Walk of Fame in Aachen: Ein Stern für jedes Superpferd

 

 

Walk of Fame in Aachen: Ein Stern für jedes Superpferd

 

Zwei Wochen vor Beginn des Weltfests des Pferdesports weht ein Hauch von Hollywood in der Soers: Der CHIO Aachen hat seinen „Walk of Fame“. Und wie könnte es in Aachen anders sein? Natürlich sind es Pferdenamen, die unter den Sternen leuchten.

 

Im Stern ist kein Abdruck, sondern ein Hufeisen des jeweiligen vierbeinigen Superstars eingelassen. Und viele der ganz großen Namen sind dabei: „Halla“ und „Gigolo“, „E.T.“ und „Ratina Z“, „Totilas“ und Hickstead“ – 17 Namen von Spring- und Dressurpferden sind dabei, alle haben entweder den Deutsche Bank Preis, Großer Dressurpreis von Aachen, oder den Rolex Grand Prix, Großer Preis von Aachen gewonnen. Die Idee zu diesem ganz besonderen „Walk of fame“ hatte CHIO Aachen-Turnierdirektor Frank Kemperman. Von der Idee bis zur Realisierung verging mehr als ein Jahr: „Wir haben lange getüftelt, bis wir einen Weg gefunden haben, die Hufeisen in die Platten einzulassen“, so Kemperman. Die Platten werden derzeit einzementiert, zu finden ist der „Walk of fame“ auf dem Turniergelände gleich neben dem Eingang zur Geschäftsstelle des CHIO Aachen.

 

www.chioaachen.de

 

Auf dem Foto: Frank Kemperman