Vielseitigkeit: Bettina Hoy Dritte im CIC3* Belton International Horse Trials

Belton/GBR (fn-press). Bettina Hoy hat mit Seigneur Medicott bei den Belton International Horse Trials in Großbritannien Platz drei in der internationalen Drei-Sterne-Kurzprüfung belegt, darüber hinaus wurde sie mit ihrem Championatspferd Designer Zehnter.

Mit dem zehnjährigen Westfalen Seigneur Medicott, einem Sohn des Vollblüters Seigneur d'Alleray xx, hatte Bettina Hoy mit nur 33,2 Minuspunkten zunächst die Führung in der Dressur übernommen. Wegen eines Abwurfs im Springen und 4,4 Zeitstrafpunkten im Gelände musste sie am Ende jedoch dem Australier Christopher Burton mit Nobilis, der das CIC3* mit seinem Dressurergebnis von 34,5 Minuspunkten beendete, sowie dem Franzosen Thomas Carlile mit Quito Hoy (39,2) den Vortritt lassen. Mit ihrem aktuellen Toppferd Designer, einem zwölfjährigen Westfalen von Dali, belegte sie darüber hinaus Platz zehn. Mit ihm hatte Bettina Hoy, die sich seit Mitte März zu einem Trainings- und Turnieraufenthalt auf der Anlage von Catherine Burrell in Marlborough in Wiltshire/Großbritannien befindet, gerade erst in Burnham Market eine nationale S-Prüfung gegen ähnlich starke Konkurrenz gewinnen können. Nächstes Ziel des Paares ist der Start in der Vier-Sterne-Prüfung in Badminton, wo es im vergangen Jahr Platz fünf belegte. "Mit Seigneur Medicott plane ich noch den Start in Chatsworth und im Nationenpreis in Houghton Hall, dann werde ich zwei Wochen vor Luhmühlen wieder nach Deutschland zurückkehren“, berichtete Hoy.

Neben Bettina Hoy startete auch Claas Romeike (Nübbel) mit Cato im CIC3* Belton und belegte in dem mit 127 Paaren topbesetzten Starterfeld Platz 22. Auch wenn während des Geländetages die Sonne schien, hatte das Turnier in Belton wie andere auch mit Wetterproblemen zu kämpfen. „Wir hatten Regen, wir hatten Schnee“,sagte Bettina Hoy. „Wäre nicht ein Teil der Prüfungen abgesagt worden, hätte das Gelände nicht stattfinden können.“