Vielseitigkeit CIC3* in Marbach 2015: Michael Jung auf der Alb wieder Sieger

Marbach (fn-press). Es wäre schon eine kleine Sensation gewesen. Bis zum Springen der internationalen Drei-Sterne-Kurzprüfung (CIC3*) in Marbach gab die erst 22-jährige Sportsoldatin Pia Münker mit Louis den Ton an. Ein Springfehler kostete sie dann jedoch den Sieg. An ihre Stelle rückte Michael Jung mit Halunke FBW auf die Spitzenposition und sicherte sich damit zum wiederholten Mal auch den Titel im Berufsreiterchampionat Vielseitigkeit.

Damit nicht genug, belegte Jung auch in der parallel ausgetragenen Ein-Stern-Prüfung die Plätze eins, zwei und vier und wurde baden-württembergischer Landesmeister. „Ach Michi, lass doch mal die anderen ran“. Der Stoßseufzer eines Fans auf Facebookseite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sprach sicher einigen seiner Mitbewerber aus dem Herzen. Doch der Multi-Champion aus Horb spielt einfach in einer anderen Liga. Lediglich Weltmeisterin Sandra Auffarth konnte ihm in beiden Prüfungen Paroli bieten. Im Sattel von Ben Winters Ispo, den sie seit Herbst reitet, rückte sie im CIC3* mit einem Endstand von 50,9 Minuspunkten auf Platz zwei an Jung (48,0) heran.

Komplettiert wurde das Spitzentrio durch Mannschafts-Olympiasieger Dirk Schrade. Der aus Gomadingen stammende Vielseitigkeitsreiter war mit Hop and Skip der Schnellste auf der von Gerd Haiber gebauten Geländestrecke rund um das baden-württembergische Haupt- und Landgestüt Marbach. Mit 52,1 Minuspunkten lag er am Ende ein Zehntel vor Pia Münker, die das CIC3* auf Platz vier beendete. „Das war vom Feinsten“, sagte Hans Melzer. Trotz ihres entscheidenden Abwurfs war der Bundestrainer voll des Lobes. „Das Pferd ist nicht einfach im Springen. Pia hat das sehr gut gelöst, ist beeindruckend ruhig geblieben und hat die Sache zu Ende gebracht“.