Vielseitigkeit: Michael Jung gewinnt Indoor-Event in Stuttgart

 

Siebter Derby-Sieg für Jung bei den Stuttgart German Masters

Stuttgart (fn-press). Michi macht’s mal wieder: Bereits zum siebten Mal hat Lokalmatador Michael Jung das Indoor-Derby in der Stuttgarter Schleyerhalle gewonnen. Im Sattel seines WM-Pferdes fischerRocana FST bewältigte der Horber den „Geländekurs“ in sensationeller Manier in nur 66,81 Sekunden.

Im Ziel ließ er die Zügel los, riss beide Arme nach oben und forderte die vollbesetzten Ränge zum Klatschen auf. Das Publikum bejubelte Jung mit Standing Ovation – und das obwohl noch vier weitere Paare folgten. Doch als ob es die Zuschauer geahnt hätten, konnte selbst Vielseitigkeits-Legende Mark Todd als letzter Starter Jungs Zeit nicht mehr unterbieten. Mit NZB Land Vision kam er zwar als Zweitschnellster, aber fast drei Sekunden langsamer ins Ziel als der Schwabe (69,51). Schnell unterwegs waren auch Todds neuseeländische Landsleute Jonelle Price mit Classic Moet und Tim Price mit Xavier Faer, die in fehlerlosen 70,12 beziehungsweise 70,76 Sekunden die Plätze drei und vier belegten.

Fünfter wurde der Brasilianer Carlos Eduardo Paro mit Baroque du V, der als zweiter Starter den Kurs mit südamerikanischen Temperament in nur 72,74 Sekunden bewältigt hatte und damit über längere Zeit die Führung gehalten hatte. Als zweitbester Deutscher landete Jens Hoffrogge (Dorsten) mit Rittersporn H in 73,96 Sekunden auf Platz sechs.

Beinahe hätte noch Bruce Haskell mit seinem Schimmel Kiwi Smog den Erfolg der neuseeländischen Reiter komplettiert. Er benötigte nur 70,8 Sekunden für seinen Ritt, riss allerdings eines der beiden abwerfbaren Hindernisse, die den Kurs über Hecken, Fässer und durch Eulenlöcher zusätzlich spannend machten. Dafür kassierte er vier Strafsekunden und wurde Siebter. Ebenso erging es Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee). Sie hatte in der Schleyerhalle den Schimmel The Blue Frontier gesattelt und wurde Zwölfte.