Vielseitigkeit in Aachen 2015: Deutsches Nationenpreisteam steht für Blair Castle fest

Alle deutschen Pferde passieren Verfassungsprüfung

Bis zur  EM in Blair Castle (Schottland) gehen zwar noch vier Wochen ins Land, dennoch wird auch für die deutschen Vielseitigkeitsreiter in Aachen spannend. Denn das Nationenpreisturnier im Rahmen der Europameisterschaften ist zugleich die letzte und entscheidende Sichtung für die EM.

Neun deutsche Reiter mit elf Pferden vertreten die deutschen Farben in der Soers. Einer ist allerdings nicht dabei, der amtierende Deutsche Meister Andreas Ostholt (Warendorf), dessen Pferd So is et nach einer verletzungsbedingten Pause nach dem Tunier in Rendswoude noch einen Trainingsrückstand hat. Für die deutsche Mannschaft starten Ingrid Klimke (Münster) mit Horseware Hale Bob, Michael Jung (Horb) mit Halunke, Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Hop and Skip sowie Weltmeisterin Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Opgun Louvo als Schlussreiterin. Weiterhin an den Start gehen Niklas Bschorer (Dinkelsbühl) mit Tom Tom Go, Andreas Dibowski (Döhle) mit FRH Butts Avedon, Bettina Hoy (Rheine) mit Designer, Michael Jung mit fischerTakinou, Ingrid Klimke mit Escada JS, Peter Thomsen (Lindewitt) mit Horseware's Barny sowie Claas Hermann Romeike (Nübbel) mit Cato.

Insgesamt werden 43 Paare in der Soers an den Start gehen, nachdem die Britin Izzy Tailor und der Ire Mark Kyle mit ihren Pferden nicht zur Verfassungsprüfung angetreten waren. Insgesamt stellen neun Nationen ein Team.