Wegen starker Nachfrage der Barock-Reitshow: „Le Carrousel de Sanssouci“ erweitert Tribünen

Wegen starker Nachfrage der Barock-Reitshow:

„Le Carrousel de Sanssouci“ erweitert Tribünen

Die Höfischen Festspiele Potsdam erweitern für ihre Aufführung „Le Carrousel de Sanssouci“ die Zuschauertribüne der Reitarena um 196 Plätze pro Aufführungsabend (19.-22. Juli vor dem Neuen Palais, Potsdam). Ab Montag, den 12. März, um 00:00 Uhr werden die zusätzlichen Plätze in der Preiskategorie III zur Buchung online freigeschaltet.

„Die sehr gute Vorverkaufslage hat uns zu dieser Erweiterung bewegt“ so Kaspar von Erffa, künstlerischer Leiter der Höfischen Festspiele. „Bereits zwei Drittel der vorhanden Tickets wurden bis zum heutigen Tag verkauft und sogar 30 % davon an Besucher, die außerhalb von Berlin und Brandenburg leben.“ Aufgrund der großen Kartennachfrage wurde die Bauplanung der Reitarena, die eigens für das Reitspektakel im Sommer vor dem Neuen Palais in Potadam errichtet wird, angepasst und in das Buchungssystem integriert.

Ab diesem Zeitpunkt werden neben den Karten zu „Le Carrousel de Sanssouci“ auch alle weiteren Veranstaltungen der Höfischen Festspiele Potsdam über zahlreiche VVK-Stellen sowie über die TIXOO-Ticket-Hotline unter der 01805-288244 zu erwerben sein.

„Le Carrousel de Sanssouci“ ist Bestandteil des offiziellen Rahmenprogramms der Ausstellung „FRIEDERISIKO - Friedrich der Große“.  www.friederisiko.de

Die Höfischen Festspiele Potsdam erforschen historisch überlieferte höfische Festlichkeiten am preußischen Hofe des 18. und 19. Jahrhundert, rekonstruieren sie möglichst originalgetreu, passen sie behutsam heutigen Sehgewohnheiten an und führen sie schließlich an jenen Schauplätzen neu auf, für die sie einstmals erdacht wurden: im einzigartigen Weltkulturerbe-Areal der Preußischen Schlösser und Gärten.

Pünktlich zum 300. Geburtstag Friedrichs II. präsentieren sie das ungewöhnliche Reit-Gesamtkunstwerk „Le Carrousel de Sanssouci“ in Zusammenarbeit mit der Fürstlichen Hofreitschule Bückeburg und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Basierend auf dem „Carrousel de Berlin“, das Friedrich II. 1750 zu Ehren seine Schwester Wilhelmine von Bayreuth veranstalten ließ, wird die ‚Hohe Schule der klassisch barocken Reitkunst’ in die ehemalige Residenzstadt Potsdam zurückgeführt. Neben erlesener Reitkunst zu live vorgetragener Barockmusik werden auch tänzerische, lyrische und artistische Elemente zu erleben sein.

Weitere Informationen zu dieser wie zu allen weiteren Produktionen der Höfischen Festspiele Potsdam unter www.hoefische-festspiele.de/die-veranstaltungen und www.carrousel-de-sanssouci.de.

Fotos von P. Schramm