Trabrennen in Mariendorf: Das Fritz-Brandt-Rennen ist Berlins großer Klassiker

Dreißig Sulkygespanne kämpfen um den Sieg. Insbesondere Fred Handelaar, André Pögel, Dr. Marie Lindinger und Jörg Hafer (Foto) gelten als Favoriten. Auch das Rahmenprogramm ist hervorragend besetzt. 26.000 Euro an Jackpots und Garantien sowie ein Renault Twingo als Hauptpreis der Prämienausspielung runden den Auftakt des großen Mariendorfer Ostermeetings ab.  

Berlin-Mariendorf, 3. April 2015 (Start des 1. Rennens um 14.05 Uhr Beginn des BTV-Expertentalks bereits ab 13 Uhr).

It’s amazing: Es ist einfach erstaunlich, welch hochklassiges Starterfeld Berlins großer Amateurklassiker – das Fritz-Brandt-Rennen – immer wieder generiert. Das Prädikat „super“ gilt nicht nur für den gleichnamigen Wallach It’s Amazing, der mit dem erst 16-jährigen Rennsport-Küken Linda Matzky antreten wird, sondern auch für alle anderen neunundzwanzig Pferde und ihre Fahrer. Wie begehrt der Sieg in der inklusive der vier Vorläufe und des B-Finales mit insgesamt 28.000 Euro dotierten Prüfung ist, beweist der Zuspruch sämtlicher Amateur-Asse. Denn die komplette Top Five der Saison 2014 ist in Mariendorf dabei. Aber es ist noch nicht einmal sicher, dass Jörg Hafer, Dr. Marie Lindinger, Christoph Pellander, Sarah Kube und Heinrich Gentz, die in dieser Reihenfolge die Championats-Ränge eins bis fünf belegten, das Geschehen dominieren werden. Denn sie treffen auf einen illustren ausländischen Gast: den Niederländer Fred Handelaar.

Der 58-Jährige, der das Rennen im Jahr 2009 mit Robby Andrup gewann, genießt in seiner Heimat einen geradezu legendären Ruf und gehört zweifellos zu den großen Vorab-Favoriten. Doch schauen wir uns die Szenerie der Reihe nach an. Im 1. Vorlauf werden sich viele Blicke auf Jörg Hafer und Smokie Juvel richten. Deutschlands Amateur-Champion steht aktuell bei 1.307 Karriere-Siegen und es wäre kaum verwunderlich, wenn er der Brandt-Triumph nach 2010 (Bronco Be) und 2013 (Pretty Ripped) ein drittes Mal an seine Fahnen heftet. Smokie Juvel glänzte in Gelsensenkirchen mit zwei bärenstarken kämpferischen Leistungen. Die Stute wird ihren gesamten Einsatzwillen aber erneut mobilisieren müssen, denn ihre sechs Gegner sind qualitativ nahezu gleichwertig. Wee Can As (Sarah Kube), Born to win (Heinrich Gentz), Diamond Select (Peter Platzer), Whinny Love (Sebastian Gläser), I Walk The Line (Dr. Marie Lindinger) und Bavaria Blue (Christoph Pellander) werden Jörg Hafers Schützling ein knüppelhartes Gefecht liefern. Überraschungen beim Kampf um die ersten drei der insgesamt zwölf Finalplätze sind also durchaus drin.

Im 2. Vorlauf sieht die Situation ein wenig anders aus, denn hier gibt es einen Ultra-Favoriten. Der erstmalig von Fred Handelaar gesteuerte Dimitri W Eden läuft in der Form seines Lebens und ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Vier Siege hintereinander sprechen ein deutliches Wort und es ist nahezu unvorstellbar, dass der Wallach nicht den Weg ins Finale findet. Ganz im Gegenteil: Er wird sogar als „brandtheißer“ Tipp auf den Gesamtsieg gehandelt, da die Pferde aus dem 1. und 2. Vorlauf im Finale von der 2.000-Meter-Grundmarke aus starten werden, während die gewinnreicheren Traber aus dem 3. und. 4. Vorlauf zwanzig Meter Zulage verkraften müssen. Falls Dimitri W Eden die Qualifikation problemlos übersteht, wäre das natürlich ein gewaltiger Vorteil für sein Stallteam. Diese optimale Ausgangslage wollen sich allerdings auch Grace (Sarah Kube), Blättermann (Heinrich Gentz) und Windtalker (Jörg Hafer) sichern. Für die restlichen Vorlaufsteilnehmer wird es mehr als schwer.

Auch im 3. Vorlauf sind die Verhältnisse klar abgesteckt. Spicy A. (André Pögel), Dulco di Quattro (Marlene Matzky) und Donehill (Jaap Terstal) stechen von ihrer Klasse her deutlich heraus und sollten den Sieg unter sich ausmachen. Lediglich der pfeilschnelle, aber leider oft auch äußerst ungestüme Harriman (Abraham Barendregt) sowie Honeybee (Heinrich Gentz) könnten bei einem optimalen Rennverlauf mithalten. Die Letztgenannte kommt jedoch aus einer viermonatigen Ruhepause und wird daher sicherlich nicht auf Anhieb bei Hundert sein. Hallo again (Jörg Hafer), Pokerface Diamant (Christoph Pellander) und Ischtvan (Jennifer Schmidt) besitzen natürlich ebenfalls einiges Laufvermögen, kommen aber angesichts der überaus prominenten Konkurrenz nicht über eine Außenseiterrolle hinaus.

Im 4. Vorlauf, der zugleich den Auftakt für die V5-Wette darstellt, geht der schon eingangs erwähnte It’s Amazing an den Ablauf. Ob Linda Matzky, die ihres Zeichens vermutlich die jüngste Fritz-Brandt-Teilnehmerin aller Zeiten ist, aber mit dem Fuchswallach tatsächlich die große Sensation schafft und den arrivierten Fahrern den Knockout versetzt, ist fraglich. Denn auch diese Final-Qualifikation ist toll besetzt. Let’s win (Dr. Marie Lindinger) kennt nur herausragende Leistungen. Bonaparte (Fred Handelaar) verbesserte beim kürzlichen Ehrenplatz nicht nur den Rekord, sondern wirkte enorm gefestigt. Sämtliche anderen Vorlaufstarter sind ebenfalls nicht vom Tisch. Bruno Lanzarote (Erik van den Bergh), Bolero R.A. (Michael Schreiber), Barnaby (Heinrich Gentz), VanHalen (Christoph Pellander) und Scoop (Markus Verhaelen) bringen vorzügliche Referenzen mit.

Stichwort vorzüglich: Auch das gesamte Rahmenprogramm der Mariendorfer Karfreitag-Veranstaltung verkörpert eine exquisite Qualität. Gespannt sein darf man vor allem auf das im 5. Rennen erfolgende Saisondebüt von Cash Hanover (Thorsten Tietz), der als große Derby-Hoffnung des Besitzers Frank Zickmantel gilt. Der Münchner Unternehmer wird natürlich auch beim 7. Rennen aufmerksam zuschauen, denn dort gibt sein Breeders-Crown-Sieger Louisdor – ebenfalls mit dem Berliner Champion im Sulky – die Visitenkarte ab und trifft auf keine Geringeren als Montecore Mo (Michael Larsen), Donna Kievitshof (Maik Esper) und RC Gallent Image (Peter Platzer). Das 8. Rennen stellt mit Teilnehmern wie Andrew Dragon (Werner Schnieder), New Generation (André Pögel) und Indra Comtesse (Christoph Pellander) ebenfalls einen absoluten sportlichen Leckerbissen dar. Und ansonsten heißt es: fleißig Tombola-Lose sammeln! Denn in der Prämienausspielung, die sich über die Karfreitag- und Ostersamstagveranstaltung erstreckt, gibt es als Hauptpreis einen Renault Twingo (EZ 09/14) zu gewinnen!          

Unsere Tipps:

1.Smokie Juvel – Wee Can As – Born to win

2.Dimitri W Eden – Blättermann – Windtalker

3.Spicy A. – Dulco di Quattro – Donehill

4.Bonaparte – Let’s win – Barnaby

5.Cash Hanover – Sex and the City – Kronprinz LB

6.Foradori – Joint Eden – Akropolis Frei – Arando

7.Louisdor – Donna Kievitshof – Montecore Mo

8.Andrew Dragon – New Generation – Indra Comtesse

9.Fritz-Brandt-Rennen Finale A

10.Garry – Gloria Victoria – Admiral Boom

11.Fritz-Brandt-Rennen Finale B

Foto von Marius Schwarz