Vorschau Trabrennen in Berlin - Mariendorf 2016: PMU-Matinée mit vier Rennen

Foto von Marius Schwarz: Eine der Topfavoriten - die Stute Zelda Zonk mit ihrer Besitzerin Janine Peltier

Wer die Sieger aller vier Rennen richtig vorhersagt, gewinnt. Aus den Papierformen kristallisieren sich deutliche Favoriten heraus. In der Auftaktprüfung könnten Mr Cashman und Michael Nimczyk gleich für Bargeld sorgen. Die zuletzt bärenstarke Zelda Zonk und Tim Schwarma treten ebenfalls mit ausgezeichneten Chancen an.   

Berlin-Mariendorf, 23. Januar 2016 (Start des 1. Rennens um 11.30 Uhr).

Bei der aus vier PMU-Rennen bestehenden Mariendorfer Matinée-Veranstaltung am Samstagvormittag bietet der BTV den Traberfans erstmalig analog zur beliebten V5 eine neue Wettart an: die V4.  Wer die Sieger aller vier Rennen richtig vorhersagt, gewinnt. Der Mindesteinsatz beträgt 50 Cent. Da die in dieser Saison geplanten Matinée-Veranstaltungen zur ungewohnt frühen Zeit um 11:30 Uhr beginnen, ist diese Wette zunächst mit einer Garantieauszahlung in Höhe von 4.000 Euro ausgestattet. Der Rennverein wird die Akzeptanz der V4 beim Wettpublikum aber selbstverständlich genau beobachten und die Garantie im Falle einer positiven Umsatzentwicklung auf das gewohnte Volumen erhöhen. Bei ihrem Debüt scheint die V4 sogar für eine Kopfwetten mit hohem Einsatz geeignet zu sein – denn in den vier PMU-Rennen stechen deutliche Favoriten heraus.

In der Auftaktprüfung ist Rainer Overbecks Mr Cashman, der von Michael Nimczyk vorgestellt wird, der klare Siegkandidat. Der Wallach, der bereits 2014 zwei Erfolge in Karlshorst mit Thorsten Tietz und Dennis Spangenberg erzielt hatte, musste fast das gesamte letzte Jahr pausieren und qualifizierte sich erst im Dezember erneut für den Rennbetrieb. Er bewies dann aber unter der Regie seines aktuellen Trainers Wolfgang Nimczyk auf Anhieb, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Rein vom Laufvermögen her dürfte dem Braunen wohl keiner der neun Konkurrenten etwas vormachen – er hat allerdings die suboptimale Position 10 in der zweiten Startreihe erwischt. Fiobana (Thorsten Tietz) und die enorm verbesserte Hatari Bes (Klaus Daust) gehen von der 2 und der 6 aus ins Rennen und sind zuvor noch am Mittwoch in Mariendorf am Start – ihre Fahrer werden die Pace natürlich flott gestalten, um den Favoriten nicht zu zeitig die Möglichkeit zum Aufrücken zu geben.

Im 2. Rennen spricht alles für Janine und Maurice Peltiers Zelda Zonk. Ihr frischer Sieg in Bahrenfeld war bärenstark – die Stute ging im Einlauf mit vier Längen Vorsprung auf und davon, obwohl ihre Gegner alles andere als schlecht waren. Selbst ihr Betreuer und Fahrer Tim Schwarma, der immer schon große Stücke auf die Schwedin geschworen hat, war von der Souveränität überrascht. Nachdem ihr Ehrenrang in Bedburg-Hau schon mächtig aufhorchen ließ, scheint Zelda Zonk nun endgültig wieder die Alte zu sein. Die Braune muss allerdings ums ganze Feld herum, denn genauso wie der schon erwähnte Mr Cashman und unsere für das dritte und vierte Rennen auserkorenen Favoriten treten die Gemeinten an diesem Tag allesamt aus der zweiten Reihe an. Wagemutige Wetter werden also gegenhalten und mit dem in der Form seines Lebens laufenden It’s Amazing (Roman Matzky) sowie mit Outsider Diamant (Michael Nimczyk), der seinen letzten Start konditionell noch benötigt hat, gehen. Da Zelda Zonk aber aus jeder Lage heraus erfolgreich agiert, stehen die Herausforderer vor einer anspruchsvollen Aufgabe. Für die mit 5.000 Euro Garantie ausgestattete Dreierwette gehören sie jedoch unbedingt auf den Schein.

Im 3. Rennen gibt es die beliebte Mariendorfer Supersieg-Wette (4.000 Euro Garantie inklusive 1.000 Euro Jackpot) und die meisten Einsätze werden auf Stall Valdivias Miguel Greenwood und Michael Nimczyk wandern. Der Rappe ist glattgehend eine Macht – sein Nervenkostüm besteht allerdings leider aus dünnen Bindfäden statt aus Drahtseilen. Er ist unter den V4-Topfavoriten also der größte Wackelkandidat. Von den bisher vier gemeinsamen Starts konnte der Goldhelm aber zwei gewinnen und sein Schützling war jeweils überlegene Ware. Bei der Frage Hopp oder top sollte man sich also für top entscheiden, denn gemessen an Miguel Greenwoods Potential sind die beiden stets zuverlässigen Kontrahenten Jilliane (Michael Hönemann) und Baschkir (Wladimir Gening) eher Platzkandidaten. Unbedingt zu beachten ist die schnelle Beginnerin Jana (Thomas Panschow), die aber ebenso wie Miguel Greenwood ein „heißer Ofen“ ist und zudem noch am Mittwoch ran muss.

Das 4. Rennen stellt nicht nur das V4-Finale dar, sondern hier geht es zugleich um die Viererwetten-Garantie in Höhe von 4.000 Euro. Im Mittelpunkt steht Stall Dragon Trotters‘ Biscuit Dragon, der von Maik Esper präsentiert wird. Für den großen Bruder des Derby-Vierten Falcon Dragon lief es auf den Berliner Bahnen stets prächtig – er trat zweimal in Mariendorf und einmal in Karlshorst an und das Ergebnis waren zwei Siege und ein Ehrenrang. Die Aufgabe wird aber kein Spaziergang für den Dunkelbraunen, denn einer seiner Gegner – nämlich Racer (Marisa Bock) – fühlt sich auf der Derby-Piste ähnlich wohl. Bei dem bayerischen Gast sollte man vor allem das Abschneiden am Mittwoch berücksichtigen. Biscuit Dragons Trainingsgefährtin Elena Kievitshof (Matthieu Hegewald) und der diesmal wieder von Thorsten Tietz gesteuerte Pablo Kemp sind für die Viererwette ebenfalls ein absolutes Muss.

Unsere Tipps:

1. Mr Cashman – Fiobana – Hatari Bes

2. Zelda Zonk – It’s Amazing – Outsider Diamant

3. Miguel Greenwood – Jilliane – Baschkir

4. Biscuit Dragon – Elena Kievitshof – Racer – Pablo Kemp