Warsteiner Champions Trophy 2014: Weser-Ems am Samstag nicht zu schlagen

 

Warstein, 18. Oktober 2014 - Die Champions kommen aus dem Reitverband Weser-Ems - dieses Fazit lässt zumindest der Sonnabend bei der Warsteiner Champions Trophy zu. Sowohl in der Einzelwertung, dem Großen Preis der Junioren, als auch in der Team-Wertung, dem Mannschafts-Springen der U-25-Reiter, gingen die goldenen Schleifen in diese Region.

Großen Anteil an dieser Erfolgsmeldung hatte Julia Schacht, die mit Falcon Crest den Großen Preis der Liebelt Gebäudedienste für sich entscheiden konnte. Sie gewann das S-Springen mit Stechen in 30,71 Sekunden. Die Osnabrückerin war damit 1/100 Sekunde schneller als Lara Weber und Chocalate Daisy aus Bönen. Für die Siegerin gab es die in einem Junioren-Springen sagenhafte Siegsumme von 1.750 Euro aus der Gesamtdotierung von 8000 Euro.

“Das ist schon etwas Besonderes im Juniorensport, ein solches Preisgeld gibt es sonst nicht bei uns”, freut sich die 18jährige Siegerin und stellte nicht nur deshalb fest: “Warstein ist Spitze - das beste Hallenturnier für den Nachwuchs.” Einen Verbesserungsvorschlag hat sie im Gepäck: “Ein zusätzliches Springen jeweils für Junioren und Junge Reiter würde das Angebot komplett machen - ich habe mir Warstein für kommenden Jahr in der U-25-Tour fest vorgenommen. Morgen will ich im Mannschafts-Springen vorne mit unserem Team dabei sein und das schaffen, was unseren U-25 Reitern schon heute gelungen ist.”

Am Samstag hatten auch die Reiter der U-25-Tour, Springreitern in der Altersgruppe von 18 bis 25 Jahren, ihren Start in einem ganz besonderen Springen. Für sie war mit dem Preis der Sparkasse Lippstadt ein Mannschafts-Springen nach dem Vorbild eines Nationenpreises ausgeschrieben. Über zwei Runden kämpften die Dreier-Teams um den Sieg. Am Ende war die Mannschaft Weser-Ems mit den drei Jungprofis Maurice Tebbel, Jasper Kools und Henry Vaske nicht zu schlagen. Mit insgesamt 16,25 Punkten sicherten sie sich ein Preisgeld von 2700 Euro aus der Gesamtdotierung von über 10.000 Euro. Nach dem Sieg freute sich Maurice Tebbel - Sohn des Nationenpreisreiters Rene Tebbel und selbst mittlerweile bei internationalen Turnieren erfolgreich am Start: “Die Stimmung war echt gut und mir machen solche Mannschaft-Prüfungen immer besonders viel Spaß. Toll ist, dass sich die einzelnen Verbände auf einem so hohen Niveau messen können. Das gibt es wirklich sehr selten und das macht die Warsteiner Champions Trophy zu einem ganz besonderen Turnier!”

Der zweite Platz ging mit 24,50 Punkten an die Mannschaft Baden-Württemberg II mit Pia Reich, Floran Dolinscheck und Jennifer Taxis. Dritter wurde das Team Westfalen II, zu dem neben Hendrik Dowe und Marius Brinkmann auch die Lokalmatadorin Lena Pollmann-Schweckhorst gehört. Mit einem Vierfehler-Ritt in Runde Eins und einem fehlerfreien Ritt in Runde zwei trug sie mit Catbalou zu dem Top-Ergebnis bei: “Die Prüfung ist eine gute Sache – die Atmosphäre ist bei solch einer Team-Prüfung einfach viel besser”, Und es ist natürlich traumhaft, zuhause zu reiten. Alle fiebern hier mit einem mit, das hat Spaß gemacht! Mein Pferd hat mich gerade im zweiten Umlauf wirklich gerettet. Ich war ein bisschen unkonzentriert und er hat alles richtig gemacht – werde mit ihm wohl auch den Großen Preis am Sonntag reiten!”

Ein zweites Mannschaftsspringen steht am abschließenden Sonntag auf dem Programm dann für die Junioren - also die Reiter unter 18 Jahren. Ein weiterer Höhepunkt am Sonntag ist am Sonntag der Große Preis der Warsteiner Brauerei Haus Cramer ab 15.30 Uhr im Reitsportzentrum am Hillenberg. Das Programm beginnt um 10.30 Uhr. Auch am Sonntag ist der Eintritt bei der Warsteiner Champions Trophy frei.

11 Mannschafts-Springprüfung Kl. S** mit 2 Umläufen,

Preis der Sparkasse Lippstadt

, U25 Tour / 2. Umlauf

1. Weser-Ems U25 - Su MA: 16.25/147.87

2. Baden-Württemberg U25 - Su MA: 24.50/146.19

3. Westfalen II U25 - Su MA: 32.00/144.89

4. Hessen U25 - Su MA: 37.25/142.50

5. Westfalen I U25 - Su MA: 41.00/150.29

6. Luxemburg U25 - Su MA: 60.00/145.70

Bild: Julia Schacht mit Falcon Crest (Foto: Karl-Heinz Frieler/hfr)