Ulla Salzgebers Rusty mit 25 Jahren auf der Weide eingeschlafen

Er war eines der besten deutschen Championatspferde: Ulla Salzgebers Pferd Rusty lebt nicht mehr. Im Alter von 25 Jahren schlief der in Lettland gezogene Wallach auf der Weide ein. Nach seinem Abschied aus dem großen Sport verlebte Rusty seinen Ruhestand in Ungarn, betreut auf einer Reitanlage einer Freundin von Ulla Salzgeber. Mit dem mächtigen Dunkelfuchs-Wallach wurde die in Bayern lebende Berufsreiterin, die in Oberhausen aufwuchs, groß: Zweimal gewann das Paar die Mannschafts-Goldmedaille bei den Olympischen Spielen (2000 und 2004), hinzu kamen Einzel-Bronze und Einzel-Silber. Auch bei Weltmeisterschaften 1998 und 2002 zählten die Beiden stets zu den Top drei: jeweils Team-Gold und Einzel-Bronze. Bei vier Europameisterschaften lautete die stattliche Bilanz viermal Team-Gold und zweimal Gold in der Einzelwertung. Dreimal sicherte sich Ulla Salzgeber mit Rusty den Titel „Deutsche Meisterin“. Auf ihrer Homepage schreibt Salzgeber: „Er wird für mich immer einzigartig bleiben. Danke Rusty." hen