Trabrennen in Berlin-Mariendorf: Königliche Besetzung

Der Trial II des NRZ-Pokals garantiert ein herausragendes sportliches Geschehen. Erster Start bereits um 13.47 Uhr!

Eines ist jetzt schon klar: Am Kaiser’s Familienrenntag am 20. Mai geht kein Besucher hungrig nachhause. An den zahlreichen Ständen gibt es köstliche Speisen und Getränke für kleines Geld. Und es gibt großartigen Sport: Denn nicht nur die Familien kommen bei den vielen Spiel-und-Spaß-Aktionen für Jung und Alt auf ihre Kosten, sondern vor allem diejenigen, die Appetit auf hochkarätige Sulky-Action haben.

Dafür sorgt alleine schon der mit 7.000 Euro dotierte NRZ-Pokal-Trial, das Rennen um die Kaiser’s Trophy. Beim Blick auf das zwölfköpfige Starterfeld kommt man nicht mehr aus dem Staunen heraus. Sechs der Teilnehmer, also genau die Hälfte, treten als absolute Seriensieger an. Die anderen fünfzig Prozent haben einen frischen Ehrenplatz oder zumindest einen fünfzehner Rekord im Handgepäck. Kein einziges der zwölf Pferde darf man ruhigen Gewissens vom Wettschein streichen. Selbst der größte Außenseiter im Feld – der Wallach Kongo – kann mit seinem Trainer Peter Heitmann im Sulky überraschen.

Wer wird also die Favoritenrolle in dem als 10. Rennen ausgetragenen Hauptereignis übernehmen? Der erstmals von Michael Schmid gesteuerte Venture Boszorg gewann zehn seiner achtzehn Lebensstarts, die meisten davon mit riesigem Vorsprung. Hell’s Angel (Michael Nimczyk) machte seinen Gegnern das Leben in dieser Saison viermal hintereinander zur Hölle und ist ein Sohn der in Mariendorf noch bestens bekannten Stute Armbro Dia. Magic Life Diamant (Heinz Wewering) trumpfte beim ersten Trial des NRZ-Pokals groß gegen Grace Kelly (Victor Gentz) auf, die als einzige Vertreterin des weiblichen Geschlechts nun die Revanche gegen die vierjährigen Hengste und Wallache sucht.

Die Aufzählung der potentiellen Sieganwärter, die aus allen Regionen Deutschlands stammen, geht munter weiter: Erol Bo (Klaus Horn), für den das Derby 2011 zu früh kam, ist im Traberwesten mittlerweile eine Macht. Der siebenmal hintereinander unbezwungene Franzl Crown wird zwar ebenfalls im Ruhrgebiet trainiert – doch der Wallach besitzt in Berlin quasi einen Heimvorteil, denn er hat mit Benjamin Hagen noch nie ein Rennen in Mariendorf verloren. Franck Ribery (Roland Hülskath) regiert im Norden aus einer ähnlichen Position der Stärke heraus und verfügt mit 1:14,6 über die schnellste Rekordmarke im Feld. Garry (Harry Losse) schlug sich in Bahrenfeld ebenso großartig und stürmte im Finale des Schwarzer-Steward-Rennens auf den mit 5.000 Euro dotierten Ehrenplatz. Natürlich wird auch der einzige Berliner Trainer im Feld ein kräftiges Wörtchen mitreden: Daniel Wagner hat Jaycee zu einem Spitzenhengst geformt.

Die vorzügliche sportliche Qualität zieht sich wie ein roter Faden durch das Mariendorfer Programm, das bereits um 13.47 Uhr mit dem Start der ersten Prüfung beginnt. Im 5. Rennen wird die Viererwetten-Prognose zu einer anspruchsvollen Herausforderung, denn hier sind ähnlich wie beim Trial absolute Siegertypen unter sich. Geht man die Starterliste von oben nach unten durch, stößt man auf prominente Namen wie Green Love (Sandra Schwarzmann), Crazy for you (Maik Esper), San Sicario (Rolf Hafvenström), Zappadeo (Thorsten Tietz), O’simoni (Manfred Zwiener), Himountain (Daniel Wagner), Lord of Magic (Heiner Christiansen) und Crown Store (Michael Nimczyk). Und vor allem das 12. Rennen ist ein absoluter Top-Act, ein regelrechter Kampf der Gladiatoren: Der Derby-Zweite Impact As (Michael Schmid) trifft auf die Arthur-Knauer-Siegerin What a Feeling (Roland Hülskath). Beide Jauß-Cracks geben ihr Saisondebüt und falls einer dieser Vierbeiner-Helden versagt, wird der zwanzig Meter besser gestellte Byron (Heinz Wewering) seine Chance suchen. Schwer auszurechnen ist Blue Phoenix (Thorsten Tietz). Die Stute gilt durchaus als trabsicher, doch bei ihren letzten beiden Starts war die Braune nicht zu kontrollieren. Vorzeitig abschreiben darf man die Außenseiterin trotzdem nicht.

Tipps:

1.  Speedy Filou – Sandro HS – Milena

2.  Not to Bi – Chill Out – Britany

3.  Zoonvanniky – Scott Gistro – Maximus

4.  Zelda Zonk – Baccara – Simoni’s Geisha

5.  Zappadeo – Himountain – San Sicario – Crown Store

6.  Höwings Platina – Vantastic – Haras du Pin

7.  Hotliner – Run for the Roses – Platino

8.  Sugar – Ike Kievitshof – Next on Line Sib

9.  Natisk – Ole Bi – Vic Timberlake

10.  Venture Boszorg – Hell’s Angel – Magic Life Diamant

11.  Achilles – Navarro SAS – Beauty Boszorg

12.  Impact As – Byron – What a Feeling

13.  All in Times – Scorpio du Vivier – Tom for you