„Tür frei!“ für den Vorverkauf des Wiesbadener PfingstTurniers 2014

 

(Wiesbaden) – Die Zeit rast, Weihnachten kann man fast schon schnuppern und schwups ist auch fast schon wieder Pfingsten. Und mit Pfingsten freuen sich die Pferdefans auf das 78. Internationale Wiesbadener PfingstTurnier vom 6. bis 9. Juni 2014. Der Vorverkauf startet am 30. November – rechtzeitig für alle, die noch nicht das passende Weihnachtsgeschenk gefunden haben. Die Tür für den Vorverkauf ist frei!

Was ist das PfingstTurnier? Eine fassungslose Siegerin: Laura Kraut aus Amerika. Cameron Hanley aus Irland – humpelnd zu Fuß, aber unschlagbar im Sattel. Isabell Werth aus Rheinberg und Der Stern im Glanz des Flutlicht-Regens. Die britischen Geschwister Eccles – mit Papa als Longenführer. Und die olympische Goldreiterin Ingrid Klimke aus Münster – auch im Schlosspark dominiert sie. Das waren die ‚großen’ Helden im Wiesbadener Schlosspark 2013. Bei den etwas ‚kleineren’, bei den Ponyreitern sicherte sich Semmieke Rothenberger sicherheitshalber gleich mal die Plätze eins und zwei. Auch 2014 werden die Ponyreiter wieder ihre erste Euro-Sichtung beim PfingstTurnier austragen.

Und dafür steht das PfingstTurnier in jedem Jahr – traditionell und mit dem einzigartigen Schlosspark-Esprit: Vier Tage mit internationalen Spitzenspringprüfungen. Internationale und Nachwuchs-Dressur auf Top-Niveau mit der traditionellen Flutlichtkür am Sonntagabend und dem Grand Prix Special am Pfingstmontag. Spannender und herrlich überschaubarer Vielseitigkeitssport mit dem Geländeritt am Samstag. Die Creme de la Creme des Voltigiersports in den Disziplinen Gruppen- und Einzel-Voltigieren und Pas de Deux – wegen des enormen Zuspruchs am Voltigierzirkel und der Begeisterung des Wiesbadener Publikums in diesem Jahr zum ersten Mal mit eigenen Tribünenkarten. Das Tüpfelchen auf dem ‚i’ ist alljährlich die Wiesbadener Pferdenacht am Freitagabend.

Und so ist das PfingstTurnier zu dem geworden, was uns heute so viel Spaß macht: Am ersten Juniwochenende 1929 feierte das Wiesbadener Turnier seinen ersten Geburtstag, zwei Jahre nach der Gründung des Wiesbadener Reit- und Fahr-Clubs (WRFC). Eine Phase der Findung begann. Mehrere Male wurden die Austragungsorte gewechselt, das Programm immer wieder modifiziert, aber eins war von Anfang an das Wiesbadener Motto: Der Sport stand immer im Mittelpunkt und sorgte für typische Wiesbadener Begeisterung. 1949 fand das PfingstTurnier erstmals im berühmten Biebricher Schlosspark statt. 1952 schafften die Wiesbadener nach dem Ausbau des Biebricher Turniergeländes den Sprung zum CHI, zum internationalen Springturnier. 1985 kam die internationale Dressur hinzu.

Heute steht das PfingstTurnier für internationalen Top-Pferdesport in vier Disziplinen, für vielleicht die stimmungsvollste Pferdeshow ihrer Art, die Pferdenacht, und auch für ein familiäres und gesellschaftliches Erlebnis der Extraklasse. Wo sonst kann von Opa bis Enkelin die ganze Familie so einzigartig Pfingsten genießen…?

Buchungen aller Tribünen- und Flanierkarten unter www.ticketmaster.de oder telefonisch unter 01806 - 999 00 00.

Weitere Infos auch unter: www.pfingstturnier.org