Trabrennen in Berlin-Mariendorf: Wewering im Wagen

Mit Heinz Wewering, Gerhard Holtermann und Roman Matzky sind alle Trainer-Champions der letzten Jahre am Start

Trotz der am vergangenen Montag bekannt gegebenen Trennung vom Berliner Rennstall Ulrich Mommerts bleibt der erfolgreichste Trabrennfahrer der Welt, Heinz Wewering, den Berliner Rennsportfans vorerst erhalten. „Meine Freundin wohnt hier, ich mag das Berliner Publikum und das Fahren macht mir immer noch Spaß“ sagt der aktuelle deutsche Silberhelm. Keine Spur also vom Niki-Lauda-Syndrom, der seinerzeit keine Lust mehr hatte, „im Kreis herumzufahren“. Sechs Fahrten hat Wewering angenommen, mit allen gehört er zum erweiterten Kreis der Sieganwärter.

Die „Internationalen“ über die Meile

„Jaa, sie lebt noch...“, die so genannte Internationale Klasse, die an manchen Tagen mangels ausreichender Nennungen nicht zustande kommt – und wie sie lebt: Zehn Pferde wurden für das Rennen bis 75.000 Euro gemeldet, trotz der von den Aktiven nicht immer geliebten Meilendistanz. Mit der „3“ hat der startschnelle Mister PK (Heinz Wewering) einen optimalen Startplatz erwischt. Von der Spitze aus dürfte der von Frank Ostermann vorbereitete Hengst für die übrigen Teilnehmer ein ganz schwerer Prüfstein sein. Auch Zuccero (Daniel Wagner) fängt gut an: „Der Wallach ist quasi ein Distanzspezialist und hat sehr gut gearbeitet“ sagt der Trainer, gibt aber auch zu bedenken: „Er kommt natürlich aus einer fünfmonatigen Pause“. Zweckpessimismus oder realistische Einschätzung? Normalerweise bringt der „Lange“ seine Pferde nach Ruhephasen immer top vorbereitet an den Start. Mit dem ebenfalls startschnellen Jubilar Way (Dennis Spangenberg) könnte sich ein Dreikampf um die Spitze entwickeln, während Meringo Star (Daniel Goehrke) wohl eher seine Speedqualitäten einsetzen wird. Darauf und auf einen passenden Rennverlauf müssen auch Byron (Benjamin Hagen), Zovilja (Seth Ronland) und Marcello X (Michael Nimczyk) hoffen, die weniger gute Startnummern erwischt haben. Letzterer hat dabei vielleicht den kleinen Vorteil, dass ihm sein Stallgefährte Jubilar Way ein wenig den Boden bereiten kann.

Das dritte Rennen bildet den Auftakt zur Daily Double – Wette, die wieder mit einem Jackpot in Höhe von 1.000 Euro ausgestattet ist.

Ein Abend voller Höhepunkte

Die neun Rennen der Mariendorfer Abendkarte versprechen nahezu ausnahmslos interessante Auseinandersetzungen formstarker Pferde.

Im 2. Rennen möchte der in Karlshorst beim Kampf um den Sieg durchs Ziel gesprungene Zaffier Heikant (Sarah Kube) seine Erfolgsserie wieder aufnehmen. Stallgefährtin Just Like You (Andreas Marx), zuletzt häufig nur durch Gegner aus dem eigenen Stall bezwungen, will diesen Bann endlich brechen. Lachender Dritter könnte hier der frische Sieger Samur Ass (André Pögel) sein.

Im 4. Rennen gibt der mit einem eindrucksvollen Sieg in die Saison gestartete Jaycee (Daniel Wagner) seinem Runner-up Not to Bi (Thorsten Tietz) die Chance zur Revanche. Der vielfache Mariendorfer Sieger Udit de L’Aulnay (Wladimir Gening), die immer besser werdende Britany (Heinz Wewering) und weitere Formpferde machen diese Prüfung zu einem echten Leckerbissen.

Das 6. Rennen sollte eine Beute der Gastpferde werden. Hell’s Angel (Michael Nimczyk) hat mächtig an Fahrt aufgenommen und dürfte sich selbstbewusst der Attacke der Holtermann-Stute Allegra Venus (Heinz Wewering) in den Weg stellen.

Im 7. Rennen hat die seit sechs Starts unbezwungene O’simoni (Michael Hamann) trotz einer Reihe sehr guter Gegner alle Chancen, ihre Siegesserie fortzusetzen.

Nach dem 8. Rennen könnte über die Bahnlautsprecher wieder Modern Talking erklingen: „Win the Race“ heißt der Song, den sich Heinz Wewering als Siegermusik ausgesucht hat. Victory Love soll es richten: Der fünfjährige Wallach siegte drei Mal in Folge und hielt zuletzt den Zweiten des Bahrenfeld-Cups 2011 in Schach. Nun trifft er auf den Sieger dieses Standardrennens, Rajtantajtan Whiz (Daniel Wagner). Der Schwede hat die aufgenommene Gewinnsumme allerdings bisher noch nicht ganz verteidigen können und müsste sich steigern. Einen guten Tag brauchen auch

Crown Store (Michael Nimczyk) und Willemijn A (Dennis Spangenberg). Beachten muss man die starke Generalprobe von Whisper As (Gerhard Holtermann) in Gelsenkirchen: Bei einer Kampfankunft von vier Pferden war Whisper As mit Michael Schmid nur um einen kurzen Kopf geschlagen. Dabei stellte er mit 1:14,8 über 2.000 Meter fast seinen über die Meile erzielten Rekord ein.

Tipps:

1.            Wilson Boko – Bemms Kiebitz – Diamond Hallinck

2.            Zaffier Heikant – Samur As – Just Like You

3.            Mister PK – Marcello X – Meringo Star

4.            Jaycee – Britany – Not to Bi

5.            Landesfürstin – Georgina Corner – Ravia – Open Straight

6.            Hell’s Angel – Allegra Venus – Tregor de Godrel

7.            O’simoni – Vicky di Jesolo – Afreiha

8.            Victory Love – Crown Store – Willemijn A

9.            Jenny de Sade – Odette Hill – High Roller