Vorschau auf den Renntag in Berlin - Mariendorf: Wer schlägt den Seriensieger?

Thorsten Tietz und Mighty Hanover

Der von Thorsten Tietz gesteuerte Mighty Hanover ist Topfavorit des als Herbst-Pokal des VDT ausgetragenen Viererwetten-Rennens. Mit Big Thunder könnte Berlins Champion auch den V5-Auftakt für sich entscheiden. Goldhelm Michael Nimczyk besitzt ebenfalls einige ausgezeichnete Chancen. In der großen Prämienausspielung locken Gänse, Tannen und Wettgutscheine. 

Berlin-Mariendorf, 29. November 2015 (Start des ersten Rennens um 14 Uhr).

So langsam wird es weihnachtlich: Wie in jedem Jahr steht am 1. Advent wieder die beliebte Prämienausspielung um Gänse, Tannen und Wettgutscheine im Gesamtwert von 2.500 Euro auf dem Programm. Mit den richtigen Tipps kann man sich also frühzeitig den Festbraten sichern und zudem kräftig bei den vom Rennverein ausgelobten Jackpots und Auszahlungsgarantien in Höhe von 27.000 Euro mitmischen. Für die Auftaktprüfung benötigt man allerdings Fingerspitzengefühl, denn ein „Unverlierbarer“ sticht hier nicht heraus – die Entscheidung sollte zwar am ehesten zwischen Tiraldina (Maik Esper) und Roesie (Heinz Wewering) liegen, aber eine saftige Überraschung ist durchaus drin. Das zweite Rennen ist ebenfalls keine glasklare Angelegenheit. Queen of Times (Thorsten Tietz), die kleine Schwester der 27-maligen Siegerin Love Times (67.867 Euro Gewinnsumme), ist zwar durch ihre Abstammung besonders empfohlen – doch auch Holy Wood Star (Michael Nimczyk), Dorothy’s Leony (Manfred Zwiener), Annekin G (Alexander Kelm) und Frisky Dragon (Maik Esper) sind interessant.

Das 3. Rennen – der Herbst-Pokal des VDT – ist mit einer Vierer-Garantie in Höhe von 5.000 Euro verknüpft und sieht einen Traber am Start, der bisher nur wenige Niederlagen kennengelernt hat: nämlich den von Thorsten Tietz präsentierten Mighty Hanover. Ein Pferd, auf das seine Besitzerin Kristina Dormann-Mejri zu Recht stolz sein darf: Zehn seiner vierzehn Einsätze verwandelte der Sohn der 22-maligen Siegerin Misty Hanover (89.220 Euro Gewinnsumme) in einen Volltreffer. Mit dieser Bilanz steht er schon jetzt nahezu hundertprozentig als „Mariendorfer Traber des Jahres 2015“ fest. Denn Harry’s Bar – der einzige, der ihn noch gefährden könnte – ist bereits in Winterruhe. Thorsten Tietz muss dennoch einige der Gegner im Auge behalten. Nicht  nur den zuletzt in der Endphase höllisch schnellen Theodor Fontane (Heinz Wewering), sondern auch den Vorlaufsieger des Kurt-Hörmann-Memorials Rovere Holz (Michael Nimczyk) sowie Ann Marie (Tim Schwarma) und Medusa (Thomas Panschow).  

Auch beim 4. Rennen, dem Auftakt der V5, wird sich die Aufmerksamkeit auf Thorsten Tietz konzentrieren, der Big Thunder auf den Erfolgsweg zurückführen will. Bei seinem letzten Auftritt war der Fuchswallach seinen Konkurrenten längst enteilt, als ihn eine Galoppade völlig unvermittelt aus der Bahn warf. Er darf sich also keine Unsicherheit erlauben, wenn er Sarently As (Maik Esper), Baraija BR (Michael Nimczyk), Mister Rene (Thomas Heinzig) und Grace (Benjamin Hagen) in Schach halten will. Im 5. Rennen gibt es mit Cadence (Michael Nimczyk), Jilliane (Daniel Wagner), Elena Kievitshof (Alexander Kelm), Pacha Diamant (Kay Werner) und Cees Butcher (Manfred Zwiener) gleich fünf mögliche Sieger. Man sollte ähnlich wie im 6. Rennen also nicht zu sehr am Einsatz sparen. Dort ist die in feiner Form agierende Holly go lightly (Christian Schulz) favorisiert, muss aber aus der zweiten Reihe antreten. Die in der Form ihres Lebens laufende Stute probt ebenso wie Vico (Katherina Kramer), Trible Laser (Werner Schnieder) und Dynamite Goal Ass (Christian Pögel) für den am 13. Dezember stattfindenden Winterpokal der Amateure.

Gleich drei frische Sieger – nämlich Everpolly Boko (Alexander Kelm), Look de Paris (Thomas Panschow) und Samos (Manfred Zwiener) treffen in der siebenten Tagesprüfung aufeinander. Das 8. Rennen ist ein absoluter Knaller: Der erstmals von Christoph Pellander gesteuerte Derby-Vorlaufsieger Halva von Haithabu misst sich mit Cotton Rich (Sarah Kube), Dulco di Quattro (Marlene Matzky) und Vulkan (Werner Schnieder). Man darf gespannt sein, wie sich der Dreijährige gegen die erfahrenen Recken aus der Affäre zieht. Richtig knifflig wird es für das wettende Publikum noch einmal in den beiden abschließenden Prüfungen, denn zwischen Miguel Greenwood (Michael Nimczyk), Rainbow Diamant (Heinz Wewering), Thunder Jet (Jorma Oikarinen), First Time (Alexander Kelm) und Tricolore (Maik Esper) bzw. zwischen Maartje Flevo (Thorsten Tietz), Rush Hour Diamant (Michael Nimczyk) und Lonely PS (Benjamin Hagen) ist alles offen.                                          

Unsere Tipps:

1. Tiraldina – Roesie – Horatius

2. Queen of Times – Holy Wood Star – Dorothy’s Leony

3. Mighty Hanover – Rovere Holz – Ann Marie – Theodor Fontane

4. Big Thunder – Sarently As – Baraija BR

5. Cadence – Jilliane – Elena Kievitshof

6. Holly go lightly – Bianca Boshoeve – Vico

7. Everpolly Boko – Look de Paris – Samos

8. Cotton Rich – Dulco di Quattro – Vulkan

9. Miguel Greenwood – Rainbow Diamant – Thunder Jet – First Time

10. Maartje Flevo – Rush Hour Diamant – Lonely PS

Foto von Marius Schwarz