Vorschau Trabrennen in Berlin - Mariendorf: N Cor Star gibt sein Saisondebüt

Foto von Marius Schwarz: Einer der Favoriten der Veranstaltung - der Bayerische Champion Josef Franzl mit seinem Fuchshengst N Cor Star

Josef Franzls Schützling ist nach einer kurzen Ruhepause gleich in der Mitfavoritenrolle. Der Bayerische Champion besitzt auch mit seinen weiteren drei Startern exzellente Chancen.

Berlin-Mariendorf, 26. Februar 2016 (Start des 1. Rennens um 18.00 Uhr / Qualifikation bereits um 17.30 Uhr).

Wenn er an den Rennen auf der Derby-Bahn teilnimmt, dann ist er zumeist eine Macht: Für Josef Franzl und die von ihm trainierten Pferde läuft es in Berlin fast immer optimal und das ist sicherlich der Hauptgrund, weshalb der 44-jährige Sauerlacher häufig und gerne in die Hauptstadt kommt. Am Freitag locken zudem lukrative Dotationen, denn alle acht Rennen werden als PMU-Prüfungen um 5.000 Euro Preisgeld ausgetragen. Das um punkt 18.00 Uhr beginnende sportliche Programm wird von zahlreichen attraktiven Wett-Highlights begleitet  Nicht nur die im 2. Rennen anfangende und mit 5.000 Euro Garantie ausgestattete V5 verdient viel Aufmerksamkeit, sondern natürlich auch die Supersieg-Wetten, die Dreier- und Vierergarantien und die beliebte Prämienausspielung, die sich über sämtliche acht Prüfungen erstreckt.

Gleich im 1. Rennen wird es für Josef Franzl interessant, denn dort steuert er den Hengst Tribuno As. Ein Pferd, das bei allen bisherigen Starts am Toto stark angefasst war, die Erwartungen aber noch nicht einlösen konnte. Der Bronzehelm sieht sich daher auch nicht in der Favoritenrolle, sondern er gibt diesen Part an die Hauptkonkurrenten Thorsten Tietz und Whisper ab : „Es ist bei jungen Pferden immer schwer einzuschätzen, wo sie am Ende stehen. Tribuno As muss auf jeden Fall noch eine ganze Menge lernen und trabsicherer werden. Daher wird Whisper am Toto sicherlich die stärkere Beachtung finden und es sind ja auch noch weitere potentielle Sieganwärter mit dabei. Man darf schließlich nicht übersehen, dass Tribuno Ass trotz seiner geringen Gewinnsumme diesmal in der Klasse bis 3.500 Euro gegen Pferde antritt, die über viel mehr Erfahrung verfügen. Ich hoffe aber, dass er sich gut verkauft.“

Das 2. Rennen ist der Auftakt zur V5-Wette. In der über 2.000 Meter führenden Bänderstartprüfung verdient vor allem ein an der Grundmarke startender Teilnehmer einen deutlichen Hinweis: Best Winner ging Anfang des Monats auf die Ehrenrunde und wird wiederum von Michael Hönemann gesteuert. Der Berlin-Heimkehrer hält eine ganze Menge von dem Wallach, der erneut auf seinen Runner-up Antipode (Matthieu Hegewald) trifft. Die Kontrahenten im zweiten Band sind allerdings auch nicht von Pappe: Die offensiv vorgetragene Uxia d’Albret agierte in der Hand des Goldhelms Michael Nimczyk furios und wird nun von Benjamin Hagen vorgetragen. Vinicio (Maik Esper) und Agets de Bouere (Robert Pletschacher) gehören mit auf den Schein. Die V5-Strategie sollte beim Auftakt dieser Kombiwette also nicht zu eng ausgelegt sein.

Im 3. Rennen spannt Josef Franzl seinen Schützling Sultana Jet an: „Die Stute hat sich fein gemausert. Sie ist eine schnelle Beginnerin – aber ich werde nicht Tod und Teufel in Bewegung setzen, um mit aller Gewalt die Spitze zu übernehmen.“ Mit einer abwartenden Haltung ist der Bronzehelm gut beraten, denn vermutlich wird vor allem Maik Esper mit Tricolore auf den ersten Metern mächtig auf das Gaspedal drücken. Die Living-Dream-Stute liebt die Frontlage und gewann mehrfach wie ein Pferd mit großer Zukunft – in dieser Saison musste sie aber zwei Niederlagen einstecken. Malina Way (Daniel Wagner) und Cees Butcher (Manfred Zwiener) haben sich in den vergangenen Monaten enorm verbessert. Ein interessanter Außenseiter ist Fittipaldi (Andreas Gläser). Der Hengst beendet eine viermonatige Ruhepause – rein von der Klasse her hat er das Zeug dazu, weit vorne mitzumischen.

Im 4. Rennen (mit 4.000 Euro Vierergarantie) trifft es Billy du Vivier (Thorsten Tietz) verglichen mit seinen Aufgaben auf französischen Bahnen deutlich leichter an. Seine beiden Hauptgegner sind zwanzig Meter schlechter gestellt. Aufgrund ihrer guten Formen sind Tout ou Rien (Thomas Panschow) und Ukamaya Verderie (Benjamin Hagen) aber ebenbürtig. Im 5. Rennen stechen Biscuit Dragon (Maik Esper) und Josef Franzls Schützling N Cor Star heraus. Der Bayerische Champion: „Der Hengst musste kurz aussetzen – die Grippe hatte ihn erwischt. Er hat eine tolle Saison absolviert und wir hoffen natürlich, dass es in diesem Jahr mit ebenso viel Erfolg für ihn weitergeht.“ Im zehnköpfigen Teilnehmerfeld befinden sich noch einige weitere ausgezeichnete Traber: Holly go lightly (Roman Matzky) hatte mehrfach Pech mit den Rennverläufen und liefert durchweg gute Leistungen ab. Janus R.A. traf es nach seinem Winterpokal-Sieg stets schwer an, war zuletzt aber nur mit einer Länge geschlagen und wird nun erstmalig von Michael Hönemann gesteuert.

Das 6. Rennen (mit 5.000 Euro Dreiergarantie) bietet für Femke Schermer (Maik Esper) die Gelegenheit, sich für den kürzlichen Ausfall zu rehabilitieren. Die Stute kam nach einer immensen Pace-Verschärfung eine halbe Runde vor dem Ziel aus dem Takt. Ihr Gegner ist der recht schwierige Rayman (Matthieu Hegewald), bei dem alles von seiner Gemütsverfassung abhängt. Das 7. Rennen könnte an Josef Franzl und Successful gehen. Der bayerische Gast ist sehr optimistisch: „Successful hat sich wirklich fein gemausert und besitzt eine erste Chance. Bei seinem Sieg in Karlshorst habe ich ihn kein einziges Mal gefordert  Der Hengst ist sehr trabsicher geworden, er kann von vorne und von hinten gehen.“ Im 8. Rennen ist der Kreis der Sieganwärter ebenfalls überschaubar. Fiobana (Thorsten Tietz) musste nach drei Erfolgen en suite zwar Grenzen erkennen und scheint mit ihrer Bestzeit von 1:16,1 min. derzeit erfasst zu sein. Viel schneller wird das Tempo in der Abschlussprüfung aber auch nicht werden – daher ist Dunkelbraune klar die erste Wahl. 

Unsere Tipps:

1. Whisper – Fairy Ass – Tribuno As

2. Best Winner – Uxia d’Albret – Vinicio

3. Tricolore – Sultana Jet – Malina Way

4. Billy du Vivier – Tout ou Rien – Ukamaya Verderie – Uxan de Crescy

5. N Cor Star – Biscuit Dragon – Holly go lightly

6. Femke Schermer – Rayman – Poison Spin

7. Successful – Kap de bonne – Asper de Cassandra – Kronprinz LB

8. Fiobana – Wetim Rover – Gitano JL