cornelissen.

Das Damentrio komplettiert Isabell Werth. In Göteborg geht die 43-Jährige zum 13. Mal (!) bei einem Weltcup-Finale an den Start, einmal (2007) feierte sie mit Warum nicht FRH den Sieg. Ihr Partner im Jahr 2013 ist der Hannoveraner Don Johnson. hen