Verden bittet zum internationalen Treffen - WM-Flair für die Reiterstadt

(Verden)  Es wird ein bewegtes Wochenende in der Reiterstadt Verden - vom 1.. bis 5. August erobern Reiterinnen und Reiter aus rund 15 Nationen Stadion und Gelände an der Lindhooper Straße, verbreiten internationales Flair und sorgen für volle Auslastung in der Hotellerie der Stadt und der Umgebung. Das Glanzlicht schlechthin ist die Weltmeisterschaft der Jungen Dressurpferde, die Besucher aus allen Teilen der Welt geradezu magnetisch anzieht. Neben Olympia in London ist Verden der bedeutendste Treffpunkt für Fans des Pferdesports, für Züchter und Reiter.

Dafür sorgt schon das Programm von CSI und CDN, das den Bedürfnissen der Reiterinnen und Reiter entgegen kommt und die ganze Bandbreite der Ausbildung - von der Remonte bis zum voll ausgebildeten Dressur- und Springpferd - widerspiegelt. Da gibt es die Reitpferdeprüfungen, die sich auch diesmal eines Riesenandrangs erfreuen und die Hannoveraner Springpferdechampionate für die Eleven im Parcours. Verdens Internationales Dressur- und Springfestival ist Qualifikationsstandort für das Finale des renommierten Nürnberger Burg-Pokals der sieben bis neun Jahre alten Dressurpferde, folgt also praktisch dem WM-Niveau.

Die WM der fünf Jahre alten Dressurpferde zählt Reiter und Pferde aus 17 Nationen, zur WM der sechs Jahre alten Dressurpferde reisen Reiter und Pferde aus 15 Nationen an. Erstmals auch Teilnehmer aus Brasilien und Hongkong. Und - es gibt ein Wiedersehen mit der Weltmeisterin der fünf Jahre alten Dressurpferde des Jahres 2011 - mit der britischen Hannoveranerin Farouche von Fürst Heinrich-Dimaggio. Großbritannien schickt das beste junge Dressurpferd nach Verden, während das britische Olympiateam in London goldene Perspektiven erfüllen soll. Die sportive Pferdedame und ihr Reiter Michael Eilberg verzückten Fachwelt und Pferdefans im vergangenen Jahr! Klar, dass nun alle gespannt sind, wie sich Farouche weiter entwickelt hat.

Im Parcours darf sich das Publikum auf ein umfassendes Programm einstellen, dass Sportfans und Züchtern gleichermaßen Freude bereiten wird. Vom Hannoveraner Springpferdechampionat bis zum Großen Preis der Reiterstadt Verden wird die ganze Bandbreite des Springsports mit der Nachwuchspferde-Tour und der Mittleren und Großen Tour geboten. Glanzlichter sind zweifellos das Championat von Verden am Samstag und der Große Preis. Und der wird einen neuen Sieger haben, denn Titelverteidigerin Lucy Davis aus den USA, die regelmäßig mit Markus Beerbaum trainiert, kann nicht dabei sein. Dafür dürfen sich die Springsportfans zum Beispiel auf den Mannschafts-Weltmeister 2006, auf Albert Zoer aus den Niederlanden freuen, der seit seinem ersten Verden-Start vor wenigen Jahren ein erklärter Fan der Veranstaltung ist: "So ein schönes Turnier, so viel Platz und man kann auch mal bei der WM zugucken, ich mag das sehr gern". Kein Wunder, denn die Niederlande schicken je sechs junge Kandidaten in die beiden WM-Entscheidungen...

Carsten-Otto Nagel aus Wedel, der erfolgreichste Reiter der beiden letzten internationalen Championate, liebäugelt mit dem Verden-Start. Top-Stute Corradina laborierte lange an den Folgen einer Zahn-OP und deshalb meldete Nagel sie aus dem Kreis der Olympiakandidaten ab. Pferd und Reiter gewannen am Sonntag den Großen Preis von Tasdorf. Der dreimalige Derbysieger Andre Thieme (Plau) kommt ebenso wie Holger Wulschner (Groß Viegeln) gern nach Verden und trifft dort auf Shootingstar Katrin Eckermann aus Münster. Die 21-Jährige eroberte 2011 Platz zwei in der DKB-Riders Tour. Mit Andreas Kreuzer (Albersloh) kommt das männliche Pendant zur jungen deutschen Top-Amazone nach Verden.

Und auch die Dressurfans dürfen sich auf Top-Reiterinnen in der Grand Prix Arena freuen: Die fünfmalige Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) will Don Johnson und El Santo NRW in Verden satteln - das nächste Championat kommt schließlich schon 2013. Nadine Capellmann (Würselen), die 2008 mit dem Team Olympiagold gewann, bringt ihre junge Fuchsstute Diamond Girl und Girasol mit nach Verden und auch Christoph Koschel aus Hagen a.T.W., Vize-Europameister Team 2011, steuert seinen LKW nach Verden....