Tragischer Unfalltod von Debby Winkler - Trauerfeier in Warendorf

 

Tragischer Unfalltod von Debby Winkler - Trauerfeier in Warendorf

 

Warendorf (fn-press). Rund 480 Trauergäste fanden sich in der Springhalle des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) in Warendorf ein, um Debby Winkler (51) die letzte Ehre zu erweisen. Die Springreiterin und Ehefrau von Hans Günter Winkler war am 18. Februar nach einer Trainingseinheit von ihrem Pferd gestürzt. Drei Tage später erlag sie ihren schwerwiegenden Verletzungen.

„Das Geschehen ist für uns unfassbar und lässt den tief gläubigen Christen erstarren und Zweifel an der Allmacht unseres Gottes haben. Debby ist aus unserer Mitte gerissen worden“, sagte Breido Graf zu Rantzau (Breitenburg), Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), zu Beginn seiner Ansprache. „Die Umstände bleiben für uns ein Geheimnis, sind brutal und nicht nachvollziehbar. Wir, die wie sie als erfahrene Reiterin – vor allem auch von jungen Pferde – kannten, können uns keinen Reim auf den Hergang machen“, so der Präsident weiter. Sichtlich emotional bewegt zeigte sich auch Bundestrainer Otto Becker (Sendenhorst) und stellte sich in seinen Gedanken immer wieder die Frage nach dem „Warum?“. Er betonte das warmherzige Wesen der Verstorbenen, ihren Sinn für Humor, aber auch ihre „Horsemanship“ und die Vision, gemeinsam mit ihrem Ehemann junge Pferde sowie Reiter auszubilden. „Den deutschen Reitsport zu fördern und zu bereichern ist Euch beiden gleichsam gelungen und verdient unser aller Hochachtung“, würdigte Becker das Ehepaar Winkler.

 

Debby Winkler kam 1976 als Tochter einer Pferdezüchterfamilie aus New York als Schülerin von Nelson Pessoa (Brasilien) erstmals nach Europa. Noch unter ihrem Geburtsnamen Debby Malloy fand sie 1986 den Weg nach Warendorf, um bei Hans Günter Winkler zu trainieren. Aus einer Trainingsbeziehung entwickelte sich mehr, so dass 1994 die Hochzeit mit „HGW“ folgte. Debby Winkler war in zahlreichen schweren Springprüfungen erfolgreich unterwegs. Zu ihren größten Erfolgen zählte der zweite Platz mit ihrem Pferd Sakrus HG beim Großen Preis von Frankfurt 1998.                                                                                                                dp