Vorschau Trabrennbahn Berlin – Mariendorf: Lewis Hamilton erneut im Geschwindigkeitsrausch?

Heinz Wewering und New Generation

Heinz Wewering ist mit Harald Schifflers Wallach in der Auftaktprüfung Favorit. Auch bei zwei weiteren Rennen der Mariendorfer PMU-Veranstaltung könnte der 29-malige Deutsche Meister glänzen.   

Berlin-Mariendorf, 14. September 2016 (Start des 1. Rennens um 11.45 Uhr)

Er agierte beim Berliner Jugend-Preis-Meeting in Topform: Heinz Wewering heimste mit seinen vierbeinigen Schützlingen am letzten August-Wochenende einen Großteil der Siegerrosetten ein. Zu den Pferden, die der ehemalige Goldhelmträger auf die Ehrenrunde führte, gehörte auch Lewis Hamilton. Der fünfjährige Wallach des Saarbrückner Unternehmers Harald Schiffler wurde mit einer Quote von 215:10 völlig unterschätzt. Diesmal trifft es der kleine Bruder des Trabers Let the music play (52.221 Euro Gewinnsumme) sogar einen Tick leichter an. Ein ernstzunehmender Gegenspieler ist aber für den nach dem dreifachen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton benannten Wallach vorhanden, denn vor Billy the KID TP (Wolfgang Nimczyk) muss er sich mächtig in Acht nehmen. Beide Pferde gehören unbedingt auf den Tippschein der mit 4.000 Euro Garantie versehenen V4. Dass die erst dreijährige Love Be A Lady (Dennis Spangenberg) oder Dakota Greenwood (Katharina Kramer) den beiden Favoriten die Siegprämie wegschnappt, ist nicht zu erwarten.

Das aus drei Bändern gestartete 2. Rennen wendet sich an die französischen Zuchtprodukte und wie zumeist bei den Trotteur-Francais-Prüfungen sind auch hier durchaus Überraschungen drin. Tequila Dance (Benjamin Hagen) setzte sich in der Derby-Woche sehr deutlich gegen Agets de Bouere durch, doch Robert Pletschachers Fuchswallach steigerte sich im Anschluss famos und korrigierte die Niederlage mit einem feinen Treffer in persönlicher Rekordzeit. Zwischen beiden Pferden scheint nicht viel zu liegen. Serenade du Bets (Thomas Panschow) sowie Vade Mecum (Michael Hönemann) verfügen ebenfalls über Grundschnelligkeit und auch Andalou (André Schiller), Belee Cass (Lukasz Kurys), Brandy Hornline (Thorsten Tietz), Bavella Jeep (Alexander Kelm) sowie America Seven (Dennis Spangenberg) sind nicht aus der Welt. Eigentlich kann nahezu jeder der Teilnehmer in die Dreier- und Viererwette laufen. Nur für Utah Snob (Roman Rahkob) dürfte dies zu schwer werden.

Im 3. Rennen (Start der Lunch Double) meldet sich Trikolore (Alexander Kelm) aus der fast halbjährigen Pause zurück. Die Aufgabe wird deftig, denn unter den Konkurrenten befinden sich etliche Formpferde. Rainbow Diamant (Heinz Wewering) zum Beispiel ist ein vorbildliches Muster an Zuverlässigkeit. Bei seinen zehn Saisonstarts lief der Hengst nur ein einziges Mal nicht in die Dreierwetten-Ränge. Candyman Hornline (Daniel Wagner), Little Danny (Thorsten Tietz) und Hannah (Dennis Spangenberg) hätten einen vollen Erfolg ebenfalls verdient. Auch die beiden Außenseiter Malina Way (Thomas Panschow) und Arwen Energy (Thomas Buley) konnten bei ihrem letzten Engagement überzeugen. Ein Rätsel ist dagegen Blueberry Santana (Michael Hönemann). Dass die Stute laufen kann, hat sie oft genug bewiesen. Aber allzu häufig spielen ihre Nerven einfach nicht mit.

Das abschließende 4. Rennen wendet sich an die höchste Gewinnsummenklasse und logischer Weise treten hier einige wirklich vorzügliche Pferde an. Besonders die Leistung von New Generation (Heinz Wewering) im Amateurfahren war famos. Der Blitzstarter bewies in Front eine eiserne Moral und obwohl der Hengst bereits bezwungen schien, packte er im entscheidenden Moment bravourös an und riss das Steuer wieder rum. Diesmal muss New Generation zwanzig Meter Zulage verdauen, aber aufgrund seines enormen Speeds ist dem Braunen erneut eine prominente Rolle zuzutrauen. Dimitri W Eden (Thorsten Tietz), der nach seinem Schwedenaufenthalt erst einmal in die Ruhepause ging, benötigte danach noch ein wenig Anlaufzeit, sollte nun aber wieder an seine Erfolgsserie anknüpfen können. Don di Quattro (Thomas Panschow) und Cotton Rich (Alexander Kelm) setzten noch viel länger aus. Ihre Wiederqualifikationen bzw. Probeläufe waren aber vollauf überzeugend und sie sind daher auf Anhieb zu berücksichtigen. 

Unsere Tipps:

1. Lewis Hamilton – Billy the Kid TP – Love Be A Lady

2. Agets der Bouere  – Tequila Dance – Vade Mecum – Andalou

3. Rainbow Diamant – Little Danny – Candyman Hornline

4. New Generation – Dimitri W Eden – Don di Quattro

Foto von Marius Schwarz: Heinz Wewering und New Generation, die als Topfavoriten antreten