Trabrennen in Mariendorf 2013: Michael Nimczyk weiter auf der Erfolgsstraße

 

Dem Spitzenprofi gelingt ein Doppeltreffer

Mariendorf, 6. Mai 2013. Ein Renntag mit TV-Atmosphäre: Der Fernsehsender RBB besuchte Mariendorf und berichtete in seinem Magazin „zibb“ live von der Derby-Bahn. Neben dem aktuellen Champion Thorsten Tietz stand auch einer seiner Vorgänger, nämlich der zwölfmalige Berliner Meister Peter Kwiet, im Mittelpunkt der Reportage. Außerdem schaute das Fernsehteam um Janna Falkenstein und Susanne Tockan bei einem vierbeinigen Geburtstagskind vorbei: Die Stute Makes me wonder wurde auf den Tag genau sechs Jahre alt.

Im Rennen lief es für Claudia Eilenbergers Traberlady dann allerdings nicht so gut. In der vom speedstarken King of Moor und Michael Nimczyk dominierten Prüfung erlaubte sich das von Thomas Buley gesteuerte Geburtstagskind eine Galoppade – für die Stute gab es trotz dieses Fauxpas aber ein paar Happy-Birthday-Karotten extra. Eine Sonderation Äpfel hatten sich auch die überzeugenden Hauptprotagonisten des spannenden Rennabends verdient. Lee Ann (Andreas Gläser) war im Einlauf völlig überlegen. Die 277:10-Außenseiterin Hacida (Maik Esper) foppte ihre Konkurrenten mit einem tollen Schlussakkord. Rajtantajtan Whiz (Daniel Wagner) ging in der letzten Kurve auf und davon und holte sich den nach unzähligen Plazierungen längst überfälligen vollen Erfolg.

Michael Nimczyk gab sich mit dem schon erwähnten Sieg nicht zufrieden und trumpfte auch mit Miss Copiad auf. Die sensationelle Quote von 229:10 wird man für einen Treffer des aktuellen Ranglistenersten, dem momentan einfach alles gelingt, sicherlich nicht so bald wieder bekommen. Die Stute gewann mit den letzten Schritten. Noch dramatischer verlief der Endkampf in dem von Pontiac Simoni (Manfred Zwiener) beherrschten Rennen – ein echter Finish-Thriller, bei dem die Place-Quote von Pontiac Simoni mit 173:10 mehr als doppelt so hoch wie die Siegquote (76:10) war! Auch Imperia (Franz-Josef Stamer) ließ sich relativ lange Zeit, war dann auf den letzten zweihundert Metern um so deutlicher voraus. Mit völlig anderer Taktik schlug Heinz Wewering zu, der New Generation schon frühzeitig an die Spitze dirigiert hatte.

Eines der absoluten Highlights des Abends war aber zweifellos das Jochen-Matthäus-Geburtstagsrennen. Der Jubilar, der am Montag 65 Jahre alt wurde, war natürlich persönlich vor Ort und hatte auch die Ehrenpreise und Blumen gestiftet. Die Präsente gingen an das Team um den bärenstarken Pershing Shadow, der von Michael Hamann einfach vorbildlich vorgetragen wurde. Der Amateur verpasste seinem Schützling einen Idealverlauf als zweites Pferd an der Innenkante. Auf der Zielgeraden ergab sich rechtzeitig eine Lücke und Pershing Shadow zog unangefasst an dem ebenfalls sehr überzeugenden ZZ Top (Jürgen Dieck) vorbei.          

Die Videos des Renntages sehen Sie auf www.berlintrab.de

Gesamtumsatz: 73.458,56 Euro – Bahnumsatz: 20.240,00 Euro – Außenumsatz: 53.218,56 Euro

Die nächste Veranstaltung – der große Mariendorfer Jubiläumsrenntag mit dem Geburtstagsrennen I um 35.000 Euro Preisgeld, einer prachtvollen Sulkyparade und der Eröffnung einer historischen Ausstellung – findet am Sonntag dem 12. Mai statt. Beginn ist um 13.00 Uhr!