Vielseitigkeit: Michael Jung gewinnt CICO3* Fontainebleau

Nationenpreis bleibt in Frankreich

Fontainebleau/FRA (fn-press). Gelungener Saisonstart für Michael Jung: Mit seinem Paradepferde La Biosthetique Sam FBW konnte der Doppel-Olympiaiseger aus Horb die internationale Drei-Sterne-Prüfung im französischen Fontainebleau für sich entscheiden.

Es war der dritte Drei-Sterne-Sieg für Sam in Fontainebleau und der fünfte für seinen Reiter. Bereits in der Dressur nahmen die beiden Multichampions Kurs auf Platz eins und ließen bis zum Schluss die Konkurrenz hinter sich. Mit 7,6 Zeitfehlern im Gelände und einem Zeitstrafpunkt im Parcours beendete das Paar die Prüfung mit 42,7 Minuspunkten. Darüber hinaus belegte Jung mit seiner Vize-Weltmeisterin fischerRocana FST wie im Vorjahr Platz sieben (51,6), einen Rang vor Andreas Dibowski (Döhle) mit FRH Butts Avedon (52,2). „Der Kurs war in diesem Jahr technisch etwas weniger anspruchsvoll, allerdings war die erlaubte Zeit nur schwer zu erreichen“, sagte Bundestrainer Michael Jung. Die schnellste Zeit im Kurs legte die Französin Gwendolen Fer mit Romantic Love vor, die sich dadurch auf den zweiten Platz vorarbeitete und diese Position mit einem fehlerfreien Parcours vor ihrem Landsmann Thibaut Vallette mit Qing du Briot Ene HN bestätigte.

„Die Zeit war in allen Prüfungen schwer zu knacken. Für uns ging es hier aber hauptsächlich um die Vorbereitung und die Entscheidung für das Vier-Sterne-Turnier in Kentucky. Beide Pferde haben sich optimal präsentiert, so dass im Montag fest buchen werde“, sagte Jungs Vater und Trainer Joachim Jung. Für Michael Jung wird dies der zweite Start in Lexington nach seinem Weltmeistertitel 2010 sein. Ebenfalls zufrieden war Joachim Jung mit dem Abschneiden von fischerTakinou, mit dem sein Sohn den Platz vier im CIC** belegte. Ihre nächste Station heißt Marbach. „Eventuell ist er sogar eine Perspektive für die Europameisterschaften in diesem Jahr“, verrät Jung. Ebenfalls Marbach im Visier hat Michael Jung für Halunke FBW, der mit einer guten Dressur, einem fehlerfreien Springen und einer sehr ruhigen Runde durch das CIC2*-Gelände Platz 29 belegte. Für den Württemberger Wallach war es der erste Auftritt nach den EM in Malmö, wo er 2013 den Titel gewann.

Der Nationenpreis in Fontainebleau fand in diesem Jahr allerdings ohne deutsche Mannschaft statt. Der Sieg blieb im Lande. Mit 148,3 Punkten setzte sich die französische Equipe gegen die Teams aus Australien (178,0) und Großbritannien (179,7) durch.