Trakehner Siegerhengst 2011 - Häwelmann

 


Trakehner Siegerhengst 2011 - Häwelmann

Neumünster – Züchterin Ilsemarie Peters aus dem niedersächsischen Mölme benötigte am Samstagabend eine Schlaftablette. „Sonst nehme ich mal eine Viertel Tablette, gestern hätte das nicht gereicht“, räumte die sichtlich gerührte und stolze Züchterin und Besitzerin des Siegerhengstes beim 49. Trakehner Hengstmarkt in Neumünsters Holstenhallen ein. Häwelmann von Hofrat aus der Heavenly von Artistic Rock ist der smarte und elegante Primus Inter Pares im Körjahrgang 2011.

Der Hengst heißt fast genauso wie das weltberühmte Kinderbuch des schleswig-holsteinischen Autors Theodor Storm „Der kleine Häwelmann“ und übersetzt bedeutet das niederdeutsche Wort so viel wie „Nervensäge“. Eine Eigenschaft, die dem dunkelbraunen Häwelmann völlig abgeht. „Ein Hengst, der im Rasse- und Geschlechtstyp das Ideal verkörpert, sich stets schwungvoll durch den ganzen Körper bewegt und beim Freispringen einer der Besten war“, so der Zuchtleiter des Trakehner Verbandes, Lars Gehrmann als Sprecher der Körkommission. „Stets taktsicher, mit einem unerschütterlichen Schritt – ein wirklich vorbildlicher Siegerhengst“. Häwelmann entspringt einer leistungsgeprüften Stutenfamilie, einer Bundessiegerfamilie. Vater Hofrat stammt von Gribaldi ab. Dem schönen und sportlichen Häwelmann galt die Begeisterung auch des Publikums in der ausverkauften Holstenhalle 1, das den Siegerhengst mit dem stabilen Nervenkostüm mit Standing Ovations feierte.

Riesenbegeisterung galt auch den Reservesiegern und prämierten Hengsten. Erster Reservesieger wurde Herakles von Gribaldi aus der Helenah de L von Michelangelo. Ein Hengst, der in Dänemark bei Züchterin Mette Hansen zur Welt kam und von Norbert Timm auf das schleswig-holsteinische Gestüt Hohenschmark (Grebin) geholt wurde. Dort wird Herakles auch künftig bleiben. Lars Gehrmann: „Ein Edelpferd – lautlos, leichtfüssig, locker. Ein Dressurspezialist mit Ausstrahlung und Ausdruck, ein wirklich vornehmes Pferd“.

Zum zweiten Reservesieger kürte die Kommission den besten Springhengst des Trakehner Hengstmarktes, den schwarzbraunen Dürrenmatt von Hirtentanz aus der Dolce Vita III von Exorbitant xx. Dürrenmatt erhielt als bester schleswig-holsteinischer Trakehner Hengst auch die Plakette des Landwirtschaftsministeriums. „Wir haben ihn zu keinem Zeitpunkt außer Form gesehen, er ist ein vielseitigst veranlagter Hengst mit drei überdurchschnittlich guten Grundgangarten“, hob Gehrmann hervor. Dürrematt stammt aus der Zucht von Veronika von Schöning (Panker), stolzer Besitzer ist das Gestüt Meyenburg im Landkreis Prignitz in Brandenburg.

Häwelmann und Dürrenmatt sind die beiden einzigen von sieben Prämienhengsten, die bei der anschließenden Auktion auch zum Verkauf stehen. Den Siegerhengst Häwelmann sicherten sich Käufer aus Luxemburg für 140.000 Euro. Die Vorsitzende des Trakehner Verbandes, Petra Wilm, erteilte in diesem Zusammenhang einer Beeinflussung der Trakehner Körkommission zugunsten ökonomischer Ergebnisse für die Auktion eine Absage. Die Entscheidung, ob ein Hengst prämiert werde, könne nicht davon abhängen, dass er auch zur Auktion komme. „Wir wollen und müssen an die Zucht denken, daran die Genetik zu sichern und den Zuchtfortschritt voran zu treiben“, so Wilm, „das kann nur gelingen, wenn die Körkommission unabhängig ist“.

 

Ehre wem Ehre gebührt

Noch bevor der Siegerhengst in der Holstenhalle proklamiert wurde, ehrte der Trakehner Verband verdiente Züchter und Mitglieder der großen Trakehner Familie. Dieter Trepkau aus Langniendorf ist seit mehr als vier Jahrzehnten sowohl als Züchter, als auch in verschiedenen Funktionen mit der Trakehner Zucht verbunden. Dies Engagement würdigte der Verband mit der Verleihung des Dietrich-von-Lenski-Gedächtnispreises. Sportliche Erfolge im Jahr 2011 standen im Mittelpunkt der Verleihung der Dr.-Fritz-Schilke-Plakette in Silber. Jürgen von Gierke (Wiepelnbusch) ist der Züchter des erfolgreichsten Trakehner Dressurpferdes 2011 King Arthur TSF von E.H. Buddenbrock a. d. Konsula von EH Consul. King Arthur wurde mit der Verbandsvorsitzenden Petra Wilm u.a. Landesmeister von Schleswig-Holstein/Hamburg.

Dr. Mechthild Bause (Lohmen) ist Züchterin des erfolgreichsten Trakehner Springpferdes 2011, Der Dürer TSF von Waitaki a. d. Dalmatika von Trafaret, der mit Vielseitigkeits-Weltmeister Michael Jung für Furore sorgt.

Erfolgreichstes Vielseitigkeitspferd ist TSF Karascada M von Heraldik xx a.d. Karatschi II von Anduc, und deren Züchterin ist  Frau Hannelore Meier aus neu-Anspach. Bei den Fahrpferden beeindruckte Gilberto Gold von Latimer a. d. Goldperle VII von Anduc aus der Zucht von Ingo Wittlich, Neuberg.

 

Mehr Informationen im Internet: www.trakehner-verband.de

Foto von Stefan Lafrentz: Siegerhengst des Trakehner Hengstmarktes 2011 Häwelmann von Hofrat