Verden: Eva Bitter gewinnt Großen Preis von Verden - Hubertus Schmidt glänzt mit Imperio

Verden – Im „Endspurt“ der sechs Turniertage hatten die deutschen Gastgeber die Nase vorn beim Internationalen Dressur- und Springfestival in Verden: Die sechsmalige Deutsche Meisterin Eva Bitter aus Bad Essen gewann mit dem bildschönen 13 Jahre alten Hannoveraner Hengst Perigueux den Großen Preis von Verden und sicherte dem Besitzer - dem Niedersächsischen Landgestüt Celle - damit rund 6.600 Euro Preisgeld.

„Ich reite ihn ja in der Hallensaison nur wenig bei Turnieren, sondern eigentlich ab April vornehmlich draußen,“ sagt Eva Bitter, „ und wenn er sich dann so wohl fühlt, so frisch und gesund wie jetzt, dann ist sowas wie heute möglich.“ Dieses „sowas“ war in Zahlen ausgedrückt eine fehlerfreie Runde im Stechen in 36,64 Sekunden. Damit distanzierten Perigueux und Bitter noch den schnellen Oldenburger Aquarell und Joachim Heyer (Cappeln), die nach fehlerfreien 36,79 Sekunden ins Ziel des Großen Preises von Verden kamen. Perigueux ist ein Perpignon-Sohn und ein Enkel des Hannoveraner Stars Stakkato. Und von dem hat der leuchtend rote Perigueux sehr viel findet Eva Bitter: „Er hat die gleiche Einstellung und die gleiche Technik. Das ist mir gut bekannt.“ Kein Wunder, sind Bitter und Stakkato doch jahrelang ein Dreamteam im nationalen und internationalen Sport gewesen.

Sieben von 44 Teilnehmern im Großen Preis von Verden erreichten das Stechen der mit rund 26.000 Euro dotierten Prüfung im Reiterstadion, darunter auch Alexander Hinz aus Aschen mit Campitello auf Rang drei und der einstige Mannschaftsweltmeister Carsten-Otto Nagel aus Wedel mit seinem Derbypferd Lex Lugar als Sechster.

Start-Ziel-Sieg für Schmidt

Mächtig Eindruck machten derweil in der Grand Prix-Arena Reitmeister Hubertus Schmidt aus dem westfälischen Borchen und der zwölf Jahre alte Trakehner Hengst Imperio. Der schicke braune Hengst, der 2008 in Verden Vize-Weltmeister der Jungen Dressurpferde wurde, siegte bereits am Freitag mit sagenhaften sieben Prozent Abstand im Grand Prix und ließ am Schlusstag des Internationalen Dressur- und Springfestivals einen souveränen Sieg im Grand Prix Special folgen. „Ich bin sooo zufrieden,“ freute sich Schmidt über seinen eleganten Sportpartner, der nach zwei längeren Verletzungspausen seit Monaten immer neue Erfolge feiert. „Eigentlich hat ´Impe´ die Hitze ein wenig zu schaffen gemacht, aber er hat super mit gemacht,“ so Schmidt, „manchmal ist er ein bißchen frech, aber das geht alles“. Tatsächlich beeindruckte der einstige Vizeweltmeister im Grand Prix mit über 77 Prozent, im Grand Prix Special mit 78,54 Prozent. Schmidt und Imperio standen als eines von mehreren Paaren auf der Reserveliste für die in zwei Tagen beginnenden Europameisterschaften in Aachen.

Nach Spanien und in die USA gingen die Plätze zwei und drei in der prestigeträchtigsten internationalen Dressurprüfung des Festivals: Claudio Castillo Ruiz eroberte mit dem Hengst Alcaide (73,90) Rang zwei im Grand Prix Special, die US-Amerikanerin Catherine Haddad-Staller, die seit etlichen Jahren in Deutschland trainiert, folgte mit Main Stream Hotmail (73,23)  auf Platz drei

Verdens Festival lockte Besucher

Sport in drei Arenen, eine große Ausstellung und der Große Schauabend mit dem spektakulären Abschlussfeuerwerk in der Nacht -  all das lockte von Dienstag bis Sonntag rund 50.000 Besucher auf das großzügig bemessene Gelände in Verden.

Eine Zahl, die den Erwartungen des Vorjahrs entsprach. Turnierleiter Rainer Kiel: „Wir müssen ja auch wirklich sagen, das wir insgesamt mit dem Wetter Glück hatten, es hat ja nicht durchgehend geregnet“. Vor allem am Wochenende  bummelten etliche Schaulustige ausgiebig über das Gelände und genossen Sport in zwei Disziplinen ebenso wie die Sonne.

Ergebnisse vom Sonntag Verden 2015:

16 Int. Springprüfung mit Stechen (1.45 m) CSI2* -

Finale Große Tour,

Großer Preis von Verden

Sonderehrenpreis gegeben von den Stadtwerken Verden:

1. Eva Bitter (Bad Essen), Perigueux, 0.00/36.64; 2. Joachim Heyer (Cappeln), Aquarell PW, 0.00/36.79; 3. Alexander Hinz (Aschen), Campitello 2, 0.00/37.39; 4. Christian Kukuk (Riesenbeck), Carilot, 0.00/39.83; 5. Jana Wargers (Emsdetten), Caspar 213, 4.00/38.89; 6. Carsten-Otto Nagel (Wedel), Lex Lugar, 4.00/39.37;

 

10 FEI Grand Prix Special - International,

Preis der Firma Almased Wellness GmbH, Bienenbüttel:

1. Hubertus Schmidt (Borchen), Imperio 3, 78.549%; 2. Claudio Castilla Ruiz (Spanien), Alcaide, 73.902%; 3. Catherine Haddad-Staller (USA), Mane Stream Hotmail 2, 73.235%; 4. Severo Jesus Jurado Lopez (Spanien), NOHS Daijoubo, 71.980%; 5. Thomas Wagner (Bad Homburg), Amoricello, 71.745%; 6. Paulinda Friberg (Schweden), Di Lapponia T, 71.314%;

 

34 Dressurprüfung Kl.S*** -Kurz-Grand Prix-,

Piaff-Förderpreis –

Wertungsprüfung Preis der Liselott-Schindling-Stiftung:

1. Juliette Piotrowski (Kerpen), Sir Diamond, 71.326%; 2. Sophie Holkenbrink (Albachten), Rock Forever NRW, 70.698%; 3. Svenja Peper (Harsewinkel), Disneyworld, 70.512%; 4. Annabel Frenzen (Krefeld), Cristobal 14, 69.605%; 5. Sarah Erlbeck (München), Amichelli 3, 69.465%; 6. Marie-Christin Peil (Bad Nauheim), Tellwell 3, 67.512%;

 

49 Springpferdeprüfung Kl.M* mit Stechen,

Hannoveraner Springpferde-Championat 2015 für 6jähr. Pferde

Preis des Hannoveraner Verband e.V. und des FRH, Verden:

1. Sandra Auffarth (GER), Nupafeed's La Vista, ; 2. Karl Brocks (GER), Quinturo 2, ; 3. Rolf Moormann (GER), Clintina 4, ; 4. Karl Brocks (GER), Quaid good, ; 5. Franz-Josef Jun. Dahlmann (GER), Büttner`s Minimax, ; 6. Maickel Luebbers (NED), Con Coleur,

 

48 Springpferdeprüfung Kl.M* mit Stechen,

Hannoveraner Springpferde-Championat 2015 für 5jähr. Pferde

Preis der R & V/VTV Versicherungen Preis der Volksbank Verden:

1. Gabriele Heemsoth (GER), PAV Szenario, 87.500%; 2. Karl Brocks (GER), Cimarron 6, 86.000%; 3. Heiko Tietze (GER), Diacontinus, 85.500%; 4. Christian Temme (GER), Quincessa, 84.000%; 5. Angelique Rüsen (GER), Acuero, 81.500%; 6. Katja von der Lieth (GER), Carlson 113, 80.500%;

 

 47 Springpferdeprüfung Kl.L,

Hannoveraner Springpferde-Championat 2015 für 4jähr. Pferde

Preis der Privatbrauerei Wittingen:

1. Heiko Tietze (GER), Start up, 9.0; 2. Stephan Naber (GER), Stonehenge 5, 8.0; 3. Sven Rudolph (GER), Sweet Temptation 2, 7.9; 4. Thomas Heineking (GER), Silas 215, 7.8; 4. Joachim Heyer (GER), Stocalido, 7.8; 6. Heiko Tietze (GER), Qualito 3, 7.7;

 

29 Int. Springprüfung (1.40 m) CSIAmB - Large Tour, FEI Art. 238.2.1,

Preis der Firma Getränke Ahlers, Achim - Gaudemus Equis -:

1. Marc Scheel (GER), Quincy 135, 0.00/44.86; 2. Katja van Ginkel (GER), John Player, 0.00/46.78; 3. Dovile Matulyte (LTU), Quintus Z, 0.00/49.19; 4. Izabella Stone (AUS), Cosmorex Coffee Latte, 0.00/50.04; 5. Victoria Vargas (VEN), Titan, 0.00/51.58; 6. Abigail Ron (ECU), Tuja 6, 0.00/53.86;

 

26 Int. Springprüfung (1.25 m) CSIAmB - Medium Tour, FEI Art. 238.2.1,

Preis der Firma Getränke Ahlers, Achim - Gaudemus Equis -:

1. Larysa Krulik (UKR), Zonenbold, 0.00/45.23; 2. Stefanie Zimmermann (GER), Cashflow 8, 0.00/50.61; 3. Kevin Bremermann (GER), Curtis B, 0.00/50.98; 4. Victoria Vargas (VEN), Extra van Essene, 0.00/55.23; 5. Manfred Villmann (GER), Charisma B, 0.00/55.58; 6. Julia Rehme (GER), Pikeur Caressini, 0.00/58.42;

 

23 Int. Springprüfung (1.15 m) CSIAmB - Small Tour, FEI Art. 238.2.1,

Preis der Firma Getränke Ahlers, Achim - Gaudemus Equis -:

1. Mylen Kruse (GER), Lord Lennox 16, 0.00/43.41; 2. Jörg Blasek (GER), Conveni's Caitano, 0.00/50.09; 3. Ricardo Saarloos (GER), Amethyst 84, 0.00/51.15; 4. Sofia Shchekoturova (RUS), Campino, 0.00/51.35; 5. Werner Hagstedt (GER), Malic des Bouviers, 0.00/52.64; 6. Abigail Ron (ECU), Dont Stop, 0.00/55.05;

Bild: Eva Bitter aus Bad Essen und der Hannoveraner Hengst Perigueux sind die Sieger im Großen Preis von Verden. (Foto: Rüchel)