Voltigieren-News: Bundesausbildertagung in Bremen

130 Trainer, Richter und Aktive trafen sich beim Voltigier-Kongress an der Weser

Bremen (fn-press). 14 Workshops und Referate, 130 Teilnehmer und acht hochkarätige Referenten – die Bilanz der Bundesausbildertagung in Bremen kann sich sehen lassen. Tagungsleiter Norbert Schaffer (Bremen) war mit der Veranstaltung am ersten Februar-Wochenende in der Hansestadt an der Weser sehr zufrieden: „Bremen ist für Voltigiertrainer offensichtlich eine Reise wert“, resümierte der langjährige Trainer, Longenführer und Turnierorganisator. „Die Stimmung war sehr gut, die Resonanz der Gäste überwältigend. Ich habe in den letzten Tagen noch viele positive Rückmeldungen erhalten“, sagte Schaffer.

Die Themenvielfalt der zweitägigen Tagung, die in der Bremer Jugendbildungsstätte Lidice-Haus stattfand und vom Präsidenten des ausrichtenden Bremer Pferdesportverbands Walter Kind eröffnet wurde, deckte ein weites Spektrum an aktuellen Themengebieten ab. Kai Vorberg (Warendorf), Disziplintrainer der deutschen Voltigierer und Nachwuchs-Führungskraft der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), referierte zum Auftakt über das Training des Voltigierpferdes unter Berücksichtigung der Anforderungen an ein modernes Sportpferd. Die Diplom-Sozialpädagogin Anette Klasing sprach über die Auswirkungen von gesellschaftlichem Wandel und Migration auf Arbeitsweisen und insbesondere auf die Mitgliedergewinnung in Reitvereinen. In zahlreichen Workshops konnten sich die Teilnehmer zudem über Neuerungen der LPO/WBO/APO sowie des Aufgabenheftes Voltigieren (Referentin: Kerstin Nimmesgern, Mitglied des FN-Fachbeirats Voltigieren) sowie den Einsatz und die Auswahl von Musik (Kai Vorberg) informieren. Leo Laschet, Vorsitzender des Fachausschusses Voltigieren der Deutschen Richter-Vereinigung, sprach über das Thema „Voltigierrichter sein macht Spaß“. Weitere Themengebiete der Bundesausbildertagung: Sponsorenakquise, Trainingsdokumentation und Trainingsplanung, Einführung in die Sportart Parkour, Teambildung, Foto-Technikanalyse sowie „Wie halte ich meine Stimme gesund?“.

Kai Vorberg, der mit seinen Workshops und Vorträgen sogar dreifach im Einsatz war, zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung: „Dass so viele Ausbilder das Angebot der Weiterbildung wahrnehmen, ist ein tolles Ausrufezeichen für unsere Voltigier-Trainer in Deutschland. Ich hoffe, dass die Veranstalter der Bundesausbildertagung auch in Zukunft mit noch größerer Resonanz rechnen können. Norbert Schaffer und sein Orga-Team haben die Messlatte für die kommenden Jahre sehr hoch gelegt“, kommentierte der zweimalige Weltmeister, der seit vergangenem Jahr als Co-Bundestrainer an der Seite von Ulla Ramge steht.               dk