Trabrennen in Berlin-Mariendorf: Peter Platzer wieder auf Titeljagd

Der Bayer ist mit RC Gallent Image und Vorjahrssieger Perl's Fortune gut aufgestellt / Jede Menge Seriensieger im Shootingstar-Cup / Offenes Rennen im Vierjährigen Marathon Trial I

Die dreitägige Verschnaufpause ist vorbei und ab jetzt geht es in der Rennwoche 2012 non stop an vier Tagen Schlag auf Schlag weiter. Im Mittelpunkt des 3. Renntages stehen zwei Vorläufe der Internationalen Derby-Meisterschaft der Amateure und drei des Shootingstar-Cups.

Die beiden Vorläufe der Amateure werden jeweils aus drei Bändern abgehen und da kann schon frühzeitig eine Vorentscheidung fallen. Im 1. Vorlauf (4. Rennen) bringt Knowitall Diamant (Sabrina Range-Gutsche) mit seinem Sieg bei der Generalprobe gegen Yankee Victoria eine erstklassige Empfehlung mit, muss aber aus dem zweiten Band ganz sicher mächtig treten. Kommt Vorjahressieger Peter Patzer mit RC Gallent Image vorn gut ab, dann ist der schon 12,0 trabende Hengst schwer zu boxen. Die bayerischen Bandnachbarn Lifetime Diamant (Max Schwarz) sowie der Vorjahresfünfte SJ's Night Marie Lindinger) können so etwas, müssen aber Bestform mitbringen.

Dass ihm die Höchstzulage nichts ausmacht hat Perl's Fortune (Peter Platzer) im letzten Jahr bewiesen, als sie sich aus gleicher Lage nach Kampf in die Siegerliste eintrugen. Gleiches darf Attrape Moi (Katie Beer) im 2. Vorlauf (7. Rennen)für sich in Anspruch nehmen. Nach einer Siegesserie musste er bei den Deutschen Amateurmeisterschaften in Hamburg trotz 40 Meter Zulage nur Prinz Poldi vor sich dulden.  Die Erstbändler Offenbach Bigi, Pacific Way und Smallville Titan müssen aber erst gestellt werden und mit Yankee Victoria (Silvia Raspe), die bei der Genarlprobe gegen Knowitall Diamant unterlag, Kir Royal Diamant (Andreas Schwarz), der in Hamburg das B-Finale gewann und Not to Bi (Sarah Kube), der sich dort am Start versäumte, stehen auch im zweiten band starke Pferde.

Beim Blick in die Liste der Shootingstar-Cup-Starter fällt es schwer daran zu glauben, dass nach dem Finale am Sonntag ein neuer Star geboren ist. Der Formenspiegel der 25 Teilnehmer ist derart mit Siegen gespickt und mindestens die Hälfte von ihnen darf sich jetzt schon als Jungstar fühlen.

Im 1. Vorlauf (2. Rennen) gehört dem Niederländer Bronco Boko (Thomas Kooyman) wohl die Favoritenrolle, denn der Hengst hat bei 6 Jahresauftritten immer überzeugt und musste nur eine knappe Niederlage hinnehmen. Going As (Josef Franzl) hat nach der Pause voll überzeugt, wobei ihm vor gut einem Monat auf der Derbybahn als Sieger des Trials zum Criterium der Vierjährigen sein bisheriges Meisterstück gelang. Anotherqueenpine (John Westenbrink) kommt mit der einer feinen Bestmarke und drei Saisonerfolgen im Gepäck, aber auch Mona Kavenga (Manfred Raith) kann auf einen exklusiven Formenspiegel verweisen, muss diesen auf einen ungewohnten Rechtskurs untermauern. Für die restlichen Starter wird ein Platz im Finale schwer zu erreichen sein.

Bei Blazing Rhythm (Joop Pool) muss man bis in den April zurückgehen, um die erste Niederlage zu finden. In diesem 2. Vorlauf (6. Rennen)  scheint sich ein Duell der niederländischen Traber anzubahnen, denn auch Bonaparte (Stefan Schoonhoven) hat nur einen Ausrutscher im Bordbuch zu stehen. Die Suppe versalzen könnten ihnen Goldhelm Roland Hülskath mit der von Gerd Holtermann vorbereiteten Gerrits-Stute Betsy Kievitshof, die gleichfall nur gutes anzubieten hat und auf der Derbybahn zur Siegerparade umdrehen durfte. Nintendo SAS könnte ein weiterer Kandidat fürs Finale sein. Beim ihm wechseln Siege und dis.Formen, aber hier nimmt sich seiner der Champ Heinz Wewering an, dessen Hand für komplizierte Burschen bekannt gut genug ist.

Auch im 3. Vorlauf (10. Rennen) bitten zwei Seriensieger zum Tanz. Beamon Boko (Hugo Langeweg) kann für sich sogar in Anspruch nehmen, in seiner jungen Laufbahn bei fünf Starts noch ungeschlagen zu sein. Der Zerberus-Sohn Sniper ST (Roland Hülskath) ist seit sechs Start unbezwungen und bei aller Wertschätzung der Konkurrenz, der Sieg geht hier wohl nur über diese beiden Klassepferde. Dennoch, jedes Rennen muss erst gelaufen sein. Und Tuareg (Josef Franzl), Pin Up Girl (Robert Pletschacher), beide mit vier Erfolgen und nicht zuletzt Fantastic BR (Michael Nimczyk), der sich ständig steigern konnte, sind nicht völlig aus der Welt.

Die einzige endgültige Entscheidung, neben dem Rahmen, präsentieren die Pferde, die im Trial I zum Vierjährigen Marathon (11. Rennen) antreten. Und hier scheint vieles möglich. Herman Nasad (Maik Esper) ist seit Wochen prächtig in Schwung, hat mit dem Ehrenplatz im Berliner Trial zum Criterium der Vierjährigen seine Klasse unterstrichen. Harry's Bar (Jörg Schefe) steht dem kaum nach, als er in der in der gleichen Prüfung Dritter wurde. Einen Ansatz zeigte Bonita ST (Roman Spengler) als fünfte im Münchener Criterium der Vierjährigen  der Stuten, das allerdings nur über die Meile ging. Aber vielleicht war ihr der dortige Weg auch viel zu kurz. Ein klarer Aufwärtstrend ist bei Valkyrie Mo (Michael Nimczyk) zu erkennen, die nach der Pause mit dem Ex-Champion dominierte. Traber wie Husar, Hotliner oder Hell's Angel sind mit Piloten wie Heinz Wewering, Michael Schmid Thomas Panschow in dieser sehr offenen Partie allerdings nie aus der Welt.

Tipps:

1. Paycheck – Yassin Boko – Graceland

2. Bronco Boko – Anotherqueenpine – Going As

3. Handicap-Pokal de luxe; Halbfinale A

4. Like that Diamant – RC Gallent Image – Knowitall Diamant

5. Bundi Boko – Bernadot Queen – Inzagi

6. Blazing Rythm – Bonaparte – Brazil Elegance

7. Attrape Moi – Perl’s Fortune – Offenbach Bigi

8. Zanne Flevo – Bass Victory – Zappadeo

9. Handicap-Pokal de luxe; Halbfinale B

10. Beamon Boko – Sniper ST – Tuareg

11. Valkyrie Mo – Herman Nasad – Husar

12. Byron – Provence – Hamiro Sebarg

13. Midnight Oil – Unearthed – All Time High