Vorstand des Hamburger Renn-Club e.V. einstimmig wiedergewählt

(Hamburg) Personell nichts Neues beim altehrwürdigen Traditionsverein Hamburger Renn-Club e.V., der ab dem 29. Juni auf dem Gelände in Hamburg-Horn das Meeting rund um das immerhin schon 145. Deutsche Derby veranstalten wird. Knapp zwei Monate vor dem Hauptereignis im deutschen Rennsport beschäftigte sich die Versammlung u.a. mit Vorstandswahlen und auch dem Ausblick auf das Derby-Meeting.

Der Vorstand bleibt in vertrauter Besetzung erhalten, was angesichts der Tatsache, dass der Erste Vorsitzende Eugen-Andreas Wahler und seine Mitstreiter in den letzten Jahren einen guten Job gemacht haben und 2013 dank stark gestiegener Wettumsätze endlich auch einmal mehr als moralische Anerkennung erfahren durften, nicht verwunderlich ist.

„18,6 Prozent Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr hat es in Hamburg seit zwei Jahrzehnten nicht mehr gegeben“, freute sich Eugen-Andreas Wahler, der darüber hinaus das vertrauensvolle Verhältnis zur Freien und Hansestadt Hamburg lobte: „Die Unterstützung aller beteiligten Behörden könnte nicht besser sein.“

Damit dieses Jahr ähnlich erfolgreich wird, springt „Vize“ Albert Darboven als alleiniger Hauptsponsor ein. Denn die Sparda Bank hatte zwischenzeitlich überraschend ihr Engagement beendet, das 145. Deutsche Derby am 6. Juli wird nun wieder mit dem Zusatz “IDEE“ gelaufen werden. Albert Darboven wurde genauso wie Hans-Ludolf Matthiessen als Vize-Präsident bestätigt, ebenso erhielt Schatzmeisterin Ilona Vollmers das Votum der Mitgliederversammlung.

Und: In dieser Saison stehen erstmals seit 2011 wieder sieben Renntage auf dem Programm. „Die PMU macht`s möglich“, erklärt Hans Matthiessen, stellvertretender Vorsitzender des HRC. PMU steht für Pari Mutuel Urbain, die französische Wettorganisation, welche die attraktivsten Rennen der Welt in ihr Programm aufzunehmen sucht und dafür großzügig bezahlt.

„Drei Renntage und zusätzlich der Hansa Preis und das Derby werden nach Frankreich übertragen und können dort bewettet werden“, erklärt Matthiessen. „Deren Provision finanziert uns den zusätzlichen Renntag.“ Dieser findet am Dienstag nach dem Derby statt, Highlights: der Hamburger Stutenpreis und das Seejagdrennen.