Weihnachtsgala Gutshof Neuenhagen 2013: Viele Pferde, viele Reiter, viele Zuschauer

 

Der letzte Samstag war in Neuenhagen bei Berlin auf dem ehemaligen Gutshof ganz dem weihnachtlichen Treiben gewidmet. Es stand die alljährliche Weihnachtsgala mit mehr als vierzig Aktiven im Alter von drei bis 93 Jahren auf dem Programm. Die Show wurde von mehr als 250 Leuten besucht. Das waren zumeist Kinder, die ihre Eltern mitgebracht hatten. Die durften dann auch geduldig ausharren, bis das letzte Pferd verschwunden und die Säcke der zwei (!) Weihnachtsmänner geplündert waren. Ein bezipfelter Rauschebart allein hätte gar nicht ausgereicht, um alle Kinder zeitnah mit Süßigkeiten zu versorgen…

 

Den Gästen aus nah (Neuenhagen) und fern (Berlin) wurde in einem mehr als zweistündigen Programm allerhand geboten. Führzügelquadrille, Springquadrille, eine Shetty-Zirkusshow, Pferdefußball Deutschland vs. Island (was da wohl für Pferde im Einsatz waren…?!), eine Vorstellung mit Steckenpferden, Voltigieren in allen Altersklassen (so ab 3 Jahren), Springvorführungen usw.

Recht interessant, aber vor allem lehrreich war die isländische Weihnachtsgeschichte. Da konnte man noch etwas lernen, was ja bekanntlich nie schaden kann. In Island nämlich läuft der Alte nicht mit dem roten Mantel herum und spricht strafrechtsrelevante Drohungen aus, sondern es treiben jede Menge verschiedene Kobolde und Stänkerzwerge ihr Unwesen. Da wird geneckt, geklaut und Schabernack getrieben, was das Zeug hält. Aber am Ende sind die Fabelwesen doch eher gutmütiger Natur. Selbstverständlich waren alle Darsteller mit astreinen Isis unterwegs, sonst wäre es ja auch nicht standesgemäß gewesen!

 

Die Reiterinnen und ihre Pferde begannen die isländische Weihnachtsgeschichte mit einer Quadrille im Halbdunkeln. Das war bereits die Einstimmung auf die Dunkelquadrille der Neuenhagener Vierkämpfer Kira, Rike, Paul, Johanna, Pia, Luise, Lea und Franzi. Und Dunkelquadrille meint hier echte Dunkelheit, denn es leuchteten nur noch ein paar Kerzen, sowie die Schweife und Mähnen mittels kleiner Lichterketten. Das war ein grandioser Anblick, auch wenn einige Eltern doch ein wenig Bammel hatten, ob der vermeintlichen Kollisionskurse in der Halle. Aber es ging alles unfallfrei ab und das Publikum spendete tosenden Beifall, der sich redlich verdient wurde.

 

Vorletzter Programmpunkt des Abends waren die Vorführungen der Voltis, die sich in Neuenhagen bereits seit den 80er Jahren um ihren Sport verdient machen. Das konnte man auch sehen. Gekleidet war man mal nicht so ganz streng, sondern mit lustigen, kunterbunten Perücken in allen Farben.

Nach dem Abtritt der Voltis wurde es spannend. Das Weihnachtsmann-Duo kam herein. Natürlich ging das nicht zu Fuß, sondern in einem vernünftigen Zweispänner, der auch gleich noch ein paar Runden durch die Halle drehte, bevor die beiden Roten ihre Säcke öffneten. Aber auch ein Stück Schokolade wollte verdient sein und so mussten die Kleinen noch kräftig „Oh Tannebaum“ in die Halle posaunen, bis es Süßes gab.

 

Für die Eltern war es nicht so anstrengend. An zwei Buden vor der Tür gab es nicht nur heiße Würstchen, sondern vor allem Glühwein und Apfelpunsch zu Preisen, die noch reichlich Platz für den Weihnachtseinkauf ließen. So ließ es sich stundenlang auf dem Gutshof aushalten. Maren Kardel und Kirsten Urban konnten sich nicht mehr so genau daran erinnern, aber wahrscheinlich war die erste Weihnachtsgala im Jahre 2003 oder 2004. Und wir wollen alle hoffen, dass es auch in den nächsten Jahren immer wieder eine Weihnachtsgala auf dem Gutshof Neuenhagen geben wird. Könnte sein, dass irgendwann die Parkplätze knapp werden…

Die Belohnung für alle Beteiligten folgt traditionell immer am Mittwoch danach. Dann gehen alle Darsteller und Beteiligten gemeinsam zum Schlittschuhlaufen auf den Alex. Der Spaß geht also weiter...

HIER geht es zu ein paar Bildern von der Neuenhagener Weihnachtsgala.

Infos zum Gutshof Neuenhagen unter www.gutshof-neuenhagen.de

Infos zur Volti-Gruppe in Neuenhagen unter voltisnhg.jimdo.com

Fotos von Jan-Pierre Habicht ©