Trabrennen in Berlin-Mariendorf: Vorschau auf den Renntag am 17. März 2013

Vier Asse für die Viererwette - Das G4-Rennen strotzt nur so vor Klassepferden. Auch die anderen zehn Mariendorfer Prüfungen sind erstklassig besetzt.

Berlin-Mariendorf, 17. März 2013 (Beginn 13.30 Uhr). Vier Asse auf der Hand sind beim Skatspiel die beste Basis: Ein Glücksfall, den es in dieser Form beim Pferderennen nicht gibt. Denn die Göttin Fortuna spielt zwar auch beim Sulkysport eine Rolle – aber zumeist ist neben viel Intuition vor allem nüchterne Analysearbeit gefragt. Vor allem, wenn man am Mariendorfer Sonntag genau die richtigen Kreuze auf den G4-Wettschein setzen will. Denn das als fünfte Tagesprüfung ausgetragene und den Amateuren vorbehaltene Viererwettenrennen strotzt nur so vor Siegertypen und die Frage, welche Traber-Asse am Ende auf die Ränge eins bis vier laufen, wird zur anspruchsvollen Tüftelei.

Unter den dreizehn Teilnehmern befindet sich nämlich kein einziges Pferd, das man sofort aus allen Überlegungen streichen kann. Fast schon analog zum kompletten Alphabet, nämlich von A wie Artos W bis hin zu V wie Victory Love, treten nur hochveranlagte Traber an. Im Sulky des Erstgenannten sitzt die erst sechzehnjährige Marlene Matzky. Die Amazone hat in ihrer jungen Karriere zwar bisher nur elf Starts bestritten, scheint die mit ihrem Familiennamen verknüpfte Erfolgsbilanz aber nahtlos weiterführen zu wollen. Afsoon Amirfallah, die Fahrerin von Victory Love, verkörpert den genauen Gegenpart: Die amtierende Hamburger Amateurchampionesse ist mit 387 Siegen und 809 Platzierungen geradezu überreich an Erfahrung – eine taktisch ausgekochte Sportlerin, die in dieser Saison überhaupt erst ein einziges Rennen verloren hat.

Mit Victory Love, den sie zuletzt von der Spitze aus in die Schlacht warf, ist die temperamentvolle Vierzigjährige noch ungeschlagen. Zwei Starts, zwei Siege – so lautet die gemeinsame Bilanz. Doch diesmal hat das Gespann die ungünstige Ausgangsposition 13 in der zweiten Reihe erwischt. Ein Manko, welches das runde Dutzend der gefährlichen Gegner natürlich ausnutzen will. Eddy Titan ist ein Muster an Zuverlässigkeit und war mit seinem Steuermann Christoph Pellander niemals schlechter als Dritter. Hans-Jürgen von Holdt übernimmt die Leine von ZZ Top. Der Bahrenfeld-Cup-Triumphator Bogey Boko wird erstmalig von Werner Schnieder (367 Sulkysiege) gesteuert. Und Pikus G (Sarah Kube), Geta (Franz-Josef Stamer), Really (Michael Hamann), Sugar Max (Sebastian Gläser) und vor allem Ottawa SAS (Sina Baruffolo) warten nur auf einen Ausrutscher ihrer Konkurrenten, um selber zuzuschlagen.

Die letztgenannte Stute wird von Gerhard Holtermann vorbereitet. Der Deutsche Trainer-Vizemeister bringt einen ganzen Schwung chancenreicher Pferde mit nach Berlin, die größtenteils von seinem in toller Form agierenden Sohn Dominik präsentiert werden. Harte Widersacher haben die „Holtermänner“ dennoch vor der Brust. So trifft der vom Filius gelenkte Admiral As im 10. Rennen auf keine Geringeren als Parisienne Blue (Heinz Wewering) und Zuccero (Daniel Wagner). Der ebenfalls von Holtermann junior gesteuerte Seriensieger Pascal SAS (7. R.) muss sich mit Apollon (Daniel Wagner) und Monster Face (Thorsten Tietz) auseinandersetzen. Ein weiterer Stallcrack, nämlich Always Alone (9. R.), nimmt in der Hand von Sina Baruffolo den Kampf gegen Lou Trec (Afsoon Amirfallah) und Pretty Ripped (Sebastian Gläser) auf. Und auch in vielen anderen Prüfungen werden der Spitzentrainer und sein Sohn Akzente setzen – nur bei dem Dreikampf der frischen Sieger Pipilo Jet (Heiner Christiansen), Vulkan (Daniel Wagner) und Klasido (Heinz Wewering) im 3. Rennen sowie dem Top-Duell May Girl (Michael Nimczyk) gegen Like a Porsche (Thorsten Tietz) im 8. Rennen sind keine Pferde aus dem prominenten Quartier dabei.      

Tipps:

1.          Shitana – Neo Star – Jack

2.          Not to Bi – Giggi – Florian Klee

3.          Vulkan – Pipilo Jet – Klasido  

4.          Rajtantajtan Whiz – Red Bull – Zoon van Unia

5.          Victory Love – Eddy Titan – ZZ Top – Bogey Boko

6.          Lady Firecracker – Jolie Jaycee – Vital

7.          Apollon – Pascal SAS – Monster Face

8.          May Girl – Like a Porsche – Saddlers Titan

9.          Lou Trec – Pretty Ripped – Always Alone

10.          Parisienne Blue – Zuccero – Admiral As

11.     Ole Bi – Okidoki – Russel Sambuca