Trabrennen in Berlin - Mariendorf: Wird Tietz zum Stammbesucher im Winner-Circle?

Berlins Sulky-Champion spannt erstklassige Pferde an. Auf das Mariendorfer Publikum warten am Freitag viele bunte Mitmach-Aktionen sowie zahlreiche Jackpots und Auszahlungsgarantien.

Berlin-Mariendorf, 11. September 2015 (Start des 1. Rennens um 18.00 Uhr / Beginn des BTV-Expertentalks bereits um 17.10 Uhr).

Der Rennverein sagt Dankeschön! Die Veranstaltung am Freitagabend steht ganz im Zeichen der Mariendorfer Stammbesucher, die zweifellos den Hauptanteil zu dem positiven Umsatztrend der zurückliegenden Monate beigetragen haben und dem Trabersport teilweise schon über Jahrzehnte hinweg fest die Treue halten. All diejenigen, die in der Besucherkartei des BTV registriert sind, wurden in den vergangenen Tagen angeschrieben und erhalten neben einem Willkommens-Wettgutschein und der Einladung zu Freibier und Currywurst die Gelegenheit, an einem Tippspiel sowie an Fahrten im Doppel-Sulky und im Rennleitungswagen teilzunehmen. Sie werden obendrein den Mitarbeitern im Zielturm bei der Arbeit über die Schulter schauen und die Siegerehrungen selber vornehmen – Erinnerungsfotos inbegriffen. Es lohnt sich also, als Mariendorfer Stammbesucher registriert zu sein!  

Beim Blick ins TrabAktuell-Rennprogramm drängt sich die Vermutung auf, dass an dem mit Jackpots und Auszahlungsgarantien in Höhe von 26.000 Euro gespickten Abend auch Berlins Sulky-Champion Thorsten Tietz zu einem Stammbesucher wird – und zwar im Winner-Circle. Der 37-jährige Profi gilt bei nahezu allen seiner sieben Starts als heißer Favorit. Falls Big Thunder auf den Beinen bleibt, könnte die Tietz-Gala gleich im 1. Rennen beginnen. Aber nicht nur der Sohn der Chica Bay (62.533 Euro Gewinnsumme), für den das Derby noch zu früh kam, besitzt viel Laufvermögen. Auch Udina Way (Daniel Wagner), Thunder Girl (Andreas Gläser), Elbert Schermer (Maik Esper) sowie Barbaresco, der mit seinem Fahrer Thomas Panschow bei bisher sechs gemeinsamen Starts nie schlechter als Dritter war, sind brandgefährlich. Die Auftaktprüfung ist also bärenstark besetzt und diese Qualität zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Veranstaltung.

Im 2. und 3. Rennen steht Thorsten Tietz ebenfalls im Rampenlicht. Zunächst mit der Stute No Name, die auf die höchst interessante Debütantin Dancing Rain (Daniel Wagner), eine Tochter der 23-fachen Siegerin Miss Melba, trifft. Danach kommt Harry’s Bar an die Reihe. Ein Pferd, das bei jedem seiner Starts Sympathien und Emotionen weckt wie kaum ein anderer Traber. Wird der Wallach nach den jüngsten Ausrutschern endlich wieder der Alte sein – oder muss man sich doch Sorgen um ihn machen? Eines ist jetzt schon klar: Selbst wenn Harry’s Bar sein Potential abrufen kann, wird es dennoch kein Spaziergang für ihn werden. Denn der Braune muss auf der 2.500-Meter-Strecke als einziger eine Doppelzulage bewältigen. Und das gegen prominente Konkurrenten wie die von der Grundmarke startenden Abano Boy (Matthieu Hegewald) und Artos W (Thomas Panschow) sowie die allesamt im zweiten Band positionierten It’s Amazing (Roman Matzky), Michigan Venus (Alexander Kelm) und Zizou AM (Björn Spangenberg).

Schnell, aber nicht unbezwingbar: Das ist die erstmals Tietz anvertraute Mon Cherie Ass, die gemeinsam mit Sarently As (Maik Esper) die Favoritenrolle im 4. Rennen – dem Auftakt der V5-Wette – übernehmen muss. Vor allem die zuletzt nur mit einer Halslänge bezwungene Cardea (Thomas Panschow) könnte den beiden mächtig auf den Pelz rücken. Da zudem Überraschungen durch Blue Ecu (Thomas Heinzig) oder Uldimeo (Peter Kwiet) denkbar sind, sollte man sollte nicht zu geizig an die V5 herangehen. Sparen kann man eher in der darauffolgenden fünften Tagesprüfung, denn von der Klasse her kommen nur Vargas F (Thorsten Tietz) oder Prince of Persia (Daniel Goehrke) für den Erfolg in Frage. Ein richtiger Knaller ist das 6. Rennen: Stan Libuda (Alexander Kelm), Fox Dragon (Maik Esper), Oh Happy Day (Daniel Wagner) und Fittipaldi (Andreas Gläser) sind allesamt Siegertypen. Mister Rene (Thomas Heinzig) und Pablo Kemp (Benjamin Hagen) können an einem guten Tag ebenfalls einiges bewegen.

Gleich danach geht es im atemberaubenden Stil weiter, denn das Teilnehmerfeld des 7. Rennens ist einfach superb. Dimitri W Eden (Thorsten Tietz) ist in dieser Saison noch ungeschlagen. Indio Corner (Benjamin Hagen) unterlag ihm zuletzt zwar mit einer Halslänge, ist aber genau vom gleichen Kaliber. Mit Let’s Win (Maik Esper), Vulkan (Daniel Wagner), Dulco di Quattro (Roman Matzky) und Theodor Fontane (Matthieu Hegewald) stoßen weitere ausgezeichnete Pferde hinzu – ein Traber-Highlight zum Zunge schnalzen! Wer im Anschluss mit seinem V5-Tipp immer  noch dabei ist, braucht für das die Kombiwette abschießende 8. Rennen wahrlich starke Nerven. Denn hier ist noch einmal alles total offen. Die startschnelle Peaches Diamant sollte sich mit Thomas Panschow rasch die Spitze sichern, wird aber von Elena Kievitshof (Maik Esper), Skogans Rocky (Alexander Kelm) und Kentucky Princess (Benjamin Hagen) viel Druck bekommen.

Klar ist: Wer die richtige V5-Reifenfolge erwischt, wird sich über eine gigantische Quote freuen. Denn ein felsenfester Tipp des Tages, den man als todsicheres Bankpferd einplanen kann, ist in den fünf Rennen nicht dabei. Der tritt erst nach dem Abschluss der V5 im 9. Rennen in Gestalt von Mighty Hanover an. Von der Papierform her gibt es an dem Seriensieger und seiner Fahrerin Sarah Kube einfach kein Vorbeikommen. Wenn nicht irgendein Malheur passiert, werden der ewige Zweite Poison Spin (André Pögel), I Walk The Line (Werner Schnieder), Phantom Eck (André Schiller), Sweet Star (Sebastian Gläser) und Trible Laser (Katharina Kramer) nur um die Platzgelder kämpfen. Ganz anders gestaltet sich das 10. Rennen, denn dort schaut man sich vergeblich nach einem Topfavoriten um. Zwar werden auch hier natürlich wieder viele Zuschauer mit dem Champion Thorsten Tietz und seinem Schützling On the road Rex gehen. Zuhause ist der in dieser Saison noch sieglose Wallach gegen neun Gegner aber noch lange nicht.          

Unsere Tipps:

1. Big Thunder – Udina Way – Barbaresco

2. No Name – Vitesse Lumiere – Anna Li

3. Harry’s Bar  – Michigan Venus – It’s Amazing

4. Cardea  – Sarently As – Mon Cherie Ass

5. Vargas F – Prince of Persia – Look Red Romulus

6. Stan Libuda – Oh Happy Day – Fox Dragon – Mister Rene

7. Dimitri W Eden – Vulkan – Indio Corner

8. Elena Kievitshof – Skogans Rocky – Malina Way

9. Mighty Hanover – Poison Spin – I Walk The Line – Sweet Star

10. On the road Rex – Medusa – Aruna Folle

Foto von Marius Schwarz: Sarah Kube und Kristina Dormann-Mejri mit Mighty Hanover