Vier P.S.I.-Awards an herausragende Persönlichkeiten vergeben


Vier P.S.I.-Awards an herausragende

Persönlichkeiten vergeben

 

(Ankum)   Die 32. P.S.I.-Auktion in Ankum ist ebenso Bühne für herausragende junge Dressur- und Springpferde wie auch für Persönlichkeiten des Pferdesports. Am Vorabend der Auktion wurden in Ankum in festlichem Rahmen vier P.S.I.-Awards für außergewöhnliche Leistungen im und um das Thema Pferdesport vergeben. Symbolisiert durch eine Skulptur aus Swarovski-Kristallen.

Den P.S.I.-Award Showjumping erhielt Janne Friederike Meyer. Die 30 Jahre junge Springreiterin aus Schenefeld gewann 2010 WM-Gold mit der deutschen Mannschaft, ließ 2011 den umjubelten Sieg im Großen Preis von Aachen folgen und nur Monate später Teamgold bei den Europameisterschaften in Madrid. Alle drei Triumpfe gelangen mit Cellagon Lambrasco. Janne Friederike Meyer, so unterstrich es Laudatorin Julia Becker, stehe für Mut, disziplinierte Arbeit und Zielstrebigkeit, aber eben auch für Charme, Witz und Schlagfertigkeit.

Den P.S.I.-Award Dressage vergaben die Macher der Performance Sales International an die Weltcupsiegerin und Europameisterin Adelinde Cornelissen aus den Niederlanden. Die ausgebildete Lehrerin arbeitete sich mit Jerich Parzival ganz an die Spitze empor. Laudator Christoph Koschel, selbst Medaillenträger im deutschen Team, erinnerte an glanzvolle Momente wie den Sieg im Weltcupfinale 2011 und das doppelte EM-Gold der Reiterin im Jahr 2011.

Liebe zu Pferden, Begeisterung für den Dressursport und ein großes Herz für jene, die nicht ganz ungezwungen durchs Leben gehen können – das sind Kennzeichen der US-Amerikanerin Elizabeth B. Juliano, die mit dem P.S.I.-Award Supporter ausgezeichnet wurde. Juliano reitet selbst mit großer Begeisterung Dressur und unterstützt zudem als Pferdebesitzerin das us-amerikanische Dressurteam. So erwarb sie beispielsweise die P.S.I-Stute Horizon und stellte sie George Williams zur Verfügung.  Laudator Sacha Eckjahns, einst Geschäftsführer des deutschen Kuratoriums für Therapeutisches Reiten, beschrieb in Juliano jedoch auch eine Frau, die maßgeblich das Therapeutische Reiten in den USA unterstützt.

Ein besonderer P.S.I.-Award – der Lifetime-Award – wird in jedem Jahr an eine Persönlichkeit vergeben, die ihr Leben dem Thema Pferd gewidmet hat. Diesen Award erhielt 2011 aus den Händen von Constantin Freiherr von Heereman der Major a.D. Paul Stecken. Der 95 Jahre alte Paul Stecken war viele Jahre Leiter der Westfälischen Reit- und Fahrschule und widmete sich auch nach seiner Verabschiedung vollkommen der Ausbildung von Pferden und Reitern. Seine Art der Ausbildung ist prägend gewesen für die Reitausbildung in Deutschland und fand Niederschlag in den Richtlinien für Reiten und Fahren des FN-Verlages. Reiterinnen und Reiter wie Rainer Klimke, Ingrid Klimke oder auch Horst Karsten sind von ihm maßgeblich gefördert worden. Paul Stecken steht für pferdegerechte und schonende Ausbildung.

Alles über die Kollektion, die Auktion, Ansprechpartner und Service gibt es auch online unter www.psi-auktion.de

Foto von Marc gr. Feldhaus: P.S.I.-Award Träger 2011 v.l.n.r. Elizabeth B. Juliano, Christoph Koschel, Adelinde Cornelissen, Sacha Eckjahns, Janne Friederike Meyer, Ullrich Kasselmann, Major a.D. Paul Stecken, Julia Becker, Constantin Freiherr von Heereman, Paul Schockemöhle